Newsticker
EU-Parlament fordert Sanktionen gegen Altkanzler Schröder
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. Augsburger Panther
  5. Augsburger Panther: Dennis Endras kehrt zum AEV zurück

Augsburger Panther
06.05.2022

Dennis Endras wird wieder ein Augsburger Panther

Torwart Dennis Endras kehrt aus Mannheim zurück nach Augsburg.
Foto: Uwe Anspach, dpa

Das Gerücht hatte sich in den vergangenen Tagen hartnäckig gehalten, jetzt ist es offiziell: Dennis Endras kehrt zu den Augsburger Panthern zurück.

Zurück zu den Wurzeln: Mit dem spektakulären Wechsel von den Adlern Mannheim zu den Augsburger Panthern schließt sich für Dennis Endras der Kreis. Beim AEV hatte der Torhüter seine großartige Laufbahn in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) in der Saison 2004/2005 begonnen. Nun gab der Klub die Verpflichtung des deutschen Toptorhüters bekannt. "Ich will noch einmal voll angreifen, noch einmal in meiner Karriere für den AEV spielen", sagt der 36-Jährige.

Augsburger Panther: Dennis Endras kommt trotz eines laufenden Vertrages

Für die Panther ist es nicht alltäglich, dass sie einen Profi vom Topklub Mannheim aus einem laufenden Vertrag heraus verpflichten können. Denn eigentlich hatte der ehemalige Nationalkeeper noch einen Kontrakt bei den Adlern für die kommende Saison. Offensichtlich konnte jedoch Hauptgesellschafter Lothar Sigl, der auch für die Zusammenstellung des Kaders verantwortlich ist, den gebürtigen Sonthofener von einem Wechsel überzeugen. "Für mich ist es wie eine Heimkehr. Ich freue mich, wieder das Panther-Trikot tragen zu dürfen", sagte der Torwart gegenüber unserer Redaktion.

2004 feierte Dennis Endras seine DEL-Premiere bei den Panthern

Dennis Endras kehrt aus Mannheim zu den Augsburger Panthern zurück.
17 Bilder
Das ist der Kader der Augsburger Panther für die Saison 2022/23
Foto: Uwe Anspach, dpa

In der Saison 2004/05 feierte der gebürtige Allgäuer seine DEL-Premiere im AEV-Dress und führte den ältesten Eislaufverein Deutschlands 2010 zu seinem größten Erfolg der Vereinsgeschichte – der Vizemeisterschaft.

Das Scheitern in der letzten Runde schmerze noch immer. "Eines wurmt mich bis heute: die Niederlage im Play-off-Finale von 2010 gegen die Hannover Scorpions mit Hans Zach. Das bekomme ich aus meinem Kopf und meinem Körper nicht heraus. Das tut immer noch weh."

Für die Mannheimer absolvierte Endras zehn Spielzeiten in der DEL und zahlreiche Partien in der Champions Hockey League (CHL). Auf zwei deutsche Meistertitel in den Jahren 2015 und 2019 ist er stolz. Zweimal spielte der gebürtige Allgäuer bei Olympischen Spielen, gehörte auch zum Kader der Silbermedaillengewinner von Pyeongchang 2018. An sechs Weltmeisterschaften nahm er teil, wobei seine WM-Premiere unvergessen ist. Im Vizemeister-Jahr war Endras der große Rückhalt des DEB-Teams bei den Titelkämpfen 2010 in Köln und Mannheim. Die Mannschaft trug es bis in die Finalrunde der besten Vier, Endras wurde zum wertvollsten Spieler der WM gewählt.

Lesen Sie dazu auch

Dennis Endras will beim AEV noch einmal richtig angreifen

Nach einem kurzen Abstecher zu den Houston Aeros in der American Hockey League und einem Gastspiel beim finnischen Spitzenklub IFK Helsinki wechselte der drahtige Schlussmann nach Mannheim.

568 DEL-Spiele und 95 Einsätze in der deutschen Nationalmannschaft stehen in seiner Statistik. Ohnehin hatte der 36-Jährige angekündigt, nach seinem Karriereende in ein bereits renoviertes Haus nach Neusäß bei Augsburg zu ziehen. Der Umzug ist in wenigen Tagen geplant und danach packt der 36-Jährige sein neues Projekt an. Er denke nicht daran, seine Karriere in Augsburg ausklingen zu lassen. "Ich brenne für die Herausforderung, wieder als Nummer eins für die Augsburger Panther zu spielen."

Drei Jahre lang (2008–2011) spielte Dennis Endras für die Panther. Nun kehrt der gebürtige Sonthofener als neuer AEV-Torwart ins Curt-Frenzel-Stadion zurück.
11 Bilder
Comeback bei den Augsburger Panthern: Das ist Dennis Endras
Foto: Ulrich Wagner (Archiv)

Auch der neue Panthertrainer Peter Russell lobt Endras in einer Mitteilung des Klubs: „Über die Verpflichtung (...) mussten wir nicht lange nachdenken. Menschlich und sportlich wird er uns sehr weiterhelfen. Einen deutschen Top-Torwart zu haben, wird uns auch helfen, unseren Kader insgesamt zu verstärken. Dennis ist ein extrem beweglicher Torwart mit einer sehr guten Reaktionsfähigkeit, er ist körperlich in bester Verfassung und verfügt über jede Menge Erfahrung. Zudem gibt uns seine Verpflichtung mehr Handlungsspielraum bei den Imports im Feld, das war neben Dennis unbestrittenen Qualitäten ein wichtiger Beweggrund für diese Personalentscheidung.“

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.