Newsticker

Wirtschaftsweise: Teil-Lockdown kaum Auswirkungen auf Wirtschaftskraft
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. Der FCA holt gegen Leverkusen einen Punkt

FC Augsburg

04.11.2017

Der FCA holt gegen Leverkusen einen Punkt

FCA-Spieler Kevin Danso stand gegen Bayer Leverkusen im Mittelpunkt des Geschehens.
Bild: Lennart Preiss, Witters

Der FC Augsburg hat gegen Bayer Leverkusen am Nachmittag 1:1 gespielt. Dabei spielten Kevin Danso und der Video-Schiedsrichter eine zentrale Rolle.

Noch vor sechs Jahren bildeten FCA-Trainer Manuel Baum und Heiko Herrlich ein Trainer-Duo beim Drittligisten SpVgg Unterhaching. Jetzt in der Partie des FC Augsburg gegen Bayer Leverkusen standen sich beide erstmals als Gegner gegenüber. Und das Duell zwischen dem ehemaligen "Lehrling" Baum und seinem "Lehrherren" Herrlich endete vor 26.133 Zuschauern mit 1:1. Damit wartet der FCA seit dem Aufstieg in die Bundesliga immer noch auf seinen ersten Sieg gegen die Rheinländer. Allerdings war am Ende das Resultat für die Gäste etwas schmeichelhaft. 

Finnbogason sitzt gegen Leverkusen nur auf der Bank

Trainer Manuel Baum musste umstellen. Aus der siegreichen Startelf bei Werder Bremen fehlte Alfred Finnbogason. Schon während der Woche hatte der Coach angedeutet, dass dessen Einsatz aufgrund muskulärer Probleme gefährdet ist. Der Isländer nahm deshalb zunächst auf der Bank Platz. Für ihn rückte der Südkoreaner Ja-Cheol Koo ins Team, dem im Jahr 2016 beim 3:3 gegen Leverkusen schon einmal ein "Dreierpack" gelang.  

Der FCA fand zunächst kaum Zugriff. Leverkusen dominierte und ließ den Ball laufen, dadurch kam auch das gewohnte Pressing der Augsburger nicht zustande. Nach 14 Minuten dennoch eine Möglichkeit durch Rani Khedira, als Leverkusens Keeper Leno Khediras eher harmlosen "Lupfer" gewaltig unterschätzte. In der 20. Minute dann Glück für Augsburg als ein Kopfball von Jonathan Tah nur knapp das Ziel verfehlte. Wenig später auch eine Möglichkeit für den FCA, doch ein Schuss von Michael Gregoritsch ging knapp am Tor vorbei. Dann war die Partie für Sven Bender vorbei. Der Leverkusener blieb nach einem Foul von Koo lange liegen und wurde schließlich vom Rasen getragen.

Der FCA holt beim Spiel gegen Bayer Leverkusen einen Punkt. Das entscheidende Tor machte Innenverteidiger Kevin Danso: Er köpft den Ball zum 1:1 ins Tor.
11 Bilder
FCA spielt 1:1 gegen Leverkusen: Die Bilder zum Spiel
Bild: Stefan Puchner

Der FCA wurde nun etwas stärker und Gregoritsch hatte per Kopf eine Möglichkeit (33.). Zwei Minuten später "versemmelte" Philipp Max eine gute Chance. In der 39. Minute Aufregung im Stadion. Dem eingewechselten Retsos fiel von oben der Ball auf die Hand. Schiedsrichter Dingert zögerte mit einer Entscheidung, wartete die Meinung des Video-Schiedsrichters in Köln ab, um dann auf Abstoß für Leverkusen zu entscheiden. Es folgte ein gellendes Pfeifkonzert der aufgebrachten FCA-Fans. Aber Augsburg hatte jetzt die Partie ganz gut im Griff und letztlich war Leverkusen mit dem 0:0-Pausenstand gut bedient.

Verrückte Minuten für Kevin Danso

Nach der Pause wurde Augsburg kalt erwischt, vor allem Kevin Danso. Der rutschte im Strafraum aus, sein Namensvetter Kevin Volland schnappte sich unbedrängt den Ball und schoss unhaltbar für Marwin Hitz zum 0:1 ein. Doch Danso machte seinen Fehler postwendend wett. Nach einer Ecke scheiterte zunächst Gregoritsch mit einem Kopfball an Leno, doch Danso setzte nach und köpfte den Ball über die Linie zum 1:1. Der FCA dann im Pech: Nach einer Flanke von Marcel Heller in der 63. Minute klatschte ein Kopfball von Caiuby nur ans Aluminium. Mit freundlichem Applaus wurde dann Dominik Kohr empfangen. Kohr der in der vergangenen Saison noch für den FCA spielte, wurde von seinem Trainer Heiko Herrlich für Brandt auf das Feld geschickt. Aber dann passierte nicht mehr allzu viel. Beide Mannschaften nahmen etwas das Tempo aus dem Spiel und begnügten sich mit dem 1:1.

ADAC-Hubschrauber versorgt Verletzten

Am Rande des Spiels sorgte ein Hubschrauber-Einsatz für Aufsehen. Ein Notarzt versorgte einen Zuschauer, der sich am Bein verletzt hatte.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

04.11.2017

Die Mafia hat wieder zugeschlagen. Kein Elfer gegen Hamburg, kein Elfer gegen Gladbach und auch heute kein Elfer. Beschiss durch Videobeweis. Die Hand war weg vom Körper und hindert Gregoritsch am Torabschluß. Mit dem Videobeweis werden die kleinen Vereine jetzt noch mehr beschissen.

Dortmund, Bayern etc. hättten den Elfer bekommen........

Permalink
04.11.2017

Den Eindruck habe ich leider auch. Umgekehrt wäre der Elfmeter mit Sicherheit gepfiffen worden. Überhaupt hat der Schiedsrichter auch ansonsten sehr einseitig gepfiffen. Viele Zweikämpfe im Zweifel immer für Leverkusen gepfiffen. Gleichartige Fouls beim FCA mit gelb geahndet, beim Gegner nicht.

Trotz allem. Schade, super gekämpft und den Sieg verdient gehabt. Auf die Leistung kann man auf jeden Fall aufbauen.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren