Newsticker
Bundesregierung stuft mehr als 20 Länder als Hochrisikogebiete ein
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. 1:3-Niederlage gegen Hoffenheim: Der FCA steht vor einem Rätsel

FC Augsburg

09.12.2020

1:3-Niederlage gegen Hoffenheim: Der FCA steht vor einem Rätsel

Ein ratloser FCA-Torhüter Rafal Gikiewicz in Hoffenheim.
Bild: Jan Huebner

Plus Der FCA kassiert gegen Hoffenheim zwei Gegentore in fünf Minuten. Es herrscht Erklärungsnot. Und jetzt stehen die Spiele gegen Schalke 04 und Arminia Bielefeld bevor.

Als FCA-Torhüter Rafal Gikiewicz in der leeren Arena der TSG 1899 Hoffenheim auf seine Interview-Termine direkt nach der 1:3-Niederlage wartete, da wurden auf der riesigen Video-Leinwand noch einmal die Tore der Partie abgespielt.

Das 0:1 durch Florian Grillitsch (16.), als Felix Uduokhai den Österreicher aus den Augen verlor, den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich durch Daniel Caligiuri (31.) und dann auch noch den Hoffenheimer Doppelschlag in der 46. und 50. Minute, als wiederum Grillitsch und Ilhas Bebou das Spiel mit dem 2:1 und 3:1 entschieden.

Gerade der partielle Tiefschlaf zu Beginn der beiden Hälften konnte der beste Augsburger Spieler gar nicht nachvollziehen. "Knackpunkte waren jeweils der Beginn der ersten und vor allem der Beginn der zweiten Halbzeit. Da haben wir als Mannschaft jeweils nicht gut verteidigt. Die drei Gegentore passieren viel zu einfach, das Spiel müssen wir aber schnell abhaken, um es gegen Schalke wieder besser zu machen."

Ex-FCA-Trainer Manuel Baum wartet mit Schalke auf den ersten Sieg

Das fordert auch Sport-Geschäftsführer Stefan Reuter vor dem Duell mit dem Schlusslicht und mit Ex-Trainer Manuel Baum am Sonntag (15.30 Uhr/Sky) in der WWK-Arena: "Wir müssen uns wieder straffen. Auf den zwölf Punkten dürfen wir uns nicht ausruhen. Wir brauchen wieder eine geschlossene gierige Leistung, um die Punkte wieder einzufahren. Die Mannschaft hat keine gute Leistung gezeigt und ist jetzt gefordert, eine Reaktion zu zeigen. Wir müssen gegen den Trend ankämpfen und uns wieder ein Erfolgserlebnis erkämpfen."

Gegen Schalke 04 ist der FCA eigentlich klarer Favorit. Baum wartet auch nach seinem achten Spiel als Schalke-Trainer auf den ersten Sieg. Er hatte im September David Wagner abgelöst. Insgesamt ist Schalke jetzt schon 26 Bundesligaspiele in Folge sieglos. Und am Mittwoch in einer Woche wartet mit dem Auswärtsspiel in Bielefeld (20.30 Uhr/Sky) die nächste Partie gegen ein Kellerkind auf den FCA.

Auch Trainer Manuel Baum konnte die Negativserie beim FC Schalke 04 nicht stoppen.
Bild: Martin Meissner, dpa

FCA-Manager Reuter zu Niederlage gegen TSG Hoffenheim: "Ein Rätsel"

Dass sein Team in Hoffenheim das Spiel nach der Halbzeit so schnell aus der Hand gegeben hat, ist für Reuter "ein Rätsel. Es ist unvorstellbar, dass man, wenn man sich in der zweiten Phase der ersten Halbzeit so ins Spiel zurückkämpft und wieder offen gestaltet, rausgeht und die ersten Minuten dermaßen verpennt. Auch wenn Hoffenheim es richtig gut gemacht hat, sie waren in der Schnittstelle und sie haben mehr zweite Bälle gewonnen, haben wir ein Stück weit naiv verteidigt."

Die nach dem Ausfall von Linksverteidiger Iago neu zusammengestellte Viererkette mit Raphael Framberger, Jeffrey Gouweleeuw, Marek Suchy und Felix Uduokhai als Iago-Ersatz auf der ungewohnten linken Außenbahn funktionierte diesmal gar nicht. Gerade die Routiniers Gouweleeuw und Suchy machten bei den Gegentreffern zwei und drei keine gute Figur. Doch Reuter nahm das ganze Team in die Pflicht. "Man verteidigt als Mannschaft, und da haben wir die Räume viel zu groß gelassen."

An der personellen Notlage wird sich wohl auch für das Schalke-Spiel nicht viel ändern. Iago, der sich im Training bei einem Zweikampf eine Zerrung zugezogen hat, wird die kurze Woche wohl nicht reichen, um spielfähig zu werden. Auch Mads Pedersen (muskuläre Probleme) wird nicht zur Verfügung stehen. Vielleicht kann Stürmer Alfred Finnbogason gegen Schalke eingreifen. Doch die Verletzungssorgen sind für Reuter kein Entschuldigungsgrund: "Jetzt haben dafür andere Spieler die Möglichkeit, sich reinzuspielen und sich zu zeigen."

Lesen Sie mehr dazu: FCA in der Einzelkritik: Abwehr macht beim 1:3 gegen Hoffenheim keine gute Figur

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren