Newsticker

Auseinandersetzungen bei Protesten gegen die Corona-Politik in Rom

ERC Ingolstadt

26.02.2015

Platz drei im Visier

Bekommen es am letzten Hauptrunden-Wochenende mit den Iserlohn Roosters und Hamburg Freezers zu tun: Verteidiger Dustin Friesen und der ERC Ingolstadt.
Bild: Xaver Habermeier

Panther treffen zum Abschluss der Punktrunde auf Iserlohn und Hamburg. Video und Bildergalerie vom Besuch der "Audi Driving Experience" in Neuburg

Auch am Tag danach hatte Dustin Friesen noch immer ein breites Grinsen im Gesicht. Der Mannschaftsausflug zur „Audi Driving Experience“ nach Neuburg, bei der die Panther-Stars unter anderem ihre fahrerischen Fähigkeiten unter Beweis stellen konnten, war nicht nur für den 31-Jährigen ein „unvergessliches Erlebnis“. Vor allem die Fahrt im Audi R8 über die dortige Rennstrecke hatte es Friesen sichtlich angetan: „Schon alleine die Beschleunigung und Geschwindigkeit in einer solchen Rakete waren gigantisch. Das hätte ich gut und gerne den ganzen Tag lang machen können (lacht).“

Doch bereits am Mittwochnachmittag ging es für die ERCI-Akteure zurück an die Arbeit beziehungsweise auf die Eisfläche der Saturn-Arena, wo die nächste Trainingseinheit auf dem Programm stand. „Dieser Ausflug war eine willkommene und schöne Abwechslung. Ab sofort gilt unsere Konzentration aber den beiden letzten Punktrunden-Spielen sowie den anschließenden Playoffs“, erklärt der Deutsch-Kanadier. Nach dem heutigen Gastspiel in Iserlohn (19.30 Uhr) sowie der Heimpartie am Sonntag (14.30 Uhr) gegen die Hamburg Freezers steht endgültig fest, mit wem es der amtierende deutsche Meister im Viertelfinale der Playoffs zu tun bekommt. Eine „Wunschplatzierung“ nach der Punktrunde oder einen bevorzugten Kontrahenten in den Playoffs hat Friesen indes nicht: „Natürlich ist es immer schön, wenn man den Heimvorteil auf seiner Seite hat. Aber die Liga ist so ausgeglichen, dass eigentlich jeder jeden immer und überall schlagen kann.“

Eine Einschätzung, die auch sein Trainer Larry Huras teilt – wobei er am Ende „schön sehr gerne“ auf dem dritten Tabellenplatz stehen würde. „Zum einen startest du in den Playoffs daheim. Zum anderen würdest du erst in einem möglichen Finale auf die Adler Mannheim treffen beziehungsweise ihnen bis dahin aus dem Weg gehen“, sagt Huras, der im Übrigen am Sonntag gegen die Freezers eine „ganz besondere Abmachung“ einlösen wird. „Als wir das letzte Mal hier in Ingolstadt gegen Hamburg angetreten sind, haben sich Freezers-Coach Serge Aubin und ich nach der Begegnung die Hand gegeben und ausgemacht, dass wir bei unserem letzten Aufeinandertreffen in der Punktrunde den dritten Tabellenplatz ausspielen. Und dieses Vorsprechen haben wir eingehalten“, lacht Huras.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Allerdings muss – oder besser gesagt wird – der Panther-Headcoach dabei voraussichtlich auf mindestens zwei Akteure verzichten. Neben Verteidiger Michel Périard, der sich nach wie vor mit einer Handprellung herumplagt, wird wohl auch Stürmer John Laliberte weiter pausieren. „Er hat Probleme mit der Muskulatur im Brustbereich. Würden am Freitag die Playoffs beginnen, könnte er mit einer Spritze sicherlich auflaufen. Doch wir wollen kein Risiko eingehen“, erklärt Huras. Besser sehe es dagegen bei Brendan Brooks aus, der am Mittwoch wegen einer Grippe pausierte. Der Neuzugang trainierte gestern Nachmittag alleine und kann eventuell heute in Iserlohn spielen.

Bei uns im Internet

Ein Video sowie eine Bildergalerie vom Besuch des ERC Ingolstadt am Mittwoch bei der „Audi Driving Experience“ in Neuburg gibt es unter

"www.neuburger-rundschau.de/video" sowie www.neuburger-rundschau.de/bilder

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren