Newsticker
USA heben Reisestopp für Geimpfte aus EU bald auf
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. ERC Ingolstadt
  5. ERC Ingolstadt: Panther holen Stürmer Frederik Storm

ERC Ingolstadt
27.08.2020

Panther holen Stürmer Frederik Storm

Geht künftig für den ERC Ingolstadt auf Torjagd: Stürmer Frederik Storm.
Foto: erci

31-jähriger Nationalstürmer aus Dänemark war in den vergangenen Jahren überaus erfolgreich in Malmö tätig.

Der ERC Ingolstadt verstärkt sich für die kommende Saison mit einem „Hochkaräter“: Frederik Storm wechselt von den Malmö Redhawks an die Donau. In der schwedischen Eliteliga SHL war der Däne in den vergangenen Jahren einer der Leistungsträger seiner Mannschaft.

„Frederik ist ein Top-Stürmer für eine der ersten beiden Reihen. Zuletzt ist er meistens als Außenstürmer eingesetzt worden, aber er kann alle drei Sturm-Positionen bekleiden“, beschreibt Sportdirektor Larry Mitchell den 31-Jährigen und ergänzt: „Er ist ein harter Arbeiter, der in Schweden immer zu den besten Scorern seines Teams zählte.“

Neuzugang des ERC Ingolstadt hat eine deutsche Verlobte

„Nach acht Jahren im Malmö wollte ich nochmals eine neue Herausforderung wagen. Als ich hörte, dass Ingolstadt Interesse hat, habe ich mich sehr gefreut. Meine Verlobte Anna kommt aus Deutschland und wir haben schon öfter darüber gesprochen, hierherzukommen. Ich weiß, dass ich in eine gute Liga komme und erwarte schnelle, physische Spiele auf einem hohen Level“, so Strom zu seinem Wechsel.

Seit 2012 stand der Panther-Neuzugang für Malmö auf dem Eis und stieg mit den Südschweden 2015 in die SHL auf. Dort absolvierte er in fünf Spielzeiten 259 Begegnungen und sammelte dabei 144 Scorerpunkte (71 Tore, 73 Assists). In den vergangenen vier Saisons knackte er dreimal die 30-Punkte-Marke und war zuletzt stets unter den vier besten Scorern der Redhawks. Seine Karriere startete der in Gentofte geborene Stürmer in der dänischen Liga. Dort wurde er mit Sonderjyske Meister (2009) und Pokalsieger (2009, 2010). In der Saison 2011/2012 wurde er zum „Spieler des Jahres“ gewählt, ehe der Wechsel nach Schweden folgte.

Ingolstadts Sportdirektor Larry Mitchell beeindruckt

„Frederik hat sich auf Anhieb in einer der besten Ligen Europas etabliert und auch in der dänischen Nationalmannschaft eine wichtige Rolle inne“, zeigt sich Mitchell beeindruckt. Storm war in den vergangenen zehn Jahren nicht aus der dänischen Auswahl wegzudenken. Seitdem nahm er an neun Weltmeisterschaften und zwei Olympia-Qualifikations-Turnieren teil. In 63 WM-Partien gelangen dem 1,80 Meter großen und 86 Kilogramm schweren Linksschützen 16 Scorerpunkte. Insgesamt lief er bisher 204 Mal für die dänische Nationalmannschaft auf.

„Ich will mein Tempo einsetzen, um offensiv produktiv zu sein. Meine Stärke war schon immer, die Verteidiger in Eins-gegen-Eins-Situationen herauszufordern, zu schlagen und dann den freien Raum zu nutzen. Das will ich einbringen, um dem Team dabei zu helfen, erfolgreich zu sein“, erklärt der Däne.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.