Newsticker
Merkel kann mit Scholz im Kanzleramt "ruhig schlafen"
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. ERC Ingolstadt
  5. ERC Ingolstadt: Reimer und Sullivan beenden Karriere, Kichton kommt nicht

ERC Ingolstadt
06.11.2020

Reimer und Sullivan beenden Karriere, Kichton kommt nicht

Hat seine DEL-Karriere mit sofortiger Wirkung beendet: Torhüter Jochen Reimer.
Foto: Johannes Traub

Panther müssen künftig überraschend ohne ein Trio planen, dass ursprünglich noch unter Vertrag stand

Außergewöhnliche Zeiten resultieren in unerwartete Entscheidungen: Jochen Reimer und Sean Sullivan haben den ERC Ingolstadt darüber informiert, dass sie ihre Profi-Karrieren vor dem Hintergrund der Unsicherheit im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie mit sofortiger Wirkung beenden wollen. Zudem hat sich Verteidiger Brenden Kichton dazu entschlossen, die kommenden Monate in seiner nordamerikanischen Heimat zu verbringen und nicht zu den Panthern zu wechseln. Der ERCI hat sich mit den genannten Spielern auf eine Vertragsauflösung geeinigt.

„Es ist natürlich schade, dass es nun so abrupt endet. Die Entscheidung ist mir nicht leichtgefallen. Aber in diesen unvorhersehbaren Zeiten, die von großer Unsicherheit geprägt sind, ist für meine Familie und mich nun der passende Moment, um den Schritt in das Leben nach dem Profisport zu machen. Zumal vor kurzem unser zweiter Sohn geboren ist“, sagt Reimer zu seinem Karriereende.

Die von der Corona-Pandemie ausgehende Unsicherheit gab auch bei Sean Sullivan den Ausschlag dafür, nun seine Schlittschuhe an den Nagel zu hängen. Der 36-Jährige wechselte wie Reimer im Sommer 2017 ebenfalls von einem bayerischen Rivalen auf die Schanz. Mitchell lotste den Deutsch-Amerikaner damals von den Straubing Tigers zu den Panthern. „Sean war über viele Jahre hinweg ein verlässlicher Verteidiger in der Liga, der auch offensiv Akzente setzen konnte“, meint ERC-Sportdirektor Mitchell über den Linksschützen, der als guter Skater hervorstach.

Offensiv-Verteidiger Brenden Kichton hat sich hingegen dazu entschlossen, seine Europa-Karriere zu unterbrechen und in dieser Saison den Weg über den „großen Teich“ nicht anzutreten. Der 28-Jährige spielte in der vergangenen Saison bei den Vienna Capitals und wäre neu zum Panther-Team hinzugestoßen. “Leider kam es nicht dazu, dass Brenden seine Qualitäten im ERC-Trikot unter Beweis stellen konnte. Wir wünschen ihm alles Gute für seine Zukunft und vielleicht sieht man sich ja doch zweimal im Leben“, so Sportdirektor Larry Mitchell.

Die drei frei gewordenen Stellen im Kader werden die Ingolstädter Panther füllen, sobald feststeht, wie und wann die DEL-Saison 2020/2021 starten wird. (nr)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.