1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. Ein Brasilianer für die Abwehr des FC Augsburg?

FCA

18.06.2019

Ein Brasilianer für die Abwehr des FC Augsburg?

Von Porto Alegre zum FCA? Iago soll ein Fall für den FC Augsburg sein.
Bild: imago

Der Linksverteidiger Iago soll im Fokus des FC Augsburg stehen. Ein Schnäppchen wird der 22-Jährige nicht werden.

Auf der Suche nach neuem Personal für die kommende Bundesliga-Saison ist der FC Augsburg offenbar in Südamerika fündig geworden. Wie mehrere brasilianische Medien berichten, ist der FCA in Verhandlungen mit dem Erstliga-Club Internacional Porto Alegre getreten.

Der Grund dafür ist Linksverteidiger Iago. Der 22-Jährige, der aus der Nachwuchsabteilung des dreifachen brasilianischen Meisters stammt, soll dem Vernehmen nach einen Vertrag beim FC Augsburg erhalten.

Vereinspräsident bestätigt: Iago wird nach Deutschland wechseln

Ein Schnäppchen würde Iago Amaral Borduchi, so der vollständige Name des Defensivspielers, aber nicht werden: Im Gespräch ist eine Ablösesumme, die sich zwischen sechs und neun Millionen Euro bewegt. Sein Vertrag bei "Inter", wie die Brasilianer den Klub nennen, läuft noch bis Sommer 2021.

Ein Brasilianer für die Abwehr des FC Augsburg?

Bei seinem aktuellen Verein ist Iago Stammspieler, machte in der vergangenen Saison 35 von 38 möglichen Ligaspielen. In der aktuellen Spielzeit, die erst vor einigen Wochen begonnen hat, kommt er auf fünf von neun möglichen Ligaspielen. Die Saison 2018 schloss Iago mit seinem Klub als Dritter ab. Er gilt als laufstarker und schneller Spieler.

 

Dennoch steckt der Klub in finanziellen Problemen, wie Lucas Collar weiß. Er ist Journalist beim brasilianischen Sender O Bairrista. Auf Anfrage unserer Redaktion sagte er: "Inter macht eine schwierige finanzielle Zeit durch. Der Klub spielte 2017 in der zweiten Liga und hat noch keine Spieler verkauft. Die Kassen des Vereins brauchen Geld. Iago ist der vielversprechendste Spieler der letzten Jahre." Seinen Informationen zufolge verhandeln der FCA und der brasilianische Klub gerade über einen Wechsel des Kickers.

Auf dem Portal Revista Colorada bestätigte der Inter-Vereinspräsident Marcelo Oliveira bereits, dass Iago in die Bundesliga wechseln wird. Nachdem zwischenzeitlich der VfL Wolfsburg seine Fühler nach dem Spieler ausgestreckt haben soll, befindet sich nun offenbar Augsburg in der Pole-Position im Rennen um den Außenspieler.

Macht der Iago-Deal den Weg frei für den Abschied von Philipp Max?

Sollte es zu dem Deal kommen, wäre wohl der Weg frei für einen Abschied von Philipp Max. Der 25-Jährige drängt aktuell auf einen Wechsel und betonte zuletzt öffentlich, dass der FC Augsburg ihm zugesichert hatte, bei einem entsprechenden Angebot den Klub verlassen zu dürfen.

An Angeboten anderer Vereine scheint es in den vergangenen Jahren nicht gefehlt zu haben. Allerdings soll die Ablöseforderung des FCA in Höhe von 25 Millionen Euro potenzielle Interessenten abgeschreckt haben. Sollte Iago nun tatsächlich ein Augsburger werden, scheint es angesichts der Ablösesumme unwahrscheinlich, dass der Brasilianer als Back-up für Max geholt wurde. (eisl)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren