Newsticker
Italien verschärft Corona-Maßnahmen in einigen Regionen
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. Der FC Augsburg muss beim FSV Mainz punkten

FC Augsburg

23.02.2021

Der FC Augsburg muss beim FSV Mainz punkten

Augsburgs Trainer Heiko Herrlich (links) und Stefan Reuter haben gegen Leverkusen viel Positives gesehen.
Bild: Martin Meissner, dpa

Plus Die Augsburger stehen am Wochenende vor einem wegweisenden Spiel. Manager Stefan Reuter könnte auch mit einem Punkt beim Kellerkind Mainz leben.

Florian Niederlechner fand klare Worte. "Jetzt müssen wir unbedingt einen Dreier holen", forderte der Stürmer des FC Augsburg. Gesagt nach dem wegen des späten Gegentreffers bitteren 1:1 gegen Bayer Leverkusen, dabei schon vorausblickend auf die Partie am Sonntag (15.30 Uhr) beim Tabellenvorletzten FSV Mainz 05.

"Ich sage ungern, dass man etwas muss", meinte dagegen Stefan Reuter, der Geschäftsführer Sport, "man darf nicht so arrogant sein, zu sagen, wir fahren dahin und müssen gewinnen." Reuter versuchte damit sicherlich auch, den Druck auf die Mannschaft zu verringern. Denn klar ist: Bei einem Sieg wäre der direkte Abstiegsplatz bereits neun Punkte entfernt. Bei einer Niederlage dagegen ist die Gefahr groß, im weiteren Saisonverlauf noch tief in den Keller zu rutschen.

Der Trend spricht gegen den FC Augsburg

Bei Reuters Aussage schwang wohl auch der Trend der vergangenen Wochen mit. Mainz, zuvor fast schon abgeschlagen, präsentiere sich zuletzt stark. Am Samstag gelang gar ein 2:1-Sieg bei Borussia Mönchengladbach. "Die Mainzer sind sehr gut in Form. Sie stehen sehr kompakt und haben auch gute Neuzugänge geholt", sagte FCA-Trainer Heiko Herrlich. Während der Aufwind den FSV beflügelt, muss er mit seinem Team den Ausgleich in letzter Sekunde verarbeiten. Die Sieglosserie gegen Leverkusen hat damit weiter Bestand.

Laszlo Benes verstärkt das Mittelfeld des FC Augsburg bis Saisonende.
27 Bilder
Das ist der FCA-Kader für die Saison 2020/21
Bild: FC Augsburg

Immerhin gibt der Auftritt gegen Bayer Mut. "Wie wir uns gegenseitig geholfen haben, war ein deutlicher Fortschritt", sagte Stefan Reuter. Einsatzwille, Kampfkraft und Zusammenhalt waren deutlich zu erkennen. Tugenden, die in den nun anstehenden Partien in Mainz und bei Hertha BSC umso mehr gefordert sein werden. "Schöner Fußball wird es dort nicht, da zählen nur die Punkte", sagte FCA-Innenverteidiger Felix Uduokhai.

FCA-Manager Reuter fordert höchste Konzentration

Am Montag stand die Analyse des Leverkusens-Spiel auf dem Programm. Dort gab es viel Positives zu sehen, aber auch einige Dinge, die "kritisch angesprochen werden müssen", so Reuter. Zum Beispiel das schlechte Ausspielen der Konterchancen in Hälfte zwei. Danach geht es darum, sich optimal auf Mainz vorzubereiten. "Wir müssen dort sehr konzentriert ins Spiel gehen. Wir brauchen eine Topleistung und müssen voll dagegenhalten, um dort etwas mitzunehmen." Am besten drei Punkte.

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

23.02.2021

Wenn der FC Augsburg absteigt geht es dem FC Augsburg meiner Meinung nach so wie Nürnberg kein schneller Wiederaufstieg. Die Führung beim FC Augsburg braucht eine positive Stimmung in der Mannschaft, und nicht nur Druck, herzliche Begeisterung ist gefragt Aufbruchstimmung, Kritikfähigkeit von einzelnen Spielern annehmen und nicht abwürgen Herr Reuter. Positive Mannschaftsleistung belohnen und eine Aufbruchstimmung anfeuern. Die Führung Herr Reuter so hat es für mich den den Eindruck, denkt nicht positiv gegenüber der Mannschaft.
Eine subjektive Meinung ohne Insiderwissen.

Permalink
23.02.2021

Wenn ich sowas lese.
Wissen Sie eigentlich, wie viele Fans von anderen Mannschaften (HSV, Hannover, Düsseldorf, Nürnberg, Kaiserlautern, 1860,) um nur einige zu nennen, werden Ihnen wahrscheinlich einen riesen Vogel zeigen.
Wir in Augsburg dürfen in der ersten Liga spielen und Woche für Woche kommen die Top-Clubs mit den Top-Spieler zu uns ins Stadion.

Und das dürfen wir, weil wir eine Vereinsführung haben, die bei Mikro-Budget Jahr für Jahr eine Mannschaft zusammenstellt, die die Liga hält. Und in jedem Jahr haben wir mindestens irgendeinen der ganz großen mächtig geärgert. Das allein genügt mir, das sind doch Wahnsinns-Momente.

Und hier wird überlegt, ob man die Dauerkarte noch halten soll. Unglaublich.
Und jede Woche der Abstieg beschrien, dass wir dann gegen Aue, Sandhausen und Darmstadt spielen müssen.
Das Team gehört angefeuert und aufgemuntert. Und nicht stets schon die Niederlage herbeigeredet bevor überhaupt angepfiffen wurde.

Natürlich ist unsere Mannschaft spielerisch nicht auf dem Niveau der ersten Tabellenhälfte, aber wenn wir Spieler hätten, die da mithalten könnten, wären diese umgehend wieder weg.
Bei uns zählt das Team, Kampf und Zusammenhalt und ich bin überzeugt, dass bei uns die Zuschauer, die Biesinger-Tribüne, den Unterschied machen.

Verdient habt Ihr es nicht, permanent nörgelnde Augschburg-Fans.

Permalink
23.02.2021

Wahrscheinlich wäre es besser, wenn der FCA tatsächlich mal absteigen würde, wie Walter Seinsch das nach dem Aufstieg auch prognostiziert hatte, dann würde bei manchen vielleicht wieder etwas mehr Realitätssinn einkehren.
Es besteht allerdings die große Gefahr, dass dann hier in Augsburg nicht wie in Freiburg oder Mainz die Ruhe bewahrt, sondern der große Kehraus gefordert würde. Die größten Schreihälse sind aber nicht immer die Klügsten, das hat auch schon mancher Traditionsverein bitter erfahren müssen.

Permalink
23.02.2021

Ich kann das Gelaber nicht mehr hören, wirklich!!
Mainz ist ein direkter Konkurrent im Abstiegskampf und für Augsburg ist es ein sog. 6-Punkte Spiel! Im Vorfeld schon mal den Druck rausnehmen? Meint der Herr R. dass es dann wirklich besser läuft? Wir werden wieder einen FCA sehen, wenn es so kommt, der sich hinten reinstellt und wie schon so oft, Mainz das Spiel machen lässt und wenn es dann mit dem einem Punkt klappt, wird er sagen, wir haben den Abstand gehalten zum Abstiegsplatz (blöd nur dass es noch mehr als 2 Spieltage in der Folge sind, sonst könnte seine Rechnung aufgehen), wenn es schiefgeht wird es heißen, wir waren nicht zwingend genug und wir halten an Herrlich fest, wir planen langfristig mit ihm......
Ich für meinen Teil bin froh dass ich dieses Jahr nicht im Stadion war und mein Dauerkarte nicht einlösen musste. Bis auf das Spiel gegen Dortmund, jetzt gegen Leverkusen, wäre es zum großen Teil bei den Heimspielen eie Frechheit an den Fans gewesen! Und bitte jetzt nicht ..... mit den Fans wäre es anders gelaufen!! Alle haben mit den gleichen Voraussetzungen zu kämpfen!
Mal sehen ob ich meine beiden Dauerkarten noch behalte...... ich glaub ich bin nicht der einzige der sich die Gedanken macht.....

Permalink
23.02.2021

Mainz ist ein direkter Kandidat und muss besiegt werden. Reuters Aussagen sind kontraproduktiv.

Permalink
23.02.2021

Wenn die Verantwortlichen schon vor dem Spiel zurückrudern, können wir uns wohl wieder auf eine defensive Mauertaktik einstellen. Vielleicht sollte Herr Reuter auf seinen Spitzenstürmer hören, denn natürlich MUSS der FCA in Mainz gewinnen. Da gibt es doch gar nichts zu diskutieren.

Permalink
23.02.2021

Der FCA sollte nicht verlieren, das stimmt. Aber von der Mannschaft unbedingt einen Sieg zu fordern, ist vermessen und nicht besonders klug.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren