1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. Aufregung um Elfmeter: In der Hitz des Gefechts

FC Augsburg

05.12.2015

Aufregung um Elfmeter: In der Hitz des Gefechts

Schlüsselszene: Der Augsburger Torwart Marwin Hitz pariert den Strafstoß der Kölner.
Bild: Jonas Güttler/dpa

FCA-Torwart Marwin Hitz ist nach der Partie gegen Köln Held und Buhmannn zugleich: Die Geschichte eines außergewöhnlichen Nachmittags für den Torhüter aus der Schweiz.

Abstiegskampf mit allen Mitteln: Für den größten Aufreger des Bundesliga-Spieltags sorgte das Auswärtsgastspiel des FC Augsburg beim 1. FC Köln - allerdings ging es dabei weniger um das Ergebnis, den hart erkämpften 1:0-Sieg des FCA, sondern das, was sich in der 56. Minute auf dem bis dahin grünen Rasen im RheinEnergie-Stadion zutrug.

Bei einem der Kölner Sturmläufe ließ sich Schiedsrichter Daniel Siebert (Berling) vom theatralischen Abheben des Philipp Hoisiner so beeindrucken, dass der auf den Elfmeterpunkt zeigte. Dabei hatte weder der mitgelaufene Daniel Baier, noch Ragnar Klavan den Kölner Stürmer in irgendeiner Weise unsittlich berührt.

Entsprechend groß war die Verärgerung unter den Augsburgern. Bei einem aber brannte daraufhin die Sicherung durch: Während Schiedsrichter Siebert noch vom Rudel motzender Spieler abgelenkt war, wuhlte FCA-Torhüter Marwin Hitz mit seiner Hacke derart um den Elfmeterpunkt herum, dass sich statt grünem Rasen braune Erdlöcher auftaten. Dann trollte er sich mit Unschuldsmine in sein Tor - und hielt Sekunden darauf den Elfmeterschuss von Modeste. Denn der war exakt an dieser von Hitz so sorgfältig bearbeiteten Stelle ausgerutscht.

Aufregung um Elfmeter: In der Hitz des Gefechts

FCA - 1. FC Köln: Pfeifkonzert gegen Hitz

Gellende Pfiffe aus dem Kölner Rund quittierten die Hitz-Aktion, die Trainer Markus Weinzierl später als "Übersprungshandlung" zu entschuldigen versuchte. "Manchmal wenn man ungerecht behandelt wird, reagiert man über. Die erste Aktion ist eine Schwalbe. Das war kein Elfmeter. Und dann hat er halt nicht gut und nicht clever und nicht fair reagiert."

Marwin Hitz selbst zeigte sich schon kurz nach dem Schlusspfiff reuemütig: "Es war war nicht die beste Aktion, das muss ich ehrlich zugeben. Ich würde es wahrscheinlich auch nicht mehr so machen. Ich habe einfach versucht, den Schützen ein bisschen zu iritieren. Da bin ich auf dem Rasen ein bisschen gestampft. Das kann man so sagen."  Gegenüber dem Fernsehsender Sky sagte er: "Das bin nicht ich."

Berti Vogts fordert Straf-Spende von 50.000 Euro

Streng ging der ehemalige Bundesliga-Schiedsrichter Markus Merk als Sky-Experte mit dem Schweizer ins Gericht: "Das hätte eine klare gelbe Karte für Hitz geben müssen, zumal der Schiedsrichter direkt neben ihm stand." Der entrüstete ehemalige Bundestrainer Berti Vogts forderte sogar eine knackige Geldstrafe: "So etwas habe ich in meiner ganzen Karriere noch nicht erlebt. Er sollte 50.000 Euro für Ein Herz für Kinder spenden." Kölns Trainer Peter Stöger wollte gegenüber der Sportschau nicht näher darauf eingehen, erklärte aber: "Ich möchte nicht, dass meine Jungs das machen."

In der ganzen Aufregung ging völlig unter, dass Marwin Hitz an diesem Tag nicht nur der Buhmann war, sondern - zumindest für die Augsburger - auch einer der Helden des Tages. Schließlich hatte er mit einigen Glanzparaden das dritte zu Null-Ergebnis in der Bundesliga für den FCA festgehalten. Doch die waren an diesem Tag nicht Gegenstand der Diskussion.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

06.12.2015

Fakt ist, dass der Schiedsrichter von einem Kölner Spieler auf Hitz "Werk" aufmerksam gemacht wurde, dieser aber offensichtlich keinen Anlass sah, eine Bestrafung auszusprechen.
Die nun so aufgeregten Kölner Spieler und deren Fans sollten sich lieber mal fragen, warum sie von der ersten Minute an (sogar beim "Abschuss" von Klavan) bei jeder Gelegenheit einen Handelfmeter forderten. Wegen Caiubys "Eckenlüge" regten sie sich massiv auf, den eigenen Schwalbenelfer hätten aber alle gerne dankend angenommen und damit wahrscheinlich das Spiel gewonnen.
So ist Fußball eben heutzutage, warum sollten sich Einzelne dann plötzlich um den Fairnesspokal bewerben wollen?

Permalink
06.12.2015

Mein Gott war das ein schlimmes Vergehen von Hitz, mir kommt gleich das Kot..n wenn ich die ganzen Reaktionen lese. Warum regt sich eigentlich keiner über die immer schlimmer werdende Fallsucht im Strafraum auf, das ist unfair! Ich hätte ein einfaches Mittel dagegen: Wenn sich herausstellt (auch nach dem Spiel), daß ein Spieler ohne jeden Körperkontakt im Strafraum eine Schwalbe macht, wird er wegen grober Unsportlichkeit für ein oder mehrere Spiele gesperrt. Dann kommt bei diesem Verein ein anderer Stürmer ins Team, ist vielleicht erfolgreich und der Schwalbenkönig ist erst mal raus aus dem Team. Folge: Die Stürmer würden sich es gut überlegen, ob sie wegen einer Schwalbe ihren Stammplatz aufs Spiel setzen. Das würde funktionieren!

Permalink
06.12.2015

Guter Vorschlag! Oder man könnte vielleicht doch noch den Kamerabeweis einführen. Dann hätte der Schiri seine Fehlentscheidung dankbar korrigiert - und unser Top-Torhüter Hitz hätte erst gar nicht "umgraben" müssen.

Man vergisst auch dabei, dass der FCA ein Klasse-Spiel gemacht hat!

Permalink
07.12.2015

"Dann hätte der Schiri seine Fehlentscheidung dankbar korrigiert"

Das stimmt, aber die Stürmer würden es trotzdem bei jeder Gelegenheit probieren. Man muss es wie eine grobe Unsportlichkeit bestrafen.

Permalink
06.12.2015

Vielleicht gibt es auch einen Anti-Fairplay-Preis zu vergeben. Hitz würde mit Abstand die Kandidatenliste anführen. Ich wüßte was ich als Verantwortlicher täte.

Permalink
06.12.2015

... und hier Ihre Liste der zusätzlichen Kandidaten:

- Herr Costa (FCB): plötzlicher Totalzusammenbruch beim Anblick von Herrn Feulner im Strafraum, wird von Linienrichter mit Elfmeter belohnt

- Herr Andreasen (Hannover 96): Hand-Arm-Tor, holt sich anschließend vom Trainer noch Lob ab

- Herr Johannes Geis: Will es dem André mal so richtig zeigen und grätscht ihn ins Hospital (wohl ein Schienbeinkopf gebrochen?)

- Herr Kießling (Bayer L.): schießt ans Außennetz - bekommt ein Tor zugeschrieben - hat offensichtlich nicht gesehen, wohin der Ball ging

Überlegen Sie vielleicht nochmals, ob Hitz hier wirklich eine Chance auf den Preis hätte!

Permalink
06.12.2015

Wieder einmal ein typisches Affentheater der Presse um eine Lapalie! Schon vor dem plötzlichen Schwächeanfall des Kölner Spielers, hatte der FC Kölle wiederholt versucht, wegen Handelfer zu protestieren oder sich durch "Schwalben" einen Vorteil zu verschaffen (z.B. schon in der 2. Spielminute, als vor dem Strafraum des FCA ein völlig unberechtigter Freistoß gegeben wurde). Hitz hat aus seinem Ärger das völlig Richtige gemacht: Während alle auf den Schiri einredeten, blieb er schweizerisch cool und pflügte den Acker noch tiefgründiger um. Ich finde sogar in gewisser Weise Gefallen an dem Witz, der sich dahinter verbirgt.
Es war einfach so, dass die Spieler des FCA sich nicht schon wieder von einem Schiri verarschen lassen wollten wie gegen Berlin (unsinniger Platzverweis gegen Boba), Frankfurt, Bayern und Mainz (last minute Tore nach Schiri-Fehlentscheidungen), wo man dem FCA insgesamt 6 Punkte stahl.
Und was will denn der Grätschen-Berti?? 50000 Euro? Wieviel müsste dann der Spieler bezahlen, der Andre Hahn fast in den fußballerischen Ruhestand gefoult hat? Darüber war die Aufruhr weit geringer. Oder der freundliche Hannoveraner, der ein Spiel mit der Hand entschied?? Die, die am meisten nach Moral schreien, haben am wenigsten davon.

Permalink
06.12.2015

Stark, Herr Brenner, aber ich würde Vogts als Blutgrätschen-Berti bezeichnen.

Es kommt immer darauf an, in welchem Verein der betroffene Kicker oder Torwart spielt.

Bei Bayern, BVB oder Gladbach ist das alles nicht so schlimm - bei einem kleineren Verein wird alles hochgepuscht. Ich warte nur noch darauf, dass irgend ein geistig minderbemittelter Kölner Fan fordert, dass Hitz sofort in die Zelle von Hoeness gehört. Und zu Herrn Georg K. kann man nur feststellen: Wahrscheinlich hat er noch nie auf einem Fußballplatz gestanden. Robben ist schon oft mit einem dreifachen Rittberger in den Strafraum geflogen !

Permalink
06.12.2015

Da hat sich der (edit/Verbalinjurien) Charakter von Hitz bestätigt seit seiner Blutgrätsche gegen Robben!

Permalink
06.12.2015

Da müßt Ihr mal die BLÖD-Zeitung lesen. Dort empört sich halb Deutschland über Hitz und den unsympathischen FCA. Über den Schwalbenkönig Hosiner und den Amokläufer Bittencourt regt sich aber keiner auf.

Derweil hat Hitz nur den Kölner Rübenacker ein bißchen eingeebnet. Bravo Marvin - Elfer gehalten.

Permalink
06.12.2015

Ich würde sagen wenn die Schwalbe von Hoisiner nicht unfair war dann war die Aktion von Hitz einfach nur clever .

Warum regt sich keiner darüber auf das Hoisiner auch noch gelogen hat als er vom Schiedsrichter gefragt wurde ?

Permalink
06.12.2015

So schaut´s aus. Normalerweise hätte der Hitz am Elfmeterpunkt einen Graben schaufeln müssen um den Kölner Schwalbenkönig samt Schiri darin einzubuddeln.

Endlich hat sich mal einer (Hitz) gegen solche Witzelfmeter gewehrt.

Und wenn das die Erklärung dafür sein soll, daß der Modeste nicht getroffen hat - dann sind wir mitten in einem Kölner Rübenackermärchen gelandet.

Den hat der Hitz einfach gut gehalten......

Permalink
06.12.2015

Ein charakterloser Mensch soll clever sein? So etwas nennt man hiterhältig! Da wird mir nur noch schlecht wenn ich solche Meinungen lese!

Permalink
06.12.2015

Mir wird nur schlecht , wenn ich Ihren Kommentar lese . Gegen so einen Verein wie den FCA darf man wettern was das Zeug hält , die großen und bekannten Vereine haben Narrenfreiheit ,da sind Schwalben nur ein Kavaliersdelikt . Also regen Sie sich mal nicht so auf und schauen sich in den anderen Samstagsspielen um ,was sich da so alles getan hat.

.........und im übrigen zeigen Ihre Beleidigungen gegen den Menschen Hitz auch nicht gerade viel Feingefühl ......

Permalink
06.12.2015

Das sind keine Beleidigungen aber Tatsachen! Ihre Sympathie zu Hinterhältigkeit ist ein Feingehühl? Ich mag halt keine charakterlose Menschen! Was ist daran auszusetzen?

Permalink
06.12.2015

So ein Theater zu machen über eine unbedachte , ärgerliche Reaktion eines Spielers , der sich auch deswegen schon entschuldigt hat , ist doch reichlich übertrieben . Man sollte mit so Aussagen wie HINTERHÄLTIGKEIT und CHARAKTERLOSIGKEIT etwas sensibler umgehen .

Permalink
07.12.2015

Noch einmal!Es ist charakterlos was der Hitz getan hat genauso seine Blutgrätsche gegen Robben der danach 2 Monate verletzt war!

Permalink
07.12.2015

Georg K. → johann karl • vor 6 Stunden Es ist interessant dass ihr euch über die ganzen unberechtigten Elfmeter die der FCA vorige Saison geschenkt bekam angefangen mit dem geschenkten Elfer gegen Hertha nicht beschwert habt!
....daher weht der Wind ...

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren