Newsticker

Fast ganz Österreich und große Teile Italiens sind nun Corona-Risikogebiete
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. Einzelkritik: In der Offensive kommt vom FCA zu wenig

FC Augsburg

17.10.2020

Einzelkritik: In der Offensive kommt vom FCA zu wenig

Tobias Strobl im Kopfballduell.
Bild: Matthias Balk, dpa

Plus Beim 0:2 im Spitzenspiel gegen Leipzig geht die Augsburger Taktik in der Defensive lange auf. Auch wegen eines starken Innenverteidigerduos.

Rafal Gikiewicz Der Torwart musste diesmal viel einstecken. Auch von den eigenen Mitspielern, wie kurz vor der Pause von Felix Uduokhai, als die beiden im Luftkampf zusammenprallten. War beim 0:1 chancenlos, ärgerte sich danach aber gewaltig. Das 0:2 durch Poulsens Direktabnahme war für ihn auch nicht zu verhindern. Wirkte diesmal bei Rückpassen gelegentlich unsicher. Note 3,5.

Raphael Framberger Der Rechtsverteidiger machte ein gutes Spiel. Hinten konsequent, nach vorne mit einigen vielversprechenden Ausflügen. Er verlor allerdings das entscheidende Duell beim 0:1 gegen Torschütze Angelino, als er ihn nicht mehr am Kopfball hindern konnte. Note 3,5.

Jeffrey Gouweleeuw Der Kapitän organsierte die Abwehr umsichtig und war lange Zeit ein Garant dafür, dass die Leipziger trotz ständigen Ballbesitzes kaum zu Tormöglichkeiten kamen. Gewann all seine Zweikämpfe und brachte 76 Prozent seiner Pässe an. Note 3.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Felix Uduokhai Der Innenverteidiger war lange Zeit bei hohen Bällen der Mann für alle Fälle. Er köpfte weg, was da in den FCA-Strafraum geflogen kam. Auch im Spielaufbau agierte er ruhig und umsichtig. Es war auf keinen Fall ein langweiliger Nachmittag für den Innenverteidiger, zumal er mit 10,37 Kilometern viel lief. Note 2,5.

Mads Pedersen Er rotierte auf der linken Abwehrseite für den kranken Iago in die Mannschaft. Nach kurzen Anlaufschwierigkeiten kam er immer besser zurecht und machte eine starke Partie. Ließ allerdings Olmo vor dem 0:1 frei zum Flanken kommen. Rettete in der 60. Minute auf der Linie des eigenen Tores und hielt sein Team damit im Spiel. Note 3.

Gregoritsch hatte die beste Möglichkeit

Tobias Strobl Bei seinem Startelfdebüt konnte er über mangelnde Beschäftigung im defensiven Mittelfeld nicht klagen. Musste sich mit Khedira immer wieder gegen das schnelle Leipziger Kombinationsspiel wehren. Hatte vor dem 0:1 die Chance, per Kopf zu klären, wurde dabei allerdings behindert. Vergab die beste Augsburger Möglichkeit nach einem Freistoß von Gregoritsch. Note 4.

Rani Khedira Der ein oder andere ungenaue Pass prägte diesmal sein Spiel. Das lag aber auch an der Leipziger Aggressivität, die den Gastgebern überhaupt keine Zeit im Ballbesitz ließ. Leistete sich auch den Fehlpass vor dem 0:2. Wurde in der Schlussviertelstunde durch Marco Richter ersetzt. Note 4,5.

André Hahn Über seinen Einsatzwillen gibt es nie Klagen. Rennt, grätscht, führt Zweikämpfe – alles vorbildlich. Für gefährliche Szenen nach vorne aber konnte er auf seiner rechten Seite kaum sorgen, weil er beim letzten Pass oft zu schlampig agierte. Vielleicht auch, weil er ständig in der Defensive mitarbeiten musste und somit Kraft und Konzentration in der Offensive fehlten. Note 3,5.

Michael Gregoritsch Für den Angreifer war es keine leichtes Spiel. Er bekam nur selten die Möglichkeit, sein Können zu zeigen. Trat in der 34. Minute aber einen sehr guten Freistoß von der Seite, dumm nur, dass Strobl in der Mitte das Tor knapp mit dem Kopf verpasste.  Hatte auch in der zweiten Halbzeit mit einer gefährlichen Hereingabe die beste Möglichkeit zu verantworten. Note 3,5.

Daniel Caligiuri War wieder fleißig, aber nicht ohne Fehler. Verlor ein ums andere Mal den Ball im Aufbauspiel, was auch dem Leipziger Druck geschuldet war. Zudem misslangen ihm in Hälfte eins gleich zwei Eckbälle in Folge. Hatte Augsburgs ersten Torschuss in Hälfte zwei. In der letzten Viertelstunde rückte er neben Gruezo ins Zentrum, nachdem Khedira das Feld verlassen hatte. Note 3,5.

Niederlechners Torflaute dauert an

Fredrik Jensen Er war eigentlich ständig damit beschäftigt, von rechts nach links und wieder zurück zu sprinten. Versuchte, in vorderster Front das Leipziger Aufbauspiel zu stören, was ihm aber selten gelang. Seine eigentliche Aufgabe, für Torgefahr zu sorgen, kam dabei zu kurz. Auch weil ihm nach den Länderspielen mit Finnland deutlich die Frische fehlte. Note 4,5.

Ruben Vargas Er wurde in der 54. Minute  für Hahn eingewechselt und versuchte, auf der linken Seite für Schwung zu sorgen. Spielte in der 81. Minute einen starken Pass auf Niederlechner, der allerdings knapp im Abseits stand. Ging noch mehrfach ins Dribbling, wurde aber von den Leipzigern abgeblockt. Note 4.

Carlos Gruezo Kam in der 54. Minute für Strobl und versuchte, die Mitte zu stabilisieren. Das gelang ihm in der Schlussphase recht ordentlich, wobei die Leipziger auch nicht mehr so griffig agierten wie zuvor. Note 3,5.

Florian Niederlechner Kam in der 54. Minute für Jensen, nachdem er zu Beginn wegen einer leichten Verletzung aus dem Test gegen Heidenheim gefehlt hatte. Tat sich aber gegen die robuste Verteidigung der Leipziger schwer wie seine Vorgänger. Traf in der 90. Minute, war aber Abseits. Seine Torflaute hält damit weiter an. Note 4.

Marco Richter Ersetzte in der Schlussviertelstunde Khedira und war voller Elan, sich wieder für einen Stammplatz ins Gespräch zu bringen. Hatte noch gute Ideen, aber auch bei ihm blieb die Umsetzung fehlerhaft.

Benotet werden nur Spieler, die länger als 30 Minuten im Einsatz waren.

Lesen Sie mehr zum Spiel:

Wir haben FCA-Stürmer Florian Niederlechner getroffen – und mit ihm über die Bundesliga-Saison gesprochen. Hier können Sie sich die Podcast-Folge anhören:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren