Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Selenskyi irritiert mit Forderung nach NATO-Präventivschlag gegen Russland
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. Augsburger Panther
  5. Augsburger Panther: Dolomitencup: Ein Blitzstart sichert den Panthern den Sieg gegen Biel

Augsburger Panther
14.08.2022

Dolomitencup: Ein Blitzstart sichert den Panthern den Sieg gegen Biel

Foto: Siegfried Kerpf

Dank eines überragenden ersten Drittels gewinnen die Augsburger das zweite Spiel des Dolomitencups. In manchen Bereichen können sich die Panther aber noch steigern.

Die Augsburger Panther haben den Dolomitencup des Jahres 2022 auf Platz drei beendet. Der 0:2-Auftaktniederlage gegen das tschechische Team aus Pardubice ließen sie am Sonntagnachmittag einen 5:2-Sieg gegen den EHC Biel aus der Schweiz folgen. Grundlage dafür war ein starkes erstes Drittel, in dem den Panthern fast alles und den Schweizern fast nichts gelang. 

Panther-Trainer Peter Russell hatte zwar die Abwehr inklusive Torwart unverändert gelassen, dafür aber die Angriffsreihen komplett umgebaut. Testspiele dienen dazu, die besten Kombinationen zu finden. Eine Rolle spielte in Südtirol aber natürlich auch, dass gegen Biel sowohl Thomas J. Trevelyan, als auch Neuzugang Antoine Morand nicht dabei waren. Beide sind aber nur leicht lädiert, wurden am Sonntag vorsichtshalber geschont und wollen am Dienstag wieder ins reguläre Mannschaftstraining einsteigen.

Augsburger Panther gehen im ersten Drittel 4:0 in Führung

Trevelyan fungierte in Neumarkt als eine Art zusätzlicher Assistenztrainer und sah von der Bank aus, wie Matt Puempel das erste Tor der neuen Saison erzielte. Allein vor Biels Torwart Simon Rytz blieb er eiskalt und traf zum 1:0 (8.). Michael Clarke erhöhte kurz darauf vom Bully weg auf 2:0 (11.). Weiter ging es Schlag auf Schlag. Erneut Clarke staubte zum 3:0 ab (12.).  Und die Panther gingen nicht vom Gas. Mit Samuel Soramies traf der erste Neuzugang zum 4:0 (15.). Er hatte einen Schuss von Henry Haase entscheidend abgefälscht. Auf der anderen Seite der Eisfläche machte Dennis Endras im Tor der Panther die wenigen Chancen der Schweizer resolut zunichte. 

Im zweiten Drittel schienen die Panther einfach da weiterzumachen, wo sie im ersten aufgehört hatten. In Überzahl besorgte Vinny Saponari mit einem trockenen Schuss unter die Querlatte das vermeintliche 5:0. Doch die Schiedsrichter verweigerten dem Treffer nach Videostudium die Anerkennung.

Das Augsburger Powerplay ist noch ausbaufähig

Trotzdem schien den Schweizern zeitweise die Lust am Spiel vergangen zu sein. Sie sammelten stattdessen Strafzeiten und bescherten den Panthern damit Gelegenheit, an der Feinabstimmung des Powerplays zu arbeiten. Das allerdings ist noch ausbaufähig und auch deshalb fielen im zweiten Drittel keine weiteren Treffer.

Lesen Sie dazu auch
Rund 500 Pantherfans feiern ihre Mannschaft beim Dolomitencup in Südtirol.
Foto: Siegfried Kerpf

Im letzen Durchgang verkürzte Biel durch einen Powerplay-Treffer von Mike Künzler (46.) auf 1:4, doch mit Sebastian Wännström stellte ein weiterer Panther-Neuzugang zumindest kurzfristig den alten Abstand wieder her (55.). Biel allerdings wollte sich ganz offensichtlich nicht blamieren, steckte nicht auf und Jesper Olofsson erzielte das 2:5 (56.). Den erneut rund 500 Pantherfans in der Halle wars egal. Sie feierten ihr Team ausgelassen. 

Augsburger Panther: Endras - Warsofsky, Gregorc; Bergman, Lamb; Länger, Sacher; Haase, Rogl - Puempel, Stieler, Payerl; Kuffner, LeBlanc, Wännström; Clarke, Soramies, Nieleck; Hanke, Saponari

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

14.08.2022

Was will die AA eigentlich ?
Nach einer Woche Training im 2. Spiel schon wieder kritisieren, dass noch einiges ausbaufähig ist ?
Lasst doch die Vorbereitung laufen, kritisieren könnt ihr immer noch in der Punkterunde.