1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. Berlin, Berlin, diese FCA-Fans radeln nach Berlin

FC Augsburg

27.04.2018

Berlin, Berlin, diese FCA-Fans radeln nach Berlin

Diese Fans radeln von Augsburg nach Berlin: (v. l.) Hans Horn, Gerhard Stöhr, Lothar Hiller, Wolfgang Barisch, Rainer Nötzeld, Horst Ringler und Wolfgang Zirngibl.
Bild: Klaus Rainer Krieger

Andere Fans reisen mit Auto, Flugzeug oder Zug zum FCA-Spiel in die Hauptstadt. Sechs Augsburger Anhänger fahren die rund 660 Kilometer mit dem Rad.

Sichtlich erfreut öffnete Horst Ringler vor einer Woche den Pappkarton. Der 54-Jährige zog ein Radtrikot heraus, gehalten in den Farben Rot, Grün und Weiß. "Das ist schöner als das FCA-Trikot", sagte er und lachte. Ringler war die Vorfreude anzumerken, ehe am Montagmorgen die Reise begonnen hat. Ein weiteres Mal rollen er und seine Freunde quer durch Deutschland, um vor Ort die Bundesliga-Fußballer des FC Augsburg zu unterstützen. Ziele waren bisher Hamburg, Gelsenkirchen und Mönchengladbach, diesmal führt der Weg von Augsburg nach Berlin. Fünf Tage geben sich die sportlichen Fußball-Fans Zeit, ehe sie in der Hauptstadt angekommen sein wollen.

Zurück fahren die FCA-Fans mit dem Auto

Am Freitag soll es also soweit sein, strampelnd wollen die Augsburger nach rund 660 Kilometern Berlin erreichen. Empfangen werden sie dort von Freunden. Gemeinsam besuchen sie die Begegnung mit Hertha (Samstag, 15.30 Uhr) und verbringen ein Wochenende in der Metropole, ehe sie am Montag heimfahren. Dann allerdings mit dem Auto. Ringlers Zwischenfazit am Donnerstag: tolle Strecken, kein Regen. "Bisher ist alles gut gelaufen", sagt er am Telefon.

Die Idee entsprang einst einer Laune an Silvester. "Wir wollten zu einem Auswärtsspiel des FCA fahren und haben überlegt, wie wir hinkommen", erzählt Ringler. Letztlich entschieden sie sich fürs Rad. Zwei Dinge stehen für die Gruppe während ihren Fahrten im Mittelpunkt: die sportliche Herausforderung und das Gemeinschaftsgefühl. "Unsere Truppe macht einfach Spaß."

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Bis zu neun Stunden radeln die Anhänger

Neben ihm nehmen an der Berlin-Fahrt Rainer Nötzeld, Gerhard Stöhr, Hans Horn, Wolfgang Barisch, Lothar Hiller und Wolfgang Zirngibl teil. Den Tross komplettiert Henry Dochner, der die Gruppe mit dem Auto begleitet, sich abends um Unterkünfte kümmert und ganz allgemein die "gute Seele" im Team sei, so Ringler.

Der 54-Jährige hat drei Jahrzehnte lang Fußball gespielt. Jetzt sind er und die anderen Männer im Alter zwischen 54 und 63 Jahren begeisterte Radsportler. Sie kennen sich aus gemeinsamen Zeiten in der Alpinabteilung des Post SV, haben schon die Alpen mit dem Rad überquert. Doch auch die Strecke zwischen Augsburg und Berlin hätte ihre Schwierigkeiten, berichtet Ringler. Er nennt das Fichtelgebirge oder den Thüringer Wald.

Süße Belohnung für Zwischendurch

Der Selbstständige hat sich für seinen Trip eine Woche Urlaub genommen. Durchschnittlich 130 Kilometer am Tag will die Gruppe schaffen, acht bis neun Stunden sitzen sie im Sattel. Als Belohnung gönnen sie sich manchen Apfelstrudel mit Sahne und das eine oder andere Bierchen nach getaner Plagerei, erzählt Ringler lächelnd und fügt hinzu: "Das muss schon sein."

Auf ihren Fahrten haben Ringler und seine Mitfahrer einiges erlebt. In Dinkelsbühl trafen sie einmal in einem Wirtshaus einen Lehrer von FCA-Manager Stefan Reuter. "Willi" hieß der, erzählt Ringler. Einmal hat jemand sie mit dem Auto überholt und extra im nächsten Dorf gewartet, um die Gruppe auf ein Getränk einzuladen.

Augsburger haben seit zehn Jahren eine Dauerkarte

Seit knapp zehn Jahren haben die Fans Dauerkarten im Augsburger Stadion. Im Block Z, hinter dem südlichen Tor, haben sie ihre Plätze. Als Bub hat Ringler noch Helmut Haller spielen sehen, jetzt schwärmt er von den Europapokal-Begegnungen mit dem FC Liverpool. "Das war etwas ganz Besonderes." In England war der Fan dabei. Wäre der FCA im internationalen Wettbewerb auf Salzburg oder Basel getroffen, wären sie vielleicht auch dorthin geradelt. Mit dem Verlauf der aktuellen Saison zeigt sich Ringler zufrieden. Den Klassenerhalt wertet er als Erfolg für den FCA – auch wenn er sich nach der Vorrunde mehr gewünscht hätte. Ringler gibt zu bedenken: "Man muss aber wissen, wo wir herkommen."

Der Klassenerhalt ist dem FC Augsburg sicher - jetzt will die Mannschaft von Manuel Baum noch möglichst viele Punkte sammeln. Als nächstes muss der FCA auswärts gegen Hertha BSC Berlin ran. Vor dem Spiel gab es bereits eine gute Nachricht: Kapitän Daniel Baier ist nach einem Tinnitus wieder fit.
Video: rt1.tv
Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
FCA
FC Augsburg

FCA-Kapitän Daniel Baier ist nach Tinnitus zurück im Kader

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen