1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. Alfred Finnbogason für ein Spiel gesperrt

FC Augsburg

20.04.2017

Alfred Finnbogason für ein Spiel gesperrt

Alfred Finnbogason wurde nach seiner Roten Karte gegen Köln für ein Spiel gesperrt.
Bild: Ulrich Wagner

Der FC Augsburg muss gegen Frankfurt auf seinen Angreifer Alfred Finnbogason verzichten. Wie der DFB die Rote Karte gegen den Isländer begründet.

Der FC Augsburg muss beim Auswärtsspiel gegen Eintracht Frankfurt (Samstag, 15.30 Uhr) auf seinen Angreifer Alfred Finnbogason verzichten. Das DFB-Sportgericht hat den Isländer für ein Spiel gesperrt.

Zudem muss der 28-Jährige wegen unsportlichen Verhaltens eine Geldstrafe in Höhe von 6000 Euro bezahlen. Spieler und Verein haben diesem Urteil zugestimmt. Finnbogason ist damit beim Heimspiel gegen den Hamburger SV wieder spielberechtigt.

Lange wurde über Rote Karte für Finnbogason gerätselt

Lange Zeit wurde gerätselt, wofür der FCA-Profi die Rote Karte erhalten hatte. Selbst nach dem Studium der Fernsehbilder war ein rotwürdiges Vergehen nur zu erahnen. Der FC Augsburg hatte den Bericht des Schiedsrichters Guido Winkmann abgewartet und gab daraufhin eine Stellungnahme ab. Der Klub hatte ebenso erklärt, er werde sich nicht zum laufenden Verfahren äußern.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Finnbogason war am Samstag gegen Köln in der Nachspielzeit vom Platz geflogen, nachdem sich sein Laufweg und der des Kölners Lukas Klünter gekreuzt hatten. Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt unterbrochen, im Anschluss bildete sich auf dem Rasen ein Rudel mit Augsburger und Kölner Spielern.

Das Sportgericht wertete Finnbogasons Verhalten nun als Unsportlichkeit. Dass der FCA-Spieler lediglich das Mindestmaß von einem Spiel Sperre erhielt, deutet darauf hin, wie wenig er sich letztlich zu schulden kommen ließ. joga

Lesen Sie auch:

Rätsel um Rot von Alfred Finnbogason: FCA sucht Gespräch mit Referee  

Innenbandriss: Koo fehlt dem FC Augsburg im Saisonendspurt

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

20.04.2017

(edit/mod)

Permalink
19.04.2017

Wenn ein Schiri machen kann was er will und im Anschluss an eine ROTE KARTE noch Argumentation sucht für diese, dann sollte man besser das Spielen einstellen.

Gestern in Madrid waren 6Schiedsrichter im Spiel und alle sechs sehen weder Abseits noch begründen sie die rote Karte von Vidal.

Schade , wenn die Schiris hier die Herrgötter sind, dann muss die Frage erlaubt sein, welchen Sinn macht denn das Fussball Spielen überhaupt noch !?

Permalink
19.04.2017

Stimmt ja, was Sie hier schreiben, aber wer lehnt sich denn dagegen auf ? In Weichspül-Deutschland wird doch alles abgenickt.

Herr Reuter sagt: Wir werden die ROTE KARTE nicht akzeptieren ! Aha - und jetzt - wird der Isländer für etwas gesperrt und bestraft, was keiner gesehen hat und der oberblinde Schiri nicht mal begründen kann.

Aber es ist halt mal so !

Permalink
Lesen Sie dazu auch
FCA
FC Augsburg

Stimmen zum FCA-Sieg: "Wir können jetzt richtig feiern"

ad__web+mobil@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Zugang zu allen Inhalten, mtl. kündbar, 4 Jahre Abopreis-Garantie.
So attraktiv waren Heimatnachrichten noch nie!

Zum Web & Mobil Starterpaket