1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. Ex-FCA-Spieler Paul Verhaegh wechselt in die Heimat

FC Augsburg

06.06.2019

Ex-FCA-Spieler Paul Verhaegh wechselt in die Heimat

Paul Verhaegh wechselt vom VfL Wolfsburg zu Twente Enschede.
Bild: Ulrich Wagner

Der ehemalige Kapitän spielte sieben Jahre lang in Augsburg. Nun hat der 35-Jährige einen neuen Klub in den Niederlanden gefunden.

Paul Verhaegh gehört zu den Spielern, die beim FC Augsburg eine Ära geprägt haben: Sieben Jahre lang verteidigte der Niederländer in der Viererkette des FC Augsburg, war Mitglied der Aufstiegsmannschaft in die Bundesliga 2011. Nach sieben Jahren und über 200 Spielen für Augsburg wechselte der Niederländer 2017 zum VfL Wolfsburg, wo sein Vertrag nach der Spielzeit auslief. Nun hat er einen neuen Verein: Twente Enschede.

Das gab der niederländische Verein bekannt. Verhaegh unterzeichnet einen Ein-Jahres-Vertrag und wird in der Mitteilung des Klubs wie folgt zitiert: "Nach knapp zehn Jahren in Deutschland wollte ich in die Niederlande zurückkehren. Ich bin froh, dass das beim FC Twente passiert."

Unserer Redaktion sagte der 35-Jährige: "Ich habe mit den Verantwortlichen von Twente  gesprochen und habe ein gutes Gefühl." Seine Familie wird weiterhin im eineinhalb Autostunden entfernten Den Bosch leben, sagt Verhaegh: Ich werde mir in Enschede eine kleine Wohnung nehmen, aber so oft es geht pendeln."

Twente ist in die erste niederländische Liga aufgestiegen

Twente Enschede hat aufregende Jahre hinter sich: Der Klub wurde vergangene Saison Meister in der zweiten Liga und wird kommendes Jahre wieder in der höchsten Spielklasse des Landes, der Eredivisie, spielen. Zuvor war Twente 34 Jahre lang ununterbrochen Mitglied in der ersten Liga gewesen. Ted van Leeuwen, der Technische Direktor des Klubs, betont dabei: "Paul entschied sich nicht für das Geld, sondern für das Projekt. Er mag, was wir hier in Twente aufbauen und möchte dazu beitragen."

Verhaegh: "Twente ist ein Verein mit viel Tradition und Potenzial"

Verhaegh sagte unserer Redaktion gegenüber: "Natürlich hatte Twente in den letzten Jahren seine Probleme, hatte finanzielle Schwierigkeiten, ist abgestiegen. Aber es ist ein Verein in Holland mit viel Tradition und Potenzial. Twente hat ein schönes Stadion und eine tolle Fanszene. Ich freue mich auf die neue Herausforderung mit Twente als Aufsteiger in der Eredevisie."

Dass Verhaegh trotz seiner 35 Jahre weiterspielen möchte, hatte der Niederländer bereits während der laufenden Bundesligasaison erklärt. Er fühle sich fit und sei weiterhin motiviert. Mit dem Wechsel zu Twente hat Verhaegh eine spannende Aufgabe gefunden: Twente will nach Ab- und Wiederaufstieg wieder Fuß fassen im Konzert der Großen.

Twentes Fans sind bekannt für ihre lautstarke Unterstützung der Mannschaft

Die Fans des niederländischen Klubs sind bekannt dafür, ihr Team frenetisch anzufeuern. Im Stadion "De Grolsch Veste", in das 30.200 Zuschauer passen, gibt es den Sprechgesang "We zijn gehaat en asociaal, we zijn de allermooiste club van allemaal“ (auf Deutsch: "Wir werden gehasst und sind asozial, wir sind der allerschönste Klub von allen.") Verhaegh freut sich deswegen auf die "beeindruckende Fangemeinde", wie er in der Verlautbarung von Twente zitiert wird.

Die Atmosphäre kennt Verhaegh noch aus seiner Zeit bei Vitesse Arnheim. Bei dem Klub spielte er vier Jahre lang (2006 bis 2010), bevor er sich im Sommer 2010 dem FC Augsburg anschluss. Für Arnheim machte der Defensivspieler in dieser Zeit 143 Partien und erzielte sechs Tore. Der damalige FCA-Trainer Jos Luhukay, selbst ein Niederländer, wurde damals auf Verhaegh aufmerksam und verpflichtete seinen Landsmann.

Mit Erfolg: Gleich im ersten Jahr gelang der Aufstieg in die Bundesliga. Als größten Erfolg seiner Laufbahn bezeichnet Verhaegh aber den Nichtabstieg in der zweiten Bundesliga-Saison. Damals hatte der FCA nach der Hinrunde nur neun Punkte auf dem Konto. Nach einer starken Aufholjagd in der Rückrunde gelang es aber, direkt die Klasse zu halten. (eisl, ötz)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Die Pokaltrophäe winkt dem Gewinner des DFB-Pokalwettbewerbs. Foto: Jan Woitas/dpa/Archiv
DFB Pokal

FC Augsburg trifft beim DFB-Pokal in der ersten Runde auf SC Verl

ad__pluspaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live, aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Plus+ Paket ansehen