Newsticker
RKI-Chef Wieler plädiert für Corona-Maßnahmen an Schulen bis zum Frühjahr 2022
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FC Augsburg: Callsen-Bracker und Finnbogason trainieren wieder mit

FC Augsburg
28.02.2017

Callsen-Bracker und Finnbogason trainieren wieder mit

Jan-Ingwer Callsen-Bracker musste lange an seinem Comeback arbeiten - jetzt nähert sich das Ende seiner Leidenszeit. (Archivbild)
Foto: Michael Hochgemuth

Jan-Ingwer Callsen-Bracker kann nach langer Verletzungspause wieder einen Teil des Mannschaftstrainings beim FC Augsburg absolvieren. Auch bei Finnbogason rückt ein Comeback näher.

Die Leidensgeschichte des Jan-Ingwer Callsen-Bracker neigt sich dem Ende entgegen. Am 10. Dezember 2015 verletzte er sich im Europa-League-Spiel gegen Belgrad schwer am linken Sprunggelenk. Die Diagnose damals war verheerend: doppelter Bänderriss, gebrochenes Wadenbein und ein Knorpelschaden.

Seitdem kämpft der Abwehrspieler um seine Rückkehr ins Team des FC Augsburg. Immer wieder gab es Rückschläge, doch am Dienstag machte Callsen-Bracker einen großen Schritt nach vorne: Erstmals nahm er am Mannschaftstraining teil, zumindest an einem Teil davon.

FC Augsburg: Auch Finnbogason und Gouweleeuw trainieren mit

Mit dabei waren auch wieder Stürmer Alfred Finnbogason nach einer Schambeinentzündung und Abwehrspieler Jeffrey Gouweleeuw, der zuletzt unter Rückenbeschwerden litt. Nicht auf dem Platz stand dagegen Mittelfeldmotor Daniel Baier wegen Achillessehnenbeschwerden. Jonathan Schmid absolvierte ein individuelles Training, Tim Rieder nur Lauftraining.

FC Augsburg Fußballtraining auf dem Trainingsplatz an der WWK Arena. Fußball Training Sport SPO Ballsport
31 Bilder
Das ist der FCA-Kader zur Rückrunde 2017
Foto: Ulrich Wagner
Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

28.02.2017

k.brenner

Wenn C.-B. den Anschluss an das Profiteam wieder schafft, ziehe ich den Hut! Er wurde wirklich Opfer des brutalsten Fouls, das ich in den letzten Jahren gesehen habe. Am besten, man hält sich von Adrenalin-aufgeblähten serbischen Mannschaften fern!

Permalink
28.02.2017

Nun, so schnell spielen "wir" wohl nicht mehr gegen ausländische Mannschaften.... ;-)

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren