1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. Einzelkritik: Nur Baier erreicht gegen Hoffenheim Normalform

FC Augsburg

04.03.2018

Einzelkritik: Nur Baier erreicht gegen Hoffenheim Normalform

Das war nichts: Der FC Augsburg spielte gegen Hoffenheim über weite Strecke uninspiriert.
Bild: Stefan Puchner, dpa

Der ersatzgeschwächte FC Augsburg bleibt gegen Hoffenheim vieles schuldig. Die Mannschaft spielt vor allem in der ersten Halbzeit unkonzentriert und ohne Biss.

Fünf Tage nach dem starken 1:1 in Dortmund bot der FC Augsburg gegen die TSG Hoffenheim eine schwache Vorstellung. Im vielleicht schlechtesten Saisonspiel unterlag die Truppe von Manuel Baum vor 27.100 Zuschauer mit 0:2. Die Einzelkritik: 

Marwin Hitz: Schwieriger Nachmittag für ihn. Bei den beiden Gegentoren konnte der Schweizer nicht viel ausrichten, ansonsten gab es wenige Situationen, bei denen er sich auszeichnen konnte. Note 3,5 

Jonathan Schmid: Aufgrund der Personalnot spielte der ehemalige Hoffenheimer einen etwas vorgezogenen rechten Verteidiger. Zeigte dann auch Offensivdrang und hatte nach 23 Minuten die erste gute Möglichkeit für Augsburg. In der Abwehr offenbarte er zwar einige Schwächen, dennoch war seine Leistung ordentlich. Note 3,5

Kevin Danso: Es lief nicht gut beim Torschützen von Dortmund. Wirkte oft unkonzentriert und produzierte einige schlampige Fehlpässe. Wackelte auch im zweiten Durchgang. Nach der Pause musste er verletzt vom Feld. Trainer Manuel Baum brachte für ihn Shawn Parker. Note 4,5

Martin Hinteregger: Auch er hatte schon auffälligere Spiele im FCA-Dress. Der Österreicher verlor vor dem 0:2 den entscheidenden Zweikampf. Dennoch hatte Hinteregger auch einige gute Szenen und köpfte nach der Pause einiges aus dem Strafraum. Note 4

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
FC Augsburg - 1899 Hoffenheim
9 Bilder
Schwacher FCA verliert Heimspiel gegen Hoffenheim
Bild: Stefan Puchner, dpa

Philipp Max: Der Shooting-Star der Vorrunde läuft momentan seiner Form hinterher. Dennoch brachte Max im Spiel nach vorne doch einigen Druck ins Offensivspiel, allerdings fehlte die Effektivität. Note 4

Rani Khedira: War sehr bemüht, allerdings unterliefen auch ihm viele Abspielfehler. Hatte aber durchaus gute Situationen und konnte sich immer wieder Bälle erkämpfen. Note 4  

Daniel Baier: Zählte zu den wenigen Lichtblicken an diesem düsteren Samstagnachmittag. Der Kapitän übernahm zumindest in kämpferischer Hinsicht seine Vorbildfunktion. Lief Hoffenheim viele Bälle ab und versuchte, Struktur in die Partie zu bringen. Note 2,5

Marcel Heller: War vor allem in der ersten Hälfte weit weg von seiner Form. Seine ungenauen Zuspiele häuften sich und auch seine Schnelligkeit konnte er kaum ausspielen. In vielen Phasen zu hektisch. Machte in der 74. Minute Platz für Marco Richter. Note 5

Ja-Cheol Koo: Auch vom Südkoreaner war wenig zu sehen. Leistete sich einmal einen haarsträubenden Fehlpass, den Hoffenheims Grillitsch fast zur Führung verwertet hätte. Fand wenig Zugriff auf das Spiel und manchmal hatte man den Eindruck, er versteckt sich etwas. An seine bisher meist guten Leistungen in der Rückrunde konnte er nie anknüpfen. Note 5

Kilian Jakob: Der 20-jährige Ex-Löwe feierte beim FC Augsburg sein Bundesliga-Debüt. Er konnte einem ein bisschen leid tun, weil er zunächst in ein Team rutschte, bei dem nicht viel zusammenlief. Um sich mit einer gelungenen Premiere zu belohnen, darf man auch nicht so zaghaft spielen. Nach 51 Minuten war sein erster Auftritt beendet. Für ihn kam Sergio Cordova. Note 5

Augsburgs Kilian Jakob und Kevin Akpoguma von Hoffenheim kämpfen um den Ball.
Bild: Stefan Puchner, dpa


Michael Gregoritsch: Spielte in den ersten 45 Minuten sehr engagiert und erkämpfte sich immer wieder Bälle vom Gegner. Doch letztlich war er vorne auf sich allein gestellt. Ihm fehlte Unterstützung. Auch nach der Pause machte Gregoritsch vorne Betrieb, obwohl man ihm in manchen Szenen seinen Frust anmerkte. Note 3 

Sergio Cordova: Wurde nach 51 Minuten für Jakob eingewechselt Der Südamerikaner war durchaus eine Bereicherung für den FCA-Sturm und leitete noch ein paar gefährliche Aktionen ein. Note 3

Shawn Parker: Kam nach 59 Minuten für Danso auf das Feld. Der ehemalige Mainzer kam und traf, allerdings wurde sein Treffer wegen einer Abseitstellung nicht gegeben. Brachte wenigstens ein bisschen frischen Wind. Note 3,5

Marco Richter: Löste nach 74 Minuten Marcel Heller ab. Richter merkte man noch an, dass er zuletzt einige Wochen verletzt pausieren musste.

Es werden nur Spieler benotet, die mehr als 30 Minuten auf dem Platz stehen.

Lesen Sie auch: Stimmen zum Spiel: "Konnten Hoffenheim nichts entgegensetzen"

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

04.03.2018

Die Noten in der Augsburger Presse waren ziemlich genau auf dem Punkt.Diese Benotungen sind meiner Meinung nach für die meisten Spieler lächerlich gut.Mit diesen hätte das Ergebnis bestimmt besser ausgesehen.

Permalink
Lesen Sie dazu auch
FC Augsburg - VfB Stuttgart
Einzelkritik

Hitz hält den FCA lange im Spiel - doch im Sturm klappt kaum etwas

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen