Newsticker
Russische Wirtschaft ist wegen Sanktionen deutlich geschrumpft
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FC Augsburg: Bobadilla macht Augsburg froh

FC Augsburg
05.11.2015

Bobadilla macht Augsburg froh

Raul Bobadilla erzielte drei Treffer für den FCA.
Foto: Christof Stache/afp

Drei Tore von Raul Bobadilla ebnen den Weg zum 4:1-Sieg des FCA über Alkmaar. Ein bisschen Glück war beim Sieg allerdings auch im Spiel.

In der Liga läuft es für den FC Augsburg derzeit nicht nach Wunsch, doch die Spiele unter der Woche entwickeln sich immer mehr zum Wellness-Programm für die Psyche der FCA-Profis. Vor 14 Tagen gewann man in der Europa League beim AZ Alkmaar mit 1:0 und vergangene Woche im DFB-Pokal beim SC Freiburg mit 3:0. Und gestern spielte der FCA beim 4:1 (2:1)-Heimsieg beim Europa-League-Rückspiel gegen die Niederländer bei weitem nicht wie ein Tabellenletzter der Bundesliga.

Damit hat sich der FCA mit nun sechs Punkten alle Chancen gewahrt, in die Zwischenrunde der Europa League einzuziehen. Am 26. November folgt das letzte Heimspiel gegen Bilbao. Am 10. Dezember muss der FCA zum letzten Gruppenspiel bei Partizan Belgrad antreten.

Der FCA begann offensiv und aggressiv, die Niederländer hielten dagegen. Ähnlich aufmüpfig hatten sich einige Alkmaar-Fans auch vor dem Spiel in der Augsburger Innenstadt gezeigt. Sie zündeten Pyrotechnik, ließen Böller krachen und lieferten sich mit der Polizei einige Scharmützel.

In der nicht ausverkauften WWK-Arena ging es vor 21241 Zuschauern (darunter rund 1000 Niederländer) ähnlich aufregend zu. FCA-Trainer Markus Weinzierl hatte sein Team gegenüber dem 3:3 in der Bundesliga gegen Mainz auf nur drei Positionen verändert. „Abschenken ist für uns keine Option“, hatte Weinzierl vor der Partie klargemacht. Kohr kam für Koo, Max für Feulner und Janker ersetzte den verletzten Jeong-Ho Hong, nachdem Erst-Ersatz Jan-Ingwer Callsen-Bracker mit Rückenproblemen hatte passen müssen.

Drei Spiele hatte Janker nach seinem Wechsel im Januar von Hertha BSC bisher für den FCA absolviert. Alle drei gewann der FCA zu null.

Diese Serie hing schon nach zehn Minuten am seidenen Faden, als Markus Henriksen den Innenpfosten des Augsburger Tores anvisierte. Danach bekam aber der FCA Oberwasser und ging in der 24. Minute mit 1:0 in Führung. Raúl Bobadilla zirkelte einen Freistoß ins Torwart-Eck und überraschte damit AZ-Torhüter Gino Coutinho.

Der Argentinier war danach wie aufgedreht. Nur neun Minuten später schlug er wieder zu. Unwiderstehlich zog er von der linken Seite nach innen und ließ dem Gäste-Torhüter mit einem strammen Rechtsschuss keine Chance. Der FCA führte 2:0 und spielte sich den Alltagsfrust von der Seele. Bis Sekunden vor dem Halbzeitpfiff. Dann zeigte sich kurz das unkonzentrierte Liga-Gesicht. Christoph Janker stand falsch und Janssen verkürzte zum 1:2 (45.+1). Jankers Serie war beendet.

Zwei Lattentreffer der Gäste

Ein Treffer, der Wirkung zeigte. Und hätten nicht AZ-Kapitän Jeffrey Gouweleeuw (53.) und Alireza Jahanbakhsh (60.) fast millimetergenau die gleiche Stelle an der Augsburger Querlatte anvisiert, das Spiel wäre nach einer Viertelstunde in der zweiten Halbzeit gedreht gewesen. Doch diesmal schlug der FCA zurück. In der 66. Minute schloss Dong-Won Ji den ersten vernünftigen Konter in Halbzeit zwei mit dem 3:1 ab und Raúl Bobadilla, wer auch sonst, sorgte mit seinem dritten Treffer zum 4:1 (74.) für die Entscheidung. Als er in der 78. Minute ausgewechselt wurde, begleiteten ihn rauschender Beifall und „Raul Bobadilla, Raul Bobadilla“-Rufe zur Ersatzbank.

„Der Europapokal ist eine gute Gelegenheit, Selbstvertrauen und Sicherheit zu tanken“, hatte FCA-Trainer Weinzierl auf ein Erfolgserlebnis gehofft. Werder Bremen soll das am Sonntag (17.30 Uhr) an gleicher Stelle zu spüren bekommen.

Augsburg Hitz – Verhaegh, Janker, Klavan, Max – Baier (65. Feulner) – Bobadilla (78. Werner), Kohr, Ji, Caiuby – Matavz (55. Koo)

Alkmaar Coutinho – Johansson, Gouweleeuw, van der Linden, Haps – Luckassen, Rienstra (52. Ortiz) – van Overeem, Henriksen (37. Haye), Jahanbakhsh (77. Hupperts) – Janssen

Tore 1:0 Bobadilla (24.), 2:0 Bobadilla (33.), 2:1 Janssen (45.+1), 3:1 Ji (66.), 4:1 Bobadilla (74.)

Zuschauer 21 241 Gelbe Karten Kohr / Haye, Rienstra Schiedsrichter Madden (Schottland)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

06.11.2015

Wichtig waren die Erfolserlebnisse für Ji und Bobadilla. Noch wichtiger wäre wenn auch mal Matavc das Kerngeschäft eines Stürmers, nämlich Tore schiessen erledigen würde. Nur mit Bobadilla sind wir da schnell kontrollierbar in der Liga. Mir tut Baier leid, der auch nicht mehr so der Impulsgeber auf dem Niveau der letzten Saison ist. Warum so ein begnadeter Techniker allerdings immer wieder so grottige Distanzschüsse hinlegt..? Kann man doch auch trainieren Herr Weinzierl ! Und warum Trochowski so wenig ran darf und ein Janker sich für die Abwehr empfiehlt, erschliesst sich mir auch nicht. Hoffentlich kommen auch Werner und Altintop schnell wieder aus Ihren Formtiefs heraus. Alles in allem noch genügend Potential nach oben, aber gestern wurde alles in allem ein weitere wichtiger Schritt getan.

Permalink
06.11.2015

Das Spiel nach vorne war echt gut, hat Spaß gemacht zuzusehen. Aber die Abwehr! Nun gut, da hat Weinzierl noch Arbeit vor ich.

Was mich persönlich aber unfassbar stört, ist dieses Ball hin und her gespiele in der Abwehr, obwohl der Gegner recht hoch steht. Da reicht ein kleiner Fehler und das Gegentor ist da. Keine Ahnung, warum die das immer wieder machen. Ein bischen negativ ist mir auch Verhaegh aufgefallen. Ich nenne ihn jetzt bald Mr. Rückpass. 3x hat er einen Angriff unterbrochen, um den Ball zu Klavan oder Hitz zu spielen, obwohl die Mannschaft schon aufgerückt war. Das ist ärgerlich und unnötig. Wie seht ihr das? Sonst war das Spiel aber sehr geil und ich hoffe, dass sie Bremen am Sonntag auch ein paar einschenken.

Permalink
06.11.2015

Weinzierl hat wieder mal voll versagt. Hätte er nicht so falsch ausgewechselt, wäre locker ein 8:0 drin gewesen.

Wo ist Günther Zerberus, wenn man ihn braucht?

Permalink