ERC Ingolstadt

09.08.2013

Raue See statt glattes Eis

Copy%20of%20RW_2013080_ERC_Audi_Sailing_Experience__T8B7488.tif
3 Bilder
Es war viel Kraft nötig, um die Segel nach dem Wind auszurichten: (von links) Michel Périard, Travis Turnbull, Tim Conboy und Jean-Francois Boucher.
Bild: Richard Walch

Die Panther-Truppe feilt auf Segelbooten in Starnberg am Zusammenhalt

Steuerbord, Luv und Halsen statt blaue Linie, Slot und Backchecking. Es waren ungewohnte Begriffe, mit denen sich die Eishockeyspieler des ERC Ingolstadt auseinandersetzen mussten, als sie für einen Nachmittag das Eis der Saturn Arena mit der rauen Oberfläche des Starnberger Sees tauschten. Sponsor Audi hatte zu einer Teambuildingmaßnahme geladen: Segeln. Die Abwechslung kam gut an bei den Spielern – und über Bord ging auch keiner.

Die Angst vor einem ungewollten Bad schien zumindest bei der Einstimmung auf den Spaß im Bayerischen Yacht-Club real zu sein. Ein kleiner Videofilm von der Kieler Woche wurde gezeigt. Die Spieler machten große Augen bei Szenen, in denen die Segelboote quasi auf der Seite fuhren, aber letztlich doch nicht kenterten.

Aber wie Eishockeyspieler nun einmal sind, ging es voller Tatendrang zur Einweisung auf den Booten. „Wir sind topmotiviert, aber kennen uns nicht aus“, sagte Neuzugang Timo Pielmeier zu Lotta Görge, einer von sechs international erfahren Skippern vom Audi Sailing Team. Die ERC-Spieler wurden in Vierergruppen aufgeteilt und bekamen jeweils einen Segelprofi an die Seite, der die Einweisung vornahm und auf See dann auch die Kommandos gab – damit die Boote auch dahin fuhren, wo sie sollten.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Das klappte außerordentlich gut, wie Björn Barta befand: „Wir haben super zusammengearbeitet.“ Barta war einer von nur zwei Panthern, die zuvor schon einmal auf einem Segelboot waren. Umso härter mussten die Eishockeyspieler arbeiten, um die fehlende Segelerfahrung wettzumachen. US-Boy Tim Conboy präsentierte an Land stolz seine Hand: „Ich hab überall Blasen, so viel hab ich geschuftet.“ Skipper Leopold Fricke lobte: „Die Jungs haben auf jeden Fall genug Kraft fürs Segeln – und sie haben sehr schnell gelernt.“

Selbst widrige Bedingungen konnten die Eishockeyprofis nicht aufhalten. Als die sechs Boote ablegten, drohte ein Gewitter und es wehte höchstens ein laues Lüftchen. Blitz und Donner blieben aus, aber es regnete und der Wind drehte mehrfach. Doch die Skipper hatten alles im Griff und brachten die ERCler sicher zurück in den Hafen – allerdings nicht, ohne vorher eine echte Regatta auszufahren.

Nachwuchsspieler fahren den Oldies bei Regatta davon

Hier siegten ausgerechnet die Jüngsten im Team: Die Förderlizenzspieler Nic Sochatsky, Korbinian Schütz, Tim Katzer und Dominik Patocka (alle EV Regensburg) umkurvten mit ihrem Skipper Philipp Müller am schnellsten die Bojen – und schlugen den ambitionierten, älteren Spielern ein Schnippchen. Timo Pielmeier hatte immerhin eine Ausrede: „Da war das Boot doch viel leichter. Diese Jungs haben alle noch 50 Kilo!“

Bei allem Einsatz kam der Spaß offensichtlich nicht zu kurz. Genau das hatte sich Trainer Niklas Sundblad auch erhofft: „Wir sitzen die ganze Woche in der Kabine. Da braucht man auch mal Abwechslung.“ Vormittags waren die Spieler noch auf dem Eis. „Das war eine sehr harte Einheit“, verriet der Coach und stellte dann auch gleich noch klar: „Die Leistung hier beim Segeln hat keinen Einfluss auf die Aufstellung.“ Nicht nur für die vier siegreichen Youngster heißt das also: weiter hart arbeiten.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20ERCI%20-%20Mannheim%2c%203.tif
ERC Ingolstadt

Greilinger krönt irre Aufholjagd

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden