Newsticker
Scholz kündigt weitere Entlastungen für Bürger an
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. Die Löwen trennen sich von Schachner

17.03.2007

Die Löwen trennen sich von Schachner

München (dpa/lby) - Fußball-Zweitligist TSV 1860 München und Trainer Walter Schachner haben Konsequenzen aus dem Negativtrend in der Rückrunde gezogen und mit sofortiger Wirkung ihre Zusammenarbeit beendet. Wie der Verein am Sonntag mitteilte, wird das zum Saisonende gekündigte Vertragsverhältnis nun sofort aufgelöst.

Nachfolger des Österreichers, der die "Löwen" im Januar 2006 übernommen hatte, wird mit sofortiger Wirkung Amateurtrainer Marco Kurz. Kurz, der noch keine Fußball-Lehrer-Lizenz hat, sollte in der neuen Saison sowieso das Amt übernehmen. Die Trennung von Schachner ist der achte Trainerwechsel in der laufenden Saison der 2. Bundesliga.

Der Rückzug des Österreichers hatte sich nach der 0:3-Heimpleite der "Löwen" am Freitagabend im Prestige trächtigen bayerischen Derby gegen Aufsteiger FC Augsburg abgezeichnet. "Ich muss mich echt schämen für die Leistung meiner Mannschaft", bilanzierte der glücklose Coach. "So kann das nicht weitergehen." Die "Löwen" konnten in den bislang acht Spielen der Rückrunde erst zwei Siege einfahren und liegen abgeschlagen im Niemandsland der Tabelle.

Schachners Nachfolger Kurz hat bislang noch keine Erfahrung als Trainer einer Profi-Mannschaft: In dieser Saison trainierte der 37- Jährige das Regionalliga-Team der Münchner. Zuvor war der frühere "Löwen"-Profi beim Süd-Regionalligisten SC Pfullendorf aktiv. Seinen größten Erfolg feierte Kurz 1995 mit Borussia Dortmund, als er unter Trainer Ottmar Hitzfeld deutscher Meister wurde. Zwei Jahre später gewann er mit dem FC Schalke 04 den UEFA-Pokal.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.