Newsticker
6729 Corona-Neuinfektionen und 217 neue Todesfälle gemeldet
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. Bayern-Manager Hoeneß blickt skeptisch auf den FCA

Trainerwechsel

17.03.2009

Bayern-Manager Hoeneß blickt skeptisch auf den FCA

Kann das klappen? Holger Fach darf den FC Augsburg bis zum Saisonende trainieren, dann muss er gehen. Bayern-Manager Uli Hoeneß hat seine Zweifel.

Die Augsburger Lösung sorgt für Gesprächsstoff: Noch ein bisschen Holger Fach, aber gleichzeitig schon bald ein neuer Trainer - das begeistert nicht alle. Während die Fans diskutieren, hat sich am Montagabend dazu sogar Bayern-Manager Uli Hoeneß in Blickpunkt Sport geäußert.

Moderator Wolfgang Nadvornik las Hoeneß die Pressemitteilung vor. Inhalt: Der Zweitligist vetraut bis zum Saisonende auf die Arbeit von Trainer Holger Fach. Dann ist jedoch Schluss, und der FCA holt einen neuen Mann. Hoeneß sagte dazu: "Wenn man weiß, dass der Trainer am Ende der Saison geht und es eh nicht so gut läuft, dann kann ich mir nicht so gut vorstellen, dass eine gute und gedeihliche Zusammenarbeit in den nächsten Monaten stattfinden kann."

Auch in unserem Internet-Voting sind die Teilnehmer skeptisch. Bis heute Vormittag stimmten mehr als 1000 User ab:

15 Prozent loben die FCA-Lösung.

29 Prozent stimmten für: Nicht Fisch, nicht Fleisch.

56 Prozent wären für eine sofortige Trennung von Fach gewesen.

Die Suche nach einem Fach-Nachfolger läuft derweil weiter. Als Kandidaten gelten Jos Luhukay, Mirko Slomka und Ewald Lienen.

Bei einem Besuch in unserer Sportredaktion verteidigte FCA-Manager Andreas Rettig den Plan, bis zum Saisonende auf Trainer Fach zu bauen, aber einen Nachfolger zu suchen. Ein Interview mit Rettig lesen Sie morgen in Ihrer zeitung und im Lauf des Abends hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren