1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. Auch das noch: Einsatz von Hitz und Finnbogason in Darmstadt fraglich

FC Augsburg

08.03.2016

Auch das noch: Einsatz von Hitz und Finnbogason in Darmstadt fraglich

Torwart Marwin Hitz ist angeschlagen und konnte am Dienstag nicht mittrainieren.
Bild: Sebastian Widmann (Witters)

Gegen Darmstadt ist der Einsatz etlicher Spieler des FC Augsburg fraglich. Dazu gehören nun auch noch Torwart Marwin Hitz und Angreifer Alfred Finnbogason.

Am Dienstag war Weltfrauentag. Dessen zentraler Gedanke ist die Gleichberechtigung beider Geschlechter. Die klassische Aufgabenverteilung verschwimmt von Generation zu Generation. Frauen finden sich verstärkt in Führungspositionen, andererseits kümmern sich Männer in der Elternzeit viel selbstverständlicher um die Kindererziehung. Was im Großen meist politisch angeschoben werden muss, regelt sich im Kleinen manchmal von selbst. Auch im Fußball.

Jahrzehntelang als Männersport gekennzeichnet, emanzipiert er sich. Die Kickerszene fällt neben dem Platz durch modische Extravaganz und Federboas auf, auf dem Rasen zeigt sie sich in schickem, knallbunten Schuhwerk und hautengen Strumpfhosen. Trainingsmethoden lassen sich bereits seit längerem nicht mehr Männlein oder Weiblein zuordnen. So ist Yoga beispielhaft in der Bundesliga salonfähig gemacht worden. Früher undenkbar, heute hip.

Yoga in Darmstadt

Die Abstiegskämpfer des SV Darmstadt 98 haben sich am Dienstag mit besagtem Yoga auf die für den Klassenerhalt bedeutsame Begegnung mit dem FC Augsburg vorbereitet (Samstag, 15.30 Uhr). Die Trainingseinheit war nicht öffentlich, der Verein zeigte jedoch beim Kurznachrichtendienst Twitter Bilder der sich verrenkenden Kicker.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Während sich die Darmstädter im Warmen einstimmten, übten die Augsburger bei wechselhaftem Wetter auf dem gepflegten Grün neben der WWK-Arena. Zumindest der Teil der Mannschaft, der für Training auf dem Rasen übrig geblieben war. Die Verletztenliste des FCA ist lang – und am Dienstag nicht kürzer geworden. Der Einsatz etlicher Spieler ist vor der Darmstadt-Partie fraglich.

Bei der Einheit nicht dabei waren Ragnar Klavan, Raúl Bobadilla, Jeong-Ho Hong, Dong-Won Ji, Piotr Trochowski und Jan Moravek, die sich allesamt mit muskulären Problemen herumschlagen. Wie schwer ihre Verletzungen sind, dazu wollte sich der FC Augsburg am Dienstagmittag erneut nicht äußern. Ebenso wenig, wie lange die Spieler nicht zur Verfügung stehen werden. Nicht auf dem Platz standen zudem Torhüter Marwin Hitz und Angreifer Alfred Finnbogason. Auch zu ihrem Gesundheitszustand wollte sich der FCA nicht näher erklären, beide scheinen jedoch nicht schwerer verletzt zu sein.

Mann mit Maske: Nach seinem Jochbeinbruch trainiert Mittelfeldspieler Markus Feulner mit einem Gesichtsschutz.
Bild: Bernhard Weizenegger

Diese Entwicklungen verdeutlichen: Die anstrengenden englischen Wochen haben sich beim FCA in einer Fülle angeschlagener Spieler ausgewirkt. Erholung steht daher weit oben auf der Agenda des Trainerteams. Wehwehchen müssen auskuriert, Kräfte müssen gesammelt werden, um sich für den körperlich und nervlich sicher belastenden Schlagabtausch mit Darmstadt zu wappnen.

Die Lage des FCA hat sich verschärft

Nach dem 1:2 gegen Hoffenheim und dem bitteren 3:3 gegen Leverkusen hat sich die Lage des FCA in der Liga verschärft. Davon unbeeindruckt zeigte sich das gestrige Dutzend Zaungäste am Trainingsplatz. An einen Abstieg glaubt keiner von ihnen. Sie vertrauen den Zahlen, die ihre eigenen Berechnungen hervorbringen. Manch einer kommt auf 38, ein anderer auf 34 Punkte, die zum Klassenerhalt reichen sollen. Trainer und Spielern bringen derartige Hochrechnungen nichts: Erfahrungsgemäß denken sie nur von Spiel zu Spiel.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

09.03.2016

Da gebe ich meiner Vorrednerin, Frau Brenner, absolut recht......

Jahrelang war die Ruhe unser größtes Gut und jetzt plötzlich, wo die Situation brenzlig ist, wachen auch die Reporter der Augsburger Allgemeine, im speziellen Herr Graf und Herr Mehl auf, und bringen urpötzlich Themen auf den Tisch, die in der aktuellen Lage nicht wirklich weiterführend sind. Sonst kenne ich nur recht butterweiche Artikel unserer Tageszeitung mit Monopolstellung...und was soll nun diese Attacke, vor den immens wichtigen kommenden Wochen!?

Positiv denken....aber vielleicht muss man dies als Reporter nicht, oder?

Nobby Die Stimme der Rosenau

Permalink
09.03.2016

karl brenner
Am bedenklichsten finde ich neben den Verletzungen die große Unruhe, die sich derzeit im und um den Verein herum breitmacht. Da gehen ständig Gerüchte über Spieler durch die Presse, die Angebote von "geldigen" Vereinen bekommen, der Trainer wird massiv in Frage gestellt, Spieler werden als unfähig dargestellt.
In so einer Atmosphäre des Selbstzweifels ist es sicher eine ganz besondere Herausforderung, die Klasse zu halten. Eines steht für mich fest - der FCA bleibt nur in der 1. Liga, wenn man dort jetzt zu absoluter Geschlossenheit und leidenschaftlichem Kampfgeist findet und alles andere Gerede völlig ausschaltet. Das Fußball-Personal kann nicht ausgetauscht werden und ein Trainerwechsel wäre absoluter Unfug.

Permalink
08.03.2016

Wenn alle o.a. genannten Spieler mit muskulären Problemen behaftet sind,stellt sich mir die Frage ,ob das Training optimal dosiert ist oder ob die medizinische Abteilung auf der Höhe der Zeit ist ???? Soviel Pech kann man doch nicht haben,oder ??

Permalink
09.03.2016

Vielleicht ist ja das Training optimal dosiert aber die Spiele sind es nicht? Schauen Sie doch mal bei anderen Mannschaften mit ähnlich hoher Belastung, ob die nicht ähnliche Probleme haben?

Permalink
Lesen Sie dazu auch
09-501-0016488.jpg
FC Augsburg

So lange sind die Verträge der FCA-Spieler gültig

ad__web+mobil@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Zugang zu allen Inhalten, mtl. kündbar, 4 Jahre Abopreis-Garantie.
So attraktiv waren Heimatnachrichten noch nie!

Zum Web & Mobil Starterpaket