Newsticker
Scholz versichert Ukraine deutsche Unterstützung "so lange, das erforderlich ist"
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FC Augsburg: Desaströse erste Halbzeit: FCA blamiert sich in Mainz

FC Augsburg
22.10.2021

Desaströse erste Halbzeit: FCA blamiert sich in Mainz

Mainz-Stürmer Jonathan Burkhardt (rechts) jubelt nach seinem Treffer zum zwischenzeitlichen 3:0. Links Augsburgs Robert Gumny.
Foto: Uwe Anspach, dpa

Der FC Augsburg kassiert beim FSV Mainz 05 eine 1:4-Niederlage und lässt vor allem in der ersten Halbzeit große Zweifel an seiner Bundesligatauglichkeit aufkommen.

Klaus Hofmann wird sich mit Grausen abgewendet haben. Am Dienstag hatte der Vorstandsvorsitzende auf der Jahreshauptversammlung davon gesprochen, dass sich der FC Augsburg systematisch das Fußballspielen abgewöhnt habe. Ausgenommen von der Kritik hatte er ausdrücklich Markus Weinzierl. Nach dem Freitagabend allerdings könnte Hofmann das überdenken. Die Leistung beim 1:4 in Mainz vor 19.400 Zuschauer war über weite Teile nicht bundesligatauglich. Hofmann dürfte beim Zuschauen gewütet haben, so schlecht war das Auftreten des FCA. Es war sogar noch blamabler als bei der 0:3-Niederlage vor wenigen Wochen in Freiburg.

Weinzierl hatte die Taktik geändert. In der Defensive stellte er auf eine Viererkette um. Daniel Caligiuri wechselte von der rechten Seite ins Zentrum. Neu im Team waren Iago, Carlos Gruezo und im Angriff Sergio Cordova. Der FCA-Trainer wollte eine aktive Spielweise sehen, eine kompakte Mannschaft, die keine Räume bietet. „Wir brauchen die gleiche Leistung wie in der ersten Halbzeit gegen Bielefeld diesmal über 90 Minuten“, hatte der FCA-Trainer vor dem Spiel gesagt. Nur: Es wurde nichts daraus. Der FCA war von Anfang an komplett unterlegen. Die Mainzer gewannen die Zweikämpfe, als hätten sie es mit einer Juniorenmannschaft als Gegner zu tun. Die zweite Halbzeit gegen Bielefeld von vor einer Woche hatte schon für Sorgenfalten gesorgt. Sie sei sauber aufgearbeitet und dürfe sich so nicht mehr wiederholen, hatte Arne Maier gesagt. Sie wiederholte sich tatsächlich nicht. Die erste Hälfte am Freitagabend war vielmehr sogar noch schlechter.

FCA mit dem 0:3-Rückstand zur Pause noch gut bedient

Weinzierl stand die gesamte Zeit am Spielfeldrand. Er pfiff, schrie und zeigte immer wieder die gleiche Geste. Enger müssten seine Spieler zusammenstehen, weniger Räume bieten, aggressiver sein. Doch all das Klagen blieb ungehört. Mainz gab von Beginn an Vollgas, der FCA kam nicht hinterher. Vor allem der Auftritt von Robert Gumny war eines Profifußballers nicht würdig. Beim 0:1 durch Karim Onisiwo (10.) traf er den Ball nicht, beim 0:3 durch Jonathan Burkardt (26.) verlor er das Kopfballduell. Zwischenzeitlich hatte Stefan Bell noch für das 2:0 (15.) gesorgt. Daniel Caligiuri, Arne Maier und Iago kamen in einer Spielpause an die Seitenlinie. Sie diskutierten mit Weinzierl, was es zu verbessern gibt. Das allerdings war so viel, dass die kurze Zeit dafür nicht ausreichte, um alles zu besprechen. Die Gäste durften froh sein, dass es beim 0:3 zur Pause blieb. Torwart Rafal Gikiewicz war der einzige Spieler, der sich wehrte. Seine Laune war entsprechend.

Weinzierl reagierte nach dem Seitenwechsel. Er wechselte Gumny und Cordova aus, dafür kamen Tobias Strobl und Andi Zeqiri aufs Feld. In der Abwehr formierte sich nun wieder eine Dreierkette mit Strobl, Caligiuri rückte auf die rechte Mittelfeldseite. Doch auch die erste Chance in der zweiten Halbzeit hatten die Mainzer, vergaben sie aber. In der 56. Minute hatte der FCA seine erste Torannäherung. Vargas tauchte nach einem langen Ball alleine vor dem Tor auf, hob den Ball aber über die Latte. Auf der Tribüne saß auch Hansi Flick. Der Bundestrainer dürfte sich über die erstaunlich schwache Leistung der Gäste gewundert haben, die immerhin noch zum 1:3 durch Andi Zeqiri (69.) kamen. Das aber beantworteten die Mainzer prompt mit dem 4:1 durch Burkardt (71.). Die Mainzer Fans sangen bereits hämisch: "Zweite Liga, Augsburg ist dabei."

Die Leistung des FCA in Mainz war bedenklich

Für eine solche Schlussfolgerung ist es freilich noch zu früh. Die Leistung vom Freitagabend – auch wenn die zweite Halbzeit etwas besser war – aber wird zu denken geben. Wohl auch Klaus Hofmann und allen sportlichen Verantwortlichen in Augsburg.

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

23.10.2021

Die DNA des FCA ist seit 2-3 Jahren verloren gegangen, Spieler wie Altintop, Baier oder Verhag gibt es leider nicht mehr, es fehlt nicht nur an Qualität sondern vor allem an Mentalität, jede Woche aufs Neue nur leere Worte und sonst nichts, so armselig! Und dann darf auch noch die Frage erlaubt sein, warum wir beim FCA nur Verletze und Kranke haben, holen wir nur anfällige Spieler, stimmt die Belastungssteuerung nicht (na ja welche Belastung eigentlich) oder ist unsere medizinische Abteilung auch so schlecht. Es ist nur noch traurig und nach 11 Jahren erste Liga haben es die Verantwortlichen geschafft einen so miserablen und desaströsen FCA Woche für Woche anschauen zu müssen. Wahnsinn!

Permalink
23.10.2021

@ Josepha B, das alles hätte man schon viel früher checken können. Nochmal ganz langsam zum Mitschreiben: Baum löste 2016
D. Schuster, den Trainer, den "wir immer haben wollten" (Reuter), ab, über dessen Spielidee und Werdegang der Sportdirektor! sich offensichtlich nicht kundig machte. Mit Ach und Krach überstanden wir die Saison. In der Hinrunde 17/18 war Baum sensationell erfolgreich. Mit einer top Abwehr, bis der Sportdirektor dazwischen funkte, den starken rechten Verteidiger Opare kalt stellte und den Torwartkonflikt auslöste. Das Ergebnis: Ohne die starke Hinrunde wären wir abgestiegen. Baum gab gegen jede Vernunft (er nannte es Bauchgefühl) 18/19 Giefer den Vorzug ggüber Luthe, obwohl er als ehemaliger Torwart es hätte besser wissen müssen. Am 4. Spieltag nach vielen katastrophalen Fehlern Giefers korrigierte er seine Entscheidung. Aber statt sich zu entschuldigen und seinen Hut zu nehmen, weinte er in die Mikrofone. Der Sportdirektor hätte ihn entlassen müssen, konnte er aber nicht, weil Giefer sein persönlicher Favorit war. Dann die Sache mit Cajuby. Dass dieser zweimal nach seinem Urlaub erst mit Wochen Verspätung bei der Mannschaft erschien, wurde vom Manager recht locker hingenommen; so braucht man sich nicht zu wundern, dass die Disziplin der Mannschaft nachließ und - wie gesagt wurde - u.a.Hinteregger auch nicht mehr pünktlich zum Training kam. Die Autorität Baums ging gg null. Nach einem schwachen Spiel gg Hertha platzte auf die Frage einer BR1 Reporterin (ob Augsburg ein Trainerproblem habe) Hinteregger der Kragen, und er stellte fest, dass beim fca schon seit fast einem Jahr nichts voran ginge. Im Vertrauen, genau diesen Eindruck hatte fast jeder Zuschauer. Statt den unfähigen Trainer zu feuern, musste (inzwischen wollte) Hinteregger gehen, und der Manager kam auf die geile Idee, einen neuen Torwart (Kobel) zu engagieren. Nochmal im Vertrauen: hirnlos!! Und so ging's halt immer weiter den Bach hinunter...

Permalink
24.10.2021

Brutale korrekte Analsye. Auffällig ist schon dass beim FCA extra orbitant viele Spiele "suspendiert" werden.

Opare ( aus fadenscheinigen Gründen, weil er sich mit einem anderen Verein trifft), Caiuby, Hinteregger und auch fast der Gregrotisch). Wie sie schreiben liegt es schon an der Führung / Management, dass der FCA sportlich den Bach runtergeht. Die Strukturen passen schon lange nicht mehr.

Permalink
23.10.2021

@WERNER S.
Ob Dorsch "Mist" ist oder nicht, wird sich noch zeigen (müssen). Bis jetzt hat er noch nicht viel gezeigt. Und das Kuntz 2 U21 EM gewonnen hat, sagt darüber nichts aus! Ein Spieler muss zur Mannschaft und deren Spielweise passen. Da kann der beste Spieler seine Kunst nicht zeigen, wenn's da nicht harmoniert. Und hier seh ich beim FCA momentan das größte Problem, auch in der sportlichen Führung im Verhältnis zur Mannschaft.

Permalink
23.10.2021

@WERNER S. Ob die "halbe Bundesliga" bei Dorsch "hinterher" war, wage ich zu bezweifeln. Vielleicht bestand Interesse, aber nicht zu den Konditionen. welche der FCA geboten hat und diese waren wahrscheinlich auch nicht sehr hoch. Was bleibt da noch übrig? Vom spielerischen her und den Zielen, welche der FCA (momentan) vorgibt, reißt es keinen Spieler vom Hocker um zum FCA zu wechseln.

Permalink
23.10.2021

Wenn ein solcher Neuzugang schon Mist ist, bevor überhaupt die Vorrunde gespielt wurde, dann ist es wohl so dass ihr Fußballwissen die eines Bundestrainer übertrifft. Herr Kuntz hat meines Wissens nach zwei U21 EM gewonnen.

Permalink
23.10.2021

Viele der fustrierten FCA-Fans schreiben, das Herr Reuter die falschen Spieler nach Augsburg holt. Ich denke aber, sein Hauptroblem ist, daß die (jungen) bundesligatauglichen Spieler mit Perspektive nicht mehr zum FCA wollen...und die jungen, leistungsbereiten Spieler nicht mehr bleiben wollen. Was nützen die von der Vereinsführung so favorisierten (über-)langfristigen Verträge wenn es heute Usus ist, dass sich dann die Spieler "wegstreiken". Gerade der FCA hat doch unangenehme Erfahrungen mit solchen unzufriedenen Spielern. Aber nicht immer ist die dann häufig diagnostizierte Geldgier das Hauptmotiv.
Konzeptionslose Trainer, ständiges Lamentieren über Sparzwänge und ein offenbar schlechtes Betriebsklima hinsichtlich Kritik fair zu verarbeiten schrecken gerade junge gute Spieler ab. Auch die permanente Zielsetzung Klassenerhalt ist für ehrgeizige Spieler keine Motivation.
Die Absicht dieses Manko der Perspektivlosigkeit mit der Verpflichtung älterer und erfahrener Spieler auszugleichen, scheiterte bisher immer daran, weil Herr Reuter offensichtlich die Krankengeschichte und die körperliche Fitness solcher zweifelsohne erfahrenen Spieler immer wieder ausser acht lässt.

Permalink
23.10.2021

Stefan Reuter hat diese Saison zwei U21 Europameister verpflichtet! Bei Dorsch war die halbe Bundesliga hinterher! Haben Sie das schon vergessen?

Permalink
23.10.2021

Naja gut komischerweise hat Freiburg und Mainz ein Haufen dieser jungen Talente im Kader. Teilweise eigene Jugend , teilweise Verpflichtet. Diese werden gewinnbringend oft weiterverkauft. Also dies als Ausrede zu nutzen, halte ich doch ein wenig absurd.

Permalink
23.10.2021

Hoffentlich wird Rafal Gikiewicz nicht für sein schonungslos offenes und ehrliches Interview bei DAZN von der sog. Vereinsführung bestraft und findet sich auf der Bank wieder.

Dann käme nämlich Stefan Reuters Top-Torwart-Transfer (Ironie!) Tomas Koubek wieder in den Kasten. Dann könnten wir die Saison wohl bereits nach dem 9. Spieltag für beendet erklären und uns für die zweite Liga anmelden...

Permalink
23.10.2021

So ist es. Hinteregger hat wie sich jetzt im Nachhinein herausstellt, einfach nur gnadenlos die Wahrheit und die Missstände beim FCA aufgedeckt. Wie es dann ausgegangen ist und wie er den Wechsel herausgefordert hat ist natürlich nicht schön. Aber im Endeffekt mach Rafal G jetzt das gleiche. Vielleicht sehen wir das Torwart Talent Koubek nächste Woche iim Kasten

Permalink
23.10.2021

Gikiewicz in Rage: "Waren wie eine Vorspeise für Mainz!"
Quelle: https://www.kicker.de/gikiewicz-in-rage-waren-wie-eine-vorspeise-fuer-mainz-875972/artikel
Da bin ich gespannt was folgt. Ich befürchte der Star-Torwart muss ran.

Permalink
24.10.2021

R.G. sollte sich ein wenig mehr auf sein Tor konzentrieren und keine Sprüche in die Welt setzen. Der FCVA braucht Schlaue, keine Hyper-Schlauen.

Permalink
23.10.2021

Wenn ich mir die Neuzugänge dieser Saison anschaue, würde ich auf der Papierform betrachtet sagen, alles richtig gemacht. Junge U-Nationalspieler in ihrer ersten Bundesliga-Herausforderung. Es stellt sich die Frage, warum die hier nicht zünden.
Was macht denn Mainz anders?
Die haben genau wie wir jede Saison nur ein Ziel, nächste Saison noch dazu zu gehören.
Ich glaube, bei denen ist das auch bei den Fans so. Die veranstalten im Stadion regelmäßig Choreos, bei uns war das zuletzt in der Euro-Saison der Fall.
Die haben zwei„alte Hasen“ als Manager und Sportdirektor, die beide an anderer Stelle schon deutlich versagt hatten.
Aber die haben einen jungen, hungrigen Trainer, der sie jedes Spiel begeistert und von der ersten Minute an unter Strom setzt.

Das hatten wir zuletzt in der Saison 2012-2013. Ich glaube, Herr Weinzierl ist leider inzwischen auch satt. Die 9 mio die er bei Schalke für Nichts tun eingesackt hat, haben ihm vermutlich die Spannkraft genommen, die es jetzt braucht, die Extrameile zu gehen mit dem Team auf dem Platz.
Es muss wohl nochmal gewechselt werden auf der Bank und ein heißer Jungtrainer muss her.
Wenn das mit Stefan Reuter, den ich bekannterweise sehr schätze, nicht geht, braucht es 2 Wechsel.
Und ich denke, ziemlich schnell.

Permalink
23.10.2021

Für den Einbau junger Spieler bin ich auch.
Das ist aber nur sinnvoll wenn sie in eine funktionierende Truppe eingebaut werden
Bei dem Trümmerhaufen hätten diese Talente sicher keine Freude und ihre Entwicklung bleibt stecken bevor sie beginnen kann.

Permalink
23.10.2021

Leider wird sich beim FCA nichts zum besseren wenden. Klüngelwirtschaft der Verantwortlichen lässt nicht auf bessere Zeiten hoffen.
In dieser Verfassung hat FCA selbst in Liga 2 Probleme die Klasse zu erhalten. Das ganze Konstrukt FCA wurde erst bei der JHV von den Mitgliedern alternativlos mitgetragen Am 20.10 hat die AZ geschrieben:" Die FCA-Mitglieder sagen Ja zum Kurs von Klaus Hofmann"
Quelle: https://www.augsburger-allgemeine.de/sport/fc-augsburg/FC-Augsburg-Die-FCA-Mitglieder-sagen-Ja-zum-Kurs-von-Klaus-Hofmann-id60833466.html
Es sind nicht immer die Trainer schuld.
Ich habe noch die Hoffnung das irgend ein Investor den FCA übernimmt auch wenn der FCA vorne im Namen z.B ein "RB" tragen würde.

Permalink
23.10.2021

Für diesen Haufen gibt es keine Taktik. Einzelne Spieler haben Baustellen (Technik, Geschwindigkeit, Zweikampfverhalten, Spielverständnis, Passgenauigkeit...) die es im Profifußball in dieser Häufigkeit nicht geben kann.
Es passieren Dinge auf dem Platz, da würde jeder Jugendtrainer durchdrehen.
In diesem Verein gehört jetzt mal richtig aufgeräumt. Vermutlich herrscht aber insgesamt eine Vetternwirtschaft vor, die den Verantwortlichen die Augen verblendet. Da wird lieber nach oberflächlichen Gründen und Ausreden gesucht, damit das Kaffeekränzchen keinen Teilnehmer verliert. Also machen wir so weiter, wahrscheinlich bald im leeren Stadion - und das wird nicht an Corona liegen.....

Permalink
23.10.2021

Es ist bitter wenn man erkennen muss, das sein Lieblingsverein inzwischen nur noch eine Anhäufung schlechter Fussballer ist. Dies hat Herr Reuter zu verantworten der einen schlechten Charakter hat und trotz dieser schon monatelangen Misere nicht die Verantwortung übernimmt und den Verein mit seinem Abgang erlöst. Hinzu kommt das Herr Weinzierl schlechte Fussballer oft positionsfremd einsetzt oder einsetzen muss, was für deren Performance auch schlecht ist. Grausliger geht es nicht mehr!

Permalink
23.10.2021

"Die Leistung wird zu denken geben". Bei wem denn?? Das Denken ist bei der sportlichen Führung schon lange ein Fremdwort, das Handeln überhaupt nicht bekannt! Vielleicht sollte der Präsident mal zum Augenarzt gehen, damit er klar sieht, was für eine sportliche Führung er hat, die da im Nebel rumstochert!

Permalink
23.10.2021

Scho der Wahnsinn.. der FCA schießt ein Tor....Ja da gehts Humbahumbahumba täteräää....aber ernsthaft: außer dem Torwart ist so gut wie keiner keiner dieser Söldnertruppe bundesligatauglich...die eigenen Nachwuchsleute lässt man gehen oder verleiht man...

Permalink
23.10.2021

Man hätte Herrn Reuter viel früher entlassen sollen.
Dieser Kader ist einfach nicht 1. Liga tauglich. Scoutingabteilung ist auch nicht vorhanden,
Lasst doch mal ein paar junge Spieler auflaufen die machen es auch nicht schlimmer.
Etliche Spieler haben ihren Zenit überschritten.
Herr Reuter gehen Sie bitte selber so kann sich der FCA noch Geld sparen.
In Liga 2 gibt's e nicht mehr viel Geld.
Kämpfen und Siegen sind für diese Gurgentruppe Fremdwörter.
Herr Weinzierl kann da wohl auch nichts mehr ausrichten.
Es fehlen Einfach Kerle wie früher die für den Verein alles gegeben haben.
Aber die hat man ja Systematisch aussortiert.



Permalink
23.10.2021

"Lasst doch mal ein paar junge Spieler auflaufen die machen es auch nicht schlimmer."

Das predige ich schon seit Monaten, aber ich stoße auf taube Ohren und man zeigt mir den Vogel. :-)

Was in der ersten Mannschaft betrieben wird, ist knallharte Arbeitsverweigerung, aber die Versager können es sich erlauben, weil sie keine Konkurrenz fürchten müssen.

Diese Sicherheit würde ich ihnen nehmen, in dem ich Franjo Ivanovic und 5 weitere Jung-Spieler in die erste Mannschaft befördere und diese anfangs konsequent durchspielen lasse. Schlechter können es sie auf keinen Fall machen, da weniger Null Leistung nicht möglich ist !

Danach wird eine Rotation eingeführt. Jeder muss um seinen Startplatz kämpfen.

Aber da mein Vorschlag weiterhin auf taube Ohren stoßen wird, fange ich schon mal das Singen an:

'2. Liga, Augsburg ist dabei.....2. Liga, Augsburg ist dabei !" :-)

In diesem Sinne

Permalink
22.10.2021

Es wird endlich Zeit, daß dieser schon länger vollkommen untaugliche Erstliga-Verein absteigt, am besten gleich auch noch direkt ein weiteres Mal, dann in die 3. Liga. Dann wird sich nicht nur der Fußball-Hype im Großraum Augsburg legen, sondern auch die nervlichen (= gesundheitlichen) Belastungen aller Fans. Keiner wird mehr ins Stadion gehen (außer bei den Spielen gegen 1860) und dann kann vielleicht ein einigermaßen gesunder Neuaufbau beginnen.
Was wir heute erleben mussten, war absolut unterirdisch. Man(n) kann ja verlieren - es ist nur die Frage, wie! Aber mit solchen Leistungen, wie sie in den letzten Spielen gezeigt wurden, gekrönt heute abend, hat man in der 1. Liga nichts, aber auch gar nichts mehr verloren. Das Wochenende hat mir diese Gurkentruppe jedenfalls schon ab Freitagabend gründlich versaut! :-(

Permalink
23.10.2021

Vollkommen richtig! Spieler, die mehrfach nicht einmal einen 5 m Pass zum Mitspieler schlagen können, gehören in die 3.Liga!

Permalink
23.10.2021

Was bitte ist das denn für ein SCHMARRN? Hat dieser Kommentar irgendwie etwas mit dem Thema Fußball zu tun? Freude und Leid gehört im Fußball Leben dazu, wie Bratwurst und Bier.

Permalink
23.10.2021

Wahrheit tut weh! Übrigens gute Passspiel gehört zum Fußball!

Permalink
22.10.2021

Strobl war exemplarisch ein Sinnbild für das beschämende Spiel des FCA. Beim 4:1 der Mainzer irrte er völlig plan- und orientierungslos im Strafraum umher. Beim Konter von Onisiwo in der 81. Minute wurde er (fast) überlaufen und schlug dann beim Klärungsversuch ein Luftloch, was letztlich zum Glück nicht noch zum 5:1 geführt hat.

Permalink
22.10.2021

Strobl würde ich heute nicht die Schuld für die peinliche Nummer geben.

Er ist einfach ein behäbiger , unbeweglicher Antifussballer der versucht hat den FCA vor einen 7 -1 oder 8 - 1 zu bewahren ( was ja durchaus möglich war, anhand der Riesen Chancen)

Alles in allem ist zu sagen, dass Torwart Giekewitz die Wahrheit ausgebrochen hat.

Permalink
22.10.2021

Eigentlich gar nicht zu glauben, das es noch schlechter geht als die erste Halbzeit in Freiburg und die zweite gehen Bielefeld...aber unser FCA hat wirklich noch einen draufgesetzt und sich wieder blamiert und endgültig ernüchterte und traumatisierte Fans ins Wochenende geschickt. Es muss nun endlich eine Reaktion kommen und nicht nur geredet werden, es reicht nun wirklich, mit diesen lustlosen und unterirdischen Auftritten und bitte, bitte, Sie Herr Reuter als Hauptverantwortlicher für die Personalpolitik, machen Sie endlich den Weg frei für einen frischen und innovativen neuen Geschäftsführer Sport!

Nobby Die Stimme der Rosenau

Permalink
22.10.2021

Viele Einzelfehler bedeutet mangelnde Spielerqualität, da kann auch Weinzierl nicht mehr draus machen. Verantwortlich für den
Abstieg ist Manager Reuter, der schon vorige Saison entlassen gehört hätte.

Permalink
22.10.2021

Einfach nur peinlich , wie sich dieser Verein seit jahren entwickelt.

Unser Torwart spricht davon, dass die Mannschaft satt ist, keine Lust hat zu spielen und dass sie absteigen werden wenn es so weiter geht. Es ist egal mit welchem System wir spielen, wenn wir nicht in die Duelle kommen , verlieren wir immer. Durch die Blume zweifelt er auch das komplette System und die Struktur beim FCA an.

Es ist einfach Wahnsinn, dass Herr Hofmman bei JHV sagt , Herrlich und Schmidt hätten dem FCA die spielerische Identität geraubt. Warum wird nicht erwähnt, dass Herr Stefan Reuter die Trainer und auch die Spieler Jahr für Jahr verpflichtet?

Herr Reuter fährt seit Jahren eine desaströse Transfer Politik mit Trainern und auch Spielern. Das Mittelfeld ist immer noch die größte Entöuschung mit der linksverteidiger Position. Seit Jahren eine Baustelle. Egal mit Gumny oder Framberger. Kein dauerhaftes Bundesliga Niveau. Wahnsinn!

Warum wird nicht klar gesagt, dass Reuter die Trainer besorgt hat und auch wusste, dass diese einen meist zerstörerischen , destruktiven Spielstil pflegen.

Die Worte von unserem Torwart haben mich schon ein bisschen geprägt, da er indirekt dass komplette Konstrukt des FCA angreift.

Er greift das System die Taktik an, er greift die Mitspieler an , er greift auch dass immer nur geredet wird und nicht aktiv gehandelt wird. Unglaublich das Reuter noch im Boot sitzt.

Permalink
23.10.2021

Seit Jahren sage und schreibe ich, dass dieser sog. Manager den fca herunter wirtschaftet: Das Leistungsprinzip aushebelt, gute Leute rausschmeißt, Loyalität und Identifikationsbereitschaft einzelner, zb Baier, Luthe mit Füßen tritt und eine unbegreifliche Kaderplanung umsetzt: zb hätte man für die 15 Millionen, die Koubek kostet (Ablöse + 5 jahre Gehalt) zwei bis drei bundesligataugliche Rechtsverteidiger bekommen; noch im August posaunt Hr. Reuter hinaus, dass hier kein Bedarf bestünde. Leider scheint die Unfähigkeit der sportlichen Leitung weder dem Präsidenten noch der Sportredaktion der AZ etwas auszumachen.

Permalink
23.10.2021

"Warum wird nicht erwähnt, dass Herr Stefan Reuter die Trainer und auch die Spieler Jahr für Jahr verpflichtet?"

Die Verpflichtungen (Spieler wie Trainer) erfolgen einvernehmlich zwischen Hofmann, Reuter, Ströll.

Herr Hofmann kann sich also nicht aus der Veranwortung nehmen hinsichtlich der Verpflichtung von Martin Schmidt, der von Anfang an klar sagte, dass er auf ein Umschaltspiel setzt - wozu die 'Rennpferde' Vargas und Bazee geholt wurden, wobei einer ein Volltreffer war, der andere aufgrund seiner ständigen Verletzungen nicht.

Auch ein Konterspiel kann im Übrigen attraktiv sein. Nur müssen halt die Pässe ankommen und die Stürmer treffen, sonst wird's unangenehm.

Hofmann beschäftigt sich ganz offensichtlich lieber mit dem Drumherum als mit den Problemen des Vereins und der Mannschaft. Sein Vertrauen in den Fußballexperten Reuter scheint bedingungslos zu sein. Nur dass der Kredit allmählich aufgebraucht sein müsste. Nur wen soll er holen? Er kann ja nicht beurteilen, wer es besser machen könnte.

Zur Leistung gestern Abend: Natürlich ist man enttäuscht. Doch denkt man daran, wie vor fünf Tagen die bis dahin gut in Schuss wirkenden Leverkusener, punktgleicher Tabellenzweiter von den Bayern entzaubert wurden, dann lassen sich insofern Parallelen finden, als durch ein frühes Gegentor - in unserem Fall durch einen katastrophalen persönlichen Fehler, für den weder Weinzierl noch Reuter verantwortlich gemacht werden können - Matchplan und Selbstsicherheit einen schnellen Dämpfer erfuhren, während dieser den Gegner noch so richtig anstachelte. Dann kann es so gehen.

Ich kann ehrlich gesagt die Klagen von der 'Arbeitsverweigerung' nicht mehr hören. Ich bin überzeugt, dass jeder Spieler den Willen und die Bereitschaft hat, alles zu geben. Der Gumny haut ja nicht absichtlich über den Ball und dass er sich fürchterlich geärgert hat, war ihm anzusehen. Was heißt da eines Bundesligaspielers nicht würdig?

Auch geht mir unser Torwart allmählich auf die Nerven, der keineswegs fehlerfrei spielt und seine Vorderleute evtl. mehr verunsichert als aufrüttelt.

Die Forderung nach den Jugendspielern. Man sollte ihr mal nachgeben. Vllt. erübrigt sich dann diese wohlfeile Idee nach der ersten 0:8 - Klatsche. Was die Herren dann wohl zu konstatieren hätten? Vielleicht: Wie kann man gegen den VfB nur eine halbe Jugendmannschaft aufstellen...

Permalink
22.10.2021

2. Liga - Augsburg ist dabei.........2. Liga - Augsburg ist dabei !!!

Jetzt habe ich endlich Weinzierl verstanden, als er meinte, der FCA müsse noch gieriger werden. Der FCA muss noch mehr Gegentore kassieren als bisher. :-)

Und jetzt möchte ich eine schlüssige Erklärung haben, warum man immer noch auf die Versager in der ersten Mannschaft baut, anstatt auf die Jugend zu setzen.

So spielt der FCA nächste Saison ganz sicher gegen den HSV. Denn aufsteigen werden die Hamburger garantiert nicht. :-)

In diesem Sinne

Permalink
22.10.2021

Unvorstellbar, dass uns eine Gegner wie der FSV Mainz, mit dem wir uns in den meisten relevanten Belangen auf Augenhöhe sehen dürfen, eine Halbzeit lang so herspielt und vorführt. Und das Allerschlimmste, danach auf Verwaltungsmodus schalten kann und die Unseren ein wenig mittun lässt. Irgendwie eine Demütigung!

Mal schauen, was jetzt kommt. Einen Trainerwechsel wird es nicht sofort geben; was sollte das aktuell bringen? Höchstens ein Strohfeuer! Ich denke, die Hauptursache liegt im Kader selbst. Führungsspieler, die entweder keine sind und/oder extrem schwächeln, eine fehlende (dem Trainer anzulastende) fehlende Orchstrierung. etc.
Leider - und so etwas wird an Tagen wie diesen immer extrem deutlich - hat der Verantwortliche einen Vertrag bis Mitte 2023. Und genau an dieser Stelle - verantwortlich für Kader, Scouting und Trainerverpflichtung - liegt das seit 2-3 Jahren schwelende und jetzt übermässig offen zu Tage tretende Problem.
Hier und zunächst nur hier ist Handeln angesagt.

Permalink
22.10.2021

Wir waren wie eine Vorspeise , wir sind Satt, wir haben zu wenig Qualität im Kader, wir sind nächste Jahr zweite Liga, wenn es soweiter geht...Mainzer singen Augsburg, zweite Liga ist dabei.... das waren die klaren Worte von Rafal Giekewitz.

Reuter raus ! endlich raus ! Sie haben die letzten Jahre mit ihrer fehlerhaften Transfer und Trainer Politik diese Gang ins verderben eingeleitet. Der FCA hatte heute gar keinen aber auch gar keinen Zugriff aufs Spiel. Mainz hätte 7-1, 8-1 gewinnen können.

Die Mannschaft bringt nicht mal die Basics auf den Platz. Nach 25 Minuten 3-0.

Diese Mannschaft wurde unter Reuter und Hofmann wirklich zur totalen Versagertruppe.

Hofmann sagt Herrlich und Schmidt hätten dafür gesorgt, dass der FCA systematisch das Spielen verlernt hat.

Kurze Frage an alle : Wer hat denn die Trainer geholt?

Einfach eine Frechheit und eine Schande dass Reuter immer noch im Sattel sitzt.

Permalink
22.10.2021

Mangelnde Spielerqualität + mangelnde Einstellung + fehlende Form + (ein paar Verletzte +) schlechtes Coaching = 1:4 gegen Mainz.

Permalink
23.10.2021

@ELMAR S
Eigentlich müsste man Mainz kritisieren, dass sie "nur" 4:1 gewonnen haben.(Ironie aus)

Permalink