Newsticker
Bundes-Notbremse: Ausgangsbeschränkungen fallen weniger streng aus
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. Augsburgs Khedira weist Spekulationen über Vereinswechsel zurück

FCA

26.11.2020

Augsburgs Khedira weist Spekulationen über Vereinswechsel zurück

„Ich bin ein Fan davon, im Ausland zu spielen, das ist etwas Neues und hilft bei der Persönlichkeitsentwicklung“, sagt Rani Khedira.
Foto: Ulrich Wagner

Exklusiv „Ich fühle mich wohl hier", sagt Rani Khedira über seinen Verein, den FCA. Trotzdem sei er "Fan davon" irgendwann mal im Ausland zu spielen.

FC Augsburg-Spieler Rani Khedira hat Spekulationen über einen Vereinswechsel nach dem Saisonende dementiert. „Ich fühle mich wohl hier und es spricht nicht viel dagegen, zu verlängern“ sagte der 26-Jährige unserer Redaktion. „Wir haben sehr gute Gespräche geführt“, fügte er hinzu. „Die Wertschätzung ist gegenseitig vorhanden.“ Bis jetzt habe es zwar noch keine Verhandlungen über eine Vertragsverlängerung gegeben, aber die Zeit dränge nicht.

„Wir machen uns keinen Stress. Noch sind es sieben Monate, da ist nicht die allergrößte Eile angesagt.“ Grundsätzlich spiele auch der Erfolg des Augsburger Bundesligisten dabei eine Rolle. „Wir müssen erst sehen, dass wir unseren sportlichen Weg so fortsetzen, dann wird man sehen, was passiert“, sagte Khedira.

"Ich habe es jetzt nicht eilig, aus Deutschland raus zu kommen"

Der 26-Jährige bekräftigte jedoch, dass er sich ähnlich wie sein älterer Bruder Sami Khedira im Laufe seiner Karriere einen Wechsel ins Ausland vorstellen könne. „Ich bin ein Fan davon, im Ausland zu spielen, das ist etwas Neues und hilft bei der Persönlichkeitsentwicklung“, sagte er. Allerdings sei dies derzeit nicht konkret. „Ich habe es jetzt nicht eilig, aus Deutschland raus zu kommen, wenn sich aber eine Möglichkeit ergibt, bin ich offen für alles“, betonte er. „Ob es sich irgendwann ergibt, weiß man nicht. Aber im Ausland zu spielen, ist schon ein Traum für mich.“

Vor den Spiel gegen SC Freiburg am Samstag warnte Khedira den Gegner zu unterschätzen: „Freiburg steht schlechter da als die Leistungen waren. Sie haben teilweise richtig guten Fußball gespielt, aber trotzdem verloren oder nur einen Punkt geholt.“ Der FC Augsburg müsse an sein Spiel gegen Gladbach anknüpfen: „Sehr mutig und aktiv, und nicht nur reagieren. Wir müssen versuchen, dem Spiel die nötige Richtung zu geben, damit Freiburg gar nicht zur Entfaltung kommt.“ (AZ)

Lesen Sie das ganze Interview hier: Rani Khedira: „Im Ausland zu spielen, ist ein Traum für mich“

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren