Newsticker

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann schließt erneute Grenzkontrollen nicht aus
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. Alfred Finnbogason fehlt dem FCA wohl etliche Wochen

FC Augsburg

18.10.2020

Alfred Finnbogason fehlt dem FCA wohl etliche Wochen

Alfred Finnbogason fehlt dem FCA ein weiteres Mal verletzt.
Bild: Tim Groothuis, Witters

Stürmer Alfred Finnbogason ist am Oberschenkel verletzt. Wann genau er wieder für den FC Augsburg auflaufen kann, bleibt unklar.

Alfred Finnbogason war im Stadion. Allerdings nicht in der Rolle, die ihm am liebsten ist. Statt im weißen Trikot auf dem Rasen zu spielen, saß er mit beiger Winterjacke und weißer Mütze auf der Tribüne. Er musste von oben mitansehen, wie sein FC Augsburg mit 0:2 gegen RB Leipzig verlor.

Dabei wäre sein Mitwirken umso wichtiger gewesen, da auch Florian Niederlechner leicht angeschlagen war und erst in der zweiten Halbzeit ins Spiel kam. Finnbogason aber ist mal wieder verletzt. Und mal wieder wird es länger dauern, bis der Isländer zurück ist.

Stefan Reuter: Man muss schauen, wie Alfred Finnbogason die Belastung toleriert

Heiko Herrlich, der Trainer des FC Augsburg, wollte nach dem 0:2 gegen RB Leipzig nicht so recht raus mit der Sprache. Er redete davon, dass Finnbogason wohl mehrere Wochen fehlen werde. Details nannte er nicht, er sei „medizinischer Laie“. Das ist Stefan Reuter wohl auch, er verriet aber wenige Augenblicke später, woran der Stürmer tatsächlich leidet. Der Manager sagte: „Er hat Probleme an der Oberschenkelrückseite. Es ist kein einfacher Muskelfaserriss, sondern es ist eine Einblutung da. Daher gehen wir von einer längeren Ausfallzeit aus, das können auch vier, sechs Wochen sein.“ Das hänge stark vom Heilungsverlauf ab und dann müsse man schauen, „wie er die Belastung toleriert“, so Reuter.

Rafal Gikiewicz zeigt im Tor des FC Augsburg bislang starke Leistungen.
28 Bilder
Das ist der FCA-Kader für die Saison 2020/21
Bild: Tim Groothuis, Witters

Mal wieder eine schlechte Nachricht für Finnbogason also. Vor allem eine mit viel Ungewissheit. „Er war zuletzt sehr gut drauf“, meinte Herrlich. Umso ärgerlicher also ist der neue Rückschlag. Bei weitem nicht der erste für Finnbogason. Er zog sich die Verletzung am Sonntag vor einer Woche im Länderspiel gegen Dänemark zu. Bereits in der Anfangsphase musste der 31-Jährige da ausgewechselt werden. Er kehrte frühzeitig nach Augsburg zurück und wurde intensiv untersucht. Es war gleich klar, dass er die Partie gegen Leipzig verpassen wird. Dass er aber nun gleich mehrere Wochen ausfallen wird, war ein Schock. Ein weiterer in Finnbogasons Karriere. Seine Krankenakte ist voll.

Alfred Finnbogason fehlte schon oft verletzt

Zuletzt fehlte der Isländer im Mai wegen einer Knieverletzung. In diesem Zeitraum verpasste er vier Partien. Im November 2019 hatte er sich ebenfalls bei der Nationalmannschaft an der Schulter verletzt, das brachte ihm eine Pause bis Mitte Januar ein. Sieben Partien musste er deswegen aussetzen. In der Saison 2018/19 fehlte er mehrfach wegen einer Patellasehnenreizung, muskulärer Probleme, einer Wadenverletzung und eines Sehnenanrisses. Insgesamt kostete ihn das 16 Partien, also fast eine halbe Saison.

Neben Finnbogason fehlte auch Ruben Vargas am Samstag in der Startelf. Der Schweizer aber ist immerhin nicht verletzt. Er hatte zwar gegen Dortmund pausieren müssen, ist nun aber wieder fit. Allerdings war auch er mit der Nationalmannschaft unterwegs gewesen, zudem habe es „André Hahn zuletzt sehr gut gemacht“, so Herrlich.

Lesen Sie dazu auch: Gikiewicz nach FCA-Niederlage: "Die Leipziger spielen besser Fußball"

Wir haben FCA-Stürmer Florian Niederlechner getroffen – und mit ihm über die Bundesliga-Saison gesprochen. Hier können Sie sich die Podcast-Folge anhören:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

19.10.2020

Stimmt...Jan Moravek habe ich vergessen, da ja, seit er beim FCA ist, fast immer angeschlagen ist. Die letzte, langfristige Vertragsverlängerung kann nur ein Insider halbwegs erklären bzw. rechtfertigen, sportliche Gesichtspunkte waren dabei definitiv außen vor..

Nobby Die Stimme der Rosenau

Permalink
19.10.2020

Stimmt, wohl war. Obwohl AF sicherlich qualitativ besser wie JS ist.

Er hat bei Reuter und der Führungsetage ein besseres Standing das ist klar.

Rein Objektiv betrachtet gebe ich ihnen aber Recht mit Ihrer Aussage.

Permalink
19.10.2020

Die Krankenakte von Alfred Finnbogason ist wirklich randvoll und speziell von Länderspielen oder Turnieren mit Island kommt er nahezu immer angeschlagen zurück in die Fuggerstadt...mir fällt im Vergleich nur noch Julian Schieber ein, der auf die gleiche Verletzungsquote kommt und aussortiert wurde, da die Verantwortlichen seinen Körper nicht mehr ausreichend für die Bundesligabelastungen gerüstet sahen. Dies ist bei Finnbogason leider genauso und gibt dem Verein in der Offensive keine Planungsicherheit mehr.. schade, aber die ungeschminkte Wahrheit.

Nobby Die Stimme der Rosenau

Permalink
19.10.2020

Sie haben noch einen Spieler vergessen: Jan Morávek. Seit 2012 darf er den FCA sportlich mehr oder weniger, meist weniger bereichern. Warum ist ein solcher Spieler immer noch im Kader? Das schlimme er hat noch bis Mitte 2022 Vertrag .

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren