Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Ukrainischer Präsident Selenskyj will am Mittwoch nach Großbritannien reisen
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg: Spielt Klavan künftig an der Anfield Road?

FC Augsburg
19.07.2016

Spielt Klavan künftig an der Anfield Road?

Ragnar Klavan (li.) machte an der Anfield Road eine gute Figur.
Foto: Kerpf

Der FC Liverpool wirbt um den estnischen Innenverteidiger des FCA. Es gibt aber wohl schon Ersatz - und der wäre FCA-Coach Schuster bestens bekannt.

Es müssen 180 Minuten gewesen sein, die Liverpools Trainer Jürgen Klopp von der Klasse von Ragnar Klavan überzeugt haben. Im Februar hatte der FC Augsburg dem englischen Kultklub in der ersten K.-o.-Runde der Europa League das Leben schwer gemacht. Im Hinspiel in der Augsburger WWK-Arena trotzte der FCA Liverpool ein 0:0 ab, an der legendären Anfield Road unterlag der FCA knapp mit 0:1 und schied aus. Überragender Spieler in beiden Partien war neben Torhüter Marwin Hitz der estnische Innenverteidiger Klavan.

Die Augsburger zeigten beim FC Liverpool eine beeindruckende kämpferische Leistung. Am Ende fehlte dem FCA ein Fünkchen Glück, um die große Sensation zu schaffen.
41 Bilder
Raus mit Applaus: Der FC Augsburg scheitert an Liverpool
Foto: dpa, afp, imago/nph

Jetzt sieht alles danach aus, dass Klavan an die Anfield Road zurückkehrt – und zwar für länger. Der FC Liverpool verhandelt mit dem FC Augsburg über einen Wechsel. Die Engländer bieten für Klavan, dessen Vertrag im Sommer 2017 endet, nach englischen Medienberichten rund fünf Millionen Euro plus erfolgsabhängiger Sonderzahlungen. Neben Liverpool sollen auch noch ein, zwei andere Klubs aus der englischen Premier League mitbieten, doch das Klopp-Team hat wohl die besten Karten im Transfer-Poker.

Für Klavan, der 2012 für 250.000 Euro vom niederländischen Klub AZ Alkmaar zum FCA gewechselt war und seitdem 140 Pflichtspiele für die Augsburger absolviert hat, würde ein Traum in Erfüllung gehen. Seit er Fußball spielt, ist er Fan der Premier League. Derzeit pausiert der 30-Jährige wegen Rückenproblemen. Auch am Montagabend beim Testspiel in Mindelheim, wo der FCA gegen den Zweitligisten SV Sandhausen vor 1100 Zuschauern mit 0:2 verlor. Zur Personalie Klavan sagte FCA-Manager Stefan Reuter am Rande der Partie: „Klar ist, dass er sich Gedanken macht und dass wir uns Gedanken machen.“

Vergangene Woche hatte Klavan auf die Frage, ob er auch nach Ende der Wechselfrist Ende August beim FCA sein werde, gesagt: „Die Frage ist genauso schwierig zu beantworten wie die Frage nach dem Wetter. Ich kann es nicht sagen.“

Ragnar Klavan: Wechsel zum FC Liverpool?

Dafür scheint es jetzt sogar ziemlich schnell zu gehen. Liverpool will den Deal noch in dieser Woche über die Bühne bringen. Klopp macht Druck, er will mit der Klavan-Verpflichtung auf seine Verletztenmisere regieren. Mit Joel Matip und Dejan Lovren hat er nur zwei fitte Innenverteidiger, die beide noch Rechtsfüßer sind. Mamadou Sakho und Joe Gomez sind langfristig verletzt. Linksfuß Klavan soll diese Lücke schließen. Er wäre nach Torhüter Karius und Matip der dritte Transfer aus der Bundesliga.

Die Anfield Road: Die Heimat des FC Liverpool. Viele magische Europa-Pokal-Nächte gab es hier. Am Donnerstag ist der FC Augsburg Gast in einem der berühmtesten Stadien der Welt.
10 Bilder
This is Anfield! Die Geschichte einer Legende
Foto: Witters

Innerhalb weniger Tage könnte FCA-Trainer Dirk Schuster damit einen zweiten Innenverteidiger verlieren. Am Montag bestätigte der Verein den Wechsel des Südkoreaners Jeong-Ho Hong – er hatte Vertrag bis 2017 – zum chinesischen Erstligisten Jiangsu Suning FC. Geschätzte Ablöse: vier Millionen Euro. Klavans Transfer ist noch nicht besiegelt, aber er wird aber wohl kommen. Der FCA steckt wie bei Hong in der Zwickmühle. Jetzt noch kassieren oder nach der Saison ablösefrei ziehen lassen? So funktioniert der Markt: Die Großen bedienen sich bei den Kleinen, und der FCA ist noch ein Kleiner auf der immer globaler werdenden Fußballbühne.

Das Geld nach den Transfers muss und wird der FCA auch investieren. Trainer Schuster fordert: „Wir brauchen Klasse, die uns sofort weiterhelfen wird.“ Zwei Innenverteidiger sollen kommen. Ein heißer Kandidat ist wohl Linksfuß Luca Caldirola. Der 25-jährige Italiener war in der vergangenen Saison von Werder Bremen an Darmstadt 98 ausgeliehen. Sein Trainer hieß dort Schuster. Caldirola überzeugte nicht nur in 180, sondern in 3060 Minuten. Er stand bei allen 34 Punktspielen jeweils 90 Minuten auf dem Platz.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.