Newsticker
USA heben Reisestopp für Geimpfte aus EU bald auf
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FC Augsburg: Alfred Finnbogason wird dem FCA auch in Köln fehlen

FC Augsburg
01.01.2021

Alfred Finnbogason wird dem FCA auch in Köln fehlen

Alfred Finnbogason ist noch nicht auf dem Trainingsplatz zurück.
Foto: Christian Kolbert

Alfred Finnbogason ist weiter verletzt und hat noch nicht mit der Mannschaft des FC Augsburg trainiert. Heiko Herrlich plant ohne ihn, hat aber Hahn wieder an Bord.

Für den FC Augsburg geht es schon am Samstag mit dem nächsten Spiel in der Fußball-Bundesliga weiter. Die Pause zwischen den Jahren war nur kurz und ungewohnt für die Spieler. Dennoch ist Trainer Heiko Herrlich zuversichtlich vor der Partie am Samstag (15.30 Uhr) beim 1.FC Köln.

Heiko Herrlich über das ungewöhnliches Silvester:

"Dieses Jahr ist ja alles anders ist. Wir hatten nur eine ganz kurze Winterpause, eigentlich nur ein verlängertes Wochenende. Sicherlich hätte sich der ein oder andere gewünscht, ein paar Tage länger frei zu haben. Aber gerade jetzt sollten wir froh sein, dass wir unseren Job ausüben können. Wenn man nach links oder rechts schaut, wie viele Menschen ihren Job verlieren, müssen wir froh sein, dass wir arbeiten dürfen. Wir haben uns in dieser Woche vorbereitet wie auf jedes andere Spiel. Wenn wir eine gute Trainingswoche hatten, haben wir oft eine sehr gute Leistung gebracht. Ich war an Silvester hier in Augsburg in meiner Wohnung und habe um 12 Uhr mit meiner Familie telefoniert und dann geschlafen. Ich habe mich so vorbereitet, als wenn kein Silvester gewesen wäre. Es war etwas anders als sonst, das ist aber nicht schlimm."

Heiko Herrlich über die Trainingswoche und Personalien:

"Die kurze Pause hat allen gut getan. Alle kamen gesund und fit zurück und waren sehr motiviert. Die Woche war gut. Alfred Finnbogason war bisher noch nicht im Training, er wird uns nicht zur Verfügung stehen. Bei ihm müssen wir abwarten und geduldig sein, bis er wieder soweit ist. André Hahn wird uns dagegen wieder zur Verfügung stehen."

Heiko Herrlich über den Gegner Köln:

"Köln hat zuletzt in fünf Spielen acht Punkte geholt, der Trend geht in die richtige Richtung, nachdem sie einen schwachen Saisonstart hatten. Sie haben auch für Überraschungen gesorgt, zum Beispiel in Dortmund gewonnen. Wir müssen wach sein, vor allem, wenn wir den Ball verlieren, da hat Köln ein gutes Umschalthaltverhalten. Sie stehen aber mittlerweile auch hinten stabil. Wir fahren dahin und wollen natürlich was mitnehmen. Wir sehen Köln auf Augenhöhe, da ist etwas für uns möglich."

Heiko Herrlich über Vorsätze für das neue Jahr:

"Für mich ist das Datum 1. Januar nicht wichtig. Ich nehme mir nichts vor. Ich versuche, jeden Tag meine Bestes zu geben, das mache ich nicht von einem bestimmten Tag abhängig. Es gibt ja Leute, die sich vornehmen, nicht mehr zu rauchen und zu trinken und eine halbe Stunde nach Mitternacht fangen sie wieder an."

Heiko Herrlich über mögliche Corona-Impfungen für die Spieler:

"Ich habe da schon mal kurz mit unserem Vereinsarzt drüber gesprochen. Aber die Reihenfolge ist klar. Wir stehen da weiter hinten, das ist auch vollkommen richtig. Es macht keinen Sinn, dass sich der Fußball da vordrängelt."

Heiko Herrlich über die Aufarbeitung des Leipzig-Spiels im Pokal:

"Wir haben die Fehler nochmal kurz besprochen. Die erste Halbzeit war richtig schlecht, die zweite war ein bisschen besser. Jetzt wollen von der Leistung her an das Frankfurt-Spiel anknüpfen. Die war sehr gut, wir haben uns nur nicht belohnt. Das wollen wir in Köln besser machen."

Heiko Herrlich über die Taktik in Köln und ob er dort mit drei Sechsern spielen lässt:

"Man macht sich vor jedem Gegner Gedanken, was die beste Taktik und Formation ist. Das kann eine Möglichkeit sein."

Heiko Herrlich über Florian Niederlechner, der weiter auf sein erstes Saisontor wartet:

"Ich erlebe ihn die ganze Zeit motoviert, in jedem Training. Natürlich hadert er, dass er noch kein Tor geschossen hat. Ich bin aber sicher, dass der Knoten bald platzt. "

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

02.01.2021

Nach der Pokal-Blamage muss vom FCA eine Reaktion kommen und das ausgerechnet im Sechspunktespiel bei den Domstädtern. Die FCA Gemeinde wird mit einem gewissen Unbehagen nach Köln blicken, denn was die Mannschaft zuletzt geboten hatte das  könnte man auch als spielerischen und taktischen Offenbarungseid ansehen.
Eines ist in der Rückbetrachtung auffällig, wir haben uns sukzessive verschlechtert und deshalb die bange Frage: Was kommt jetzt?
Da die Vereinsführung keinen offensiven MF-Spieler verpflichten konnte/wollte, - Mangels was -, der das Talent hat für mehr Kreativität zu sorgen, frag ich mich, habe ich jemanden übersehen. Fakt ist doch, der Abgang vom Spielertyp Baier hat eine größere Lücke hinterlassen als manch einer angenommen hat. Damit wären wir bei Tobias Strobl, er ist für mich die große Enttäuschung, dachte ich doch er könnte den Part vom Dani Baier übernehmen, aber leider ist er bisher dazu nicht in der Lage.
Gespannt darf man sein ob Trainer Herrlich über Weihnachten ein schlüssiges Offensivkonzept eingefallen ist, bleibt's beim Status Quo wird's kein entspanntes Jahr geben.
Zieht man die letzten 5 Spiele heran, dann muss man konstatieren es fehlt an allem was die Mannschaft am Anfang der Saison noch auf den Platz brachte. Anfällig in der Abwehr, 4 Tore geschossen, 10 kassiert. Das hatten wir schon mal.
Mehr Zweikampfhärte sollte wieder In sein, wie sagte doch einst ein Leipziger Journalist, gegen die Schränke in deren Abwehr......., tja, es war einmal. Beim Thema Härte zählen wir inzwischen zu den Chorknaben der Liga.
Ich hoffe Trainer Herrlich gibt nicht wieder durch seine Aufstellung die Wagenburgmentalität vor.
Eines muss jedem klar sein, nehmen uns die Geißböcke auf die Hörner, ist die Falltür offen für den freien Fall.









Permalink
02.01.2021

Es gibt nichts mehr schön zu reden, wir spielen genau den Fußball, für den bereits mehrere Trainer gegangen wurden.
Schuster, Schmid und Baum mussten gehen, weil die Augsburger DNA nicht erkennbar war. Auch wenn uns Baier fehlen mag, aber wir haben trotzdem tolles Personal und im Nachwuchs stehen große Talente an.
Damit muss einfach mehr möglich sein. Nicht die Niederlage gegen Leipzig oder Frankfurt ist schlimm, sondern wie teilweise gespielt wurde. Aus Köln müssen drei Punkte her, sonst grüßt der Abstiegskampf!

Permalink
02.01.2021

Treffend Analysiert - Bravo.

O - Ton Herrlich in der PK: " gegen uns glauben , alle Punkte holen zu können"... Ja Herr Herrlich leider haben dass die letzten 10 Spiele ja gezeigt. Durch miserable Leistungen gegen Gegner auf "Augenhöhe" Schalke Freiburg , Hertha BSC , hat man sehr sehr viel Kredit bei den Fans verspielt.

Wie Herr Helmut D schon geschrieben hat, mann kann nur hoffen dass Herr Herrlich über die Weihnachtsfeiertage sich ein Offensivkonzept ausgedacht hat. Wenn wir in Köln nur einen Punkt holen oder sogar verlieren, dann sollte seine Position hinterfragt werden.

Jeder erwartet einen Sieg. Weil ich fragte mich schon öfters. Gegen wen willst du sonst noch gewinnen, wenn nicht gegen Köln, Bremen oder auch Stuttgart. Freiburg, Schalke, Hertha BSC, Frankfurt wurde ja bekanntlicher Weise durch Grottenschlechte Leistungen aus der Hand gegeben.

Permalink
01.01.2021

Alfred schon wieder verletzt?

Ich verstehe Schiebers Wut und Frust auf der einen Seite schon. Warum ein Finnbogasson nun schon über Jahre mitgezogen wird ist mir ehrlich gesagt auch fraglich. Seine letzte Saison in der er Leistung in Form von wichtigen Toren gebracht hat, liegt auch schon wieder 2,5 Jahre her.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren