ERC Ingolstadt

07.03.2014

Minuten des Grauens

Michel Périard will schon gar nicht mehr hinsehen: André Rankel (auf den Knien) bejubelt einen seiner drei Treffer beim 4:1-Erfolg der Eisbären Berlin gegen den ERC Ingolstadt. Périard graut nun am Montag eine Wiederholung, denn der ERC muss zum Start der 1. Play-off-Runde nach Berlin reisen.
Bild: Xaver Habermeier

Eishockey ERC Ingolstadt verliert letztes Vorrundenspiel zu Hause 1:4 gegen die Eisbären und muss am Montag zur 1. Play-off-Runde den schweren Gang nach Berlin antreten. Ein Protokoll

Ingolstadt Alles war offen am letzten Abend der DEL-Vorrunde. Gegner, Ort und Zeit des ersten Play-off-Spiels des ERC Ingolstadt entschieden sich erst am gestrigen Freitagabend, als die Panther Meister Eisbären Berlin zu Gast hatten. Wieder Berlin, Iserlohn oder doch München? Daheim oder zuerst auswärts? NR-Redaktuer Bastian Lauer war dabei und schildert die Ereignisse im Minutenprotokoll.

19.31 Uhr: Berlin legt gut los, sofort deutet André Rankel seine Gefährlichkeit an (1. Spielminute).

19.38 Uhr: Ingolstadt nimmt langsam Fahrt auf und hat erste Torchancen (4.).

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

19.41 Uhr: Es kracht das erste Mal in der Saturn-Arena. Der Berliner Mark Bell übersteht das nicht ganz unbeschadet, kann aber weiterspielen (8.). 19.47 Uhr: Patrick Hager hat die bisher dickste ERC-Chance. Nach einem seiner patentierten Soli trifft er aber nur den Pfosten (12.).

18.49 Uhr: Iserlohn führt nun mit 1:0 in Straubing und wäre damit Achter.

19.56 Uhr: Es kracht wieder! Diesmal ist es mitten im Gesicht von Berlins Julian Talbot, der sich einen Faustkampf mit Travis Turnbull liefert. Talbot muss zur Reparatur in die Kabine (19.).

19.59 Uhr: Die Eismeister reinigen noch immer die Spielfläche von Talbots Blut. Noch wichtiger: Straubing gleicht aus. Es bleibt spannend.

20.03 Uhr: Tor für den ERC! John Laliberte klaut Shawn Lalonde an der Mittellinie den Puck und hat freie Fahrt. Eisbären-Keeper Rob Zepp ist chancenlos (20.). Acht Sekunde später ist Pause.

20.10 Uhr: Nun ruht der Puck auch in Straubing. Weiter 1:1.

20.23 Uhr: Eine Durchsage zu Julian Talbot: Sein Trikot ist so voller Blut getränkt, dass er sein Leibchen wechseln muss. Nun trägt er die 54 statt der 48 auf dem Rücken.

20.28 Uhr: Ein verhaltener Beginn auf dem Eis im Vergleich zum ersten Drittel. Gar nicht verhalten sind die beiden Fan-Lager. Die Stimmung unter den 4451 Zuschauern ist topp.

20.33 Uhr: Wieder scheppert es. Diesmal trifft Greilinger die Latte. Kurz darauf die nächste Mega-Chance für den ERC, doch „Greile“ leistet sich bei einem Drei-auf-Eins-Konter einen Fehlpass (28.).

20.36 Uhr: Die Nickligkeiten nehmen zu, doch die Schiedsrichter legen schon Play-off-Standards an: Die Pfeifen bleiben stumm.

20.38 Uhr: Es hatte sich angedeutet, nun gelingt Berlin der Ausgleich. Kapitän Rankel trifft (30.).

20.41 Uhr: Berlin macht weiter viel Druck, beim ERC häufen sich die Fehler. Keine weiteren Tore in Straubing.

20.47 Uhr: Dafür fällt der nächste Treffer in Ingolstadt. Wieder Rankel, 2:1 für Berlin (36.).

20.48 Uhr: Lebenszeichen des ERC. Michel Périard trifft aber nur den Pfosten (37.).

20.50 Uhr: Straubing macht gegen Iserlohn das 2:1. Der ERC müsste damit am Montag nach Berlin reisen.

20.56 Uhr: Erstes Powerplay nach einem Wechselfehler des ERC. Rankel ist gnadenlos und erzielt seinen dritten Treffer (40.). Was für ein Statement direkt vor dem immer wahrscheinlicheren Wiedersehen am Montag.

21.16 Uhr: Zum Start des letzten Abschnitts kassiert Berlin eine Strafe. Hoffnung im ERC-Lager.

21.22 Uhr: Greilinger tunnelt Zepp, doch der Puck kullert am Tor vorbei (45.). „Greile“ drischt frustriert seinen Schläger gegen die Bande.

21.27 Uhr: Straubing macht das 3:1 gegen Iserlohn. Der NR-Autor bucht seine Berlin-Tickets.

21.29 Uhr: Jetzt nur kein Debakel. Florian Busch macht das 1:4 (50.).

21.39 Uhr: Noch einmal Lattenkracher von Berlin. Der Drops in Ingolstadt ist gelutscht.

21.43 Uhr: Das Spiel ist aus. Es gibt ein Wiedersehen in Berlin, da Iserlohn auch 1:4 verliert. Der ERC steht vor einer Mammut-Aufgabe.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%2037525118.tif
ERC Ingolstadt

Zu viele Strafen führen zum Fehlstart

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket