Newsticker
Wissenschaftler der Leopoldina fordern sofortige umfassende Kontaktbeschränkungen
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. ERC Ingolstadt
  5. ERC Ingolstadt: Munteres Scheibenschießen

ERC Ingolstadt
19.08.2015

Munteres Scheibenschießen

Endstation Stefan Vajs: Ingolstadts Thomas Greilinger ging beim 6:4-Erfolg der Panther in Kaufbeuren leer aus.
Foto: Mathias Wild

ERC Ingolstadt gewinnt Testspiel beim ESV Kaufbeuren mit 6:4. Dabei steckt den Panthern noch ihr Trainingslager in den Knochen

Der ERC Ingolstadt hat seine Generalprobe vor dem Champions-League-Auftakt beim ESV Kaufbeuren mit 6:4 gewonnen. Im Spiel der Kooperationspartner wollten sich beide Teams nicht wirklich wehtun. Ingolstadts Co-Trainer Peppi Heiß: „Die vergangenen Tage waren mit dem Trainingslager sehr anstrengend für unser Team.“

Der ERC Ingolstadt trat ohne Keeper Timo Pielmeier, Kapitän Patrick Köppchen, John Laliberte und den angeschlagenen Danny Irmen beim Traditionsklub aus der DEL 2 an. Für Pielmeier stand Marc-Michael Henne (Förderlizenzspieler) zwischen den Pfosten. Der musste gegen den engagiert auftretenden ESVK auch gleich hinter sich greifen. Beim Treffer vom Anton Pertel sah Henne dabei nicht gut aus. Nachdem Thomas Greilinger, Marc Schmidpeter und Björn Barta einen möglichen Ausgleich verpasst hatten, glich Goalgetter Brandon Buck zum 1:1 für den ERC aus (18.). David Elsner und Fabio Wagner hatten den Treffer eingeleitet.

Im zweiten Drittel brachte zunächst Neuzugang Patrick McNeill die Panther mit 2:1 in Führung (25.). Der Zweitligist aber ließ nicht locker und erspielte sich gute Möglichkeiten, die von Henne vereitelt wurden. Für Jubel in Kaufbeuren sorgte dann Chris St. Jacques, der einen Konter nach Vorlage von Maximilian Schäffler zum Ausgleich vollendete (34.). Als es schon danach aussah, als würde es mit einem 2:2 in die zweite Drittelpause gehen, ging der ERCI erneut in Führung. Jared Ross scheiterte zunächst an Kaufbeurens Keeper Stefan Vajs, war dann aber im Nachschuss erfolgreich (40.). Nachdem die ersten zehn Minuten des Abschlussdrittels ereignisarm blieben, legten beide Teams in der Schlussphase mächtig zu. Petr Taticek (52.), Tomas Kubalik (53.) und Brian Lebler (57.) trafen für den ERC, Max Kaltenhauser (52.) und Markus Vaitl verkürzten für den ESVK. (nr)

ERC Ingolstadt: Henne – Mc Neill, Wagner; Kronthaler, Schopper; Friesen, Kohl; Schütz – Lebler, Buck, Taticek; Schmidpeter, B. Barta, Greilinger; Ross, Th. Pielmeier, Elsner; Kubalik, A. Barta – Tore: 1:0 Pertel (4.), 1:1 Buck (18.), 1:2 McNeill (25.), 2:2 St. Jacques (34.); 2:3 Ross (40.), 2:4 Taticek (52.), 3:4 Kaltenhauser (52.), 3:5 Kubalik (53.), 4:5 Vaitl (54.), 4:6 Lebler (57.), – Zuschauer: 1759

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.