1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. Einzelkritik: Note 5 für die halbe Mannschaft des FC Augsburg

Bundesliga

10.02.2019

Einzelkritik: Note 5 für die halbe Mannschaft des FC Augsburg

Neuzugang Reece Oxford erwischte beim 0:4 des FC Augsburg in Bremen einen ganz schwachen Tag.
Bild: Martin Rose, Bongarts

Die Defensive des FC Augsburg wird von Bremen überrollt. Neuzugang Reece Oxford zeigt beim 0:4 eine desaströse Leistung. Doch auch andere enttäuschen. Die Einzelkritik.

Das kurze Zwischenhoch des FC Augsburg ist wieder beendet. Nach zwei Siegen in Pflichtspielen kassiert der FCA bei Werder Bremen eine deftige 0:4-Niederlage.

Gregor Kobel Hielt aus kürzester Distanz einen Kopfball von Gebre Selassie (12.), bei Gegentoren trifft ihn keine Schuld. Bei der Spieleröffnung hat er weiterhin seine Probleme. Note 4

Jonathan Schmid Auch der Franzose erwischte keinen guten Tag: Das zweite Bremer Tor legte er unfreiwillig für Johannes Eggestein vor, als er im Strafraum angeschossen wurde. Dazu kamen Probleme in der Rückwärtsbewegung. Bemüht in der Offensive. Note 4,5

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Rani Khedira Rutschte durch den Ausfall von Kevin Danso wieder vom Mittelfeld in die Abwehrkette. Diesmal mit ungewohnten Stellungsfehlern. Konnte seinen Nebenmann Reece Oxford nicht helfen, als die Defensive in der ersten Halbzeit stellenweise schwamm. Note 5

Reece Oxford Nervöser und schwacher Auftritt gegen die aggressiv anlaufenden Bremer, speziell Rashica und Kruse bereiteten ihm enorme Probleme. Hatte nach einer Flanke eine gute Chance zum Ausgleich (22.), stattdessen ließ er sich beim dritten Bremer Tor viel zu leicht von Rashica austanzen. Verlor auch viele wichtige Zweikämpfe. Nach der guten Leistung in Kiel ein herber Rückschlag für den Engländer. Note 5,5

Konstantinos Stafylidis Ließ sich vor dem ersten Gegentor von Rashica düpieren. War bemüht und steckte nicht auf. Mehr gelang ihm aber auch nicht. Note 4

Jan Moravek Dass der Tscheche vier Bundesligaspiele in Folge bestritten hat, dürfte eine Weile her sein. Gegen Bremen offenbarte er, dass er kein Abräumer ist. Kam über einige positive Ansätze im Spiel nach vorne nicht hinaus. Note 4

Dispute mit dem Schiedsrichter

Daniel Baier Der 34-Jährige war viel mit sich selbst beschäftigt, hielt sich mit einigen Disputen mit Schiedsrichter Gräfe auf. Dass im Mittelfeld teils große Lücken klafften, lag auch an ihm. Sah seine fünfte gelbe Karte und fehlt deswegen gegen den FC Bayern. Note 4,5

Dong-Won Ji Machte mit einer starken Flanke auf Finnbogason zu Beginn Hoffnung darauf, dass er nach der Gala gegen Mainz erneut ein wichtiger Faktor fürs Offensivspiel sein könnte. Ein Trugschluss. War ein Unsicherheitsfaktor und verursachte einen unnötigen Freistoß, aus dem das zweite Bremer Tor resultierte. Note 5

Michael Gregoritsch Der SV Werder ist eigentlich der Lieblingsgegner des Österreichers. In zuvor sieben Spielen traf er bislang sechs Mal. Ohnehin blieb Gregoritsch in seinen drei Spielen im Weserstadion bislang noch nie ohne eigenen Treffer. Diese Serie hätte leicht Bestand haben können: Gregoritsch hatte kurz vor der Halbzeit die große Chance, als er frei vor Pavlenka auftauchte, den Ball aber vom Fuß gespitzelt bekam. Note 5,0

Philipp Max Spielte wie gegen Mönchengladbach nicht in der Abwehrkette, sondern eine Reihe weiter vorne im Mittelfeld. Gegen Gladbach war dieses Experiment bereits schiefgegangen – und auch gegen Bremen wirkte der Linksverteidiger im Mittelfeld unglücklich. Ging nach 53 Minuten für Jensen. Steckt im Formtief und hat seinen Stammplatz links hinten erst mal verloren. Note 4,5

Finnbogason wirkt mal wieder nicht fit

Alfred Finnbogason Meldete sich nach überstandenen Problemen mit der Muskulatur wieder fit. Der Isländer war diesmal längst nicht so cool wie sonst, vergab zwei beste Chancen, nachdem er von Ji (9.) und Baier (43.) bedient worden war. Wirkte (mal wieder) nicht fit und wurde nach einer guten Stunde für Hahn ausgewechselt.  Note 5

Fredrik Jensen Kam für Philipp Max und kurbelte in einigen Situationen das Offensivspiel an. Zeigte im Zusammenspiel mit Stafylidis gute Ansätze. Als er kam, war das Spiel aber auch schon entschieden und Werder hatte einen Gang zurückgeschaltet. Note 3

André Hahn Ersetzte Finnbogason, sodass Gregoritsch für diesen in die Sturmzentrale rückte.

Jozo Stanic Kam für Daniel Baier in den Schlussminuten zu seinem Bundesliga-Debüt.

Bewertet werden nur Spieler mit einer Einsatzzeit von mindestens 30 Minuten.

Lesen Sie auch die Pressestimmen zum Spiel: "Lehmann-Effekt schon verpufft".

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

11.02.2019

Wenn die halbe Mannschaft die Note 5 verdient hat , dann hat die sportliche Führung, allen voran das Trainerteam, die Note 6 verdient!
Was sollen die Spieler machen, wenn sie nicht richtig auf den Gegner eingestellt und vorbereitet werden?
Wofür hat man so eine aufgeblasene, sportliche Führung mit all den technischen und elektronischen Möglichkeiten, wenn man die Ergebnisse daraus den Spielern nicht vermitteln kann?!?

Permalink
10.02.2019

Fazit: Die Leistungen werden immer schlechter. Selbst in der Bundesliga 2 würde man so nicht in der Tabelle oben stehen.Quo vadis FC Augsburg ?

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren