Newsticker
40 Länder treffen sich zu Wiederaufbau-Konferenz für die Ukraine
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FC Augsburg: Die FCA-Fans bekommen ihre Stehplätze zurück

FC Augsburg
01.10.2021

Die FCA-Fans bekommen ihre Stehplätze zurück

Auf der Ulrich-Biesinger-Tribüne (sein Konterfei wird gerade hochgezogen) hat die aktive Fan-Szene des FC Augsburg ihre Heimat.
Foto: Ulrich Wagner

Nach den neuen bayerischen Corona-Regeln sind in bayerischen Bundesliga-Stadien wieder Stehplätze erlaubt. Zudem darf der FC Augsburg die Kapazität der WWK-Arena auf 17.500 Zuschauer erhöhen.

Wenn der FC Augsburg nach der Länderspielpause am Sonntag, 17. Oktober, zu Hause gegen Arminia Bielefeld antritt, dann können die Augsburger Fans auf der Ulrich-Biesinger-Tribüne wieder ganz normal auf ihren Stehplätzen stehen. Denn wie der Bundesligist am Freitag mitteilte, sind Stehplätze nach der aktuell gültigen Fassung der bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung wieder erlaubt. Der FCA wird die Sitzplätze in der Heimat der Augsburger Ultras zurückbauen.

Zudem darf die Stadionkapazität von 12.500 auf 17.500 Zuschauerinnen und Zuschauer erhöht werden. Auch das vorgegebene Schachbrettmuster auf den Sitzrängen fällt weg. Es gilt aber weiterhin wie bisher die 3G-Regel zum Einlass, sowie eine Maskenpflicht auf dem Stadiongelände. Am Sitz- oder Stehplatz auf der Tribüne kann die Maske abgenommen werden. Auch das Bierverbot gilt weiter.

FCA reserviert den Dauerkartenbesitzern ihren Stammplatz für die Spiele gegen Bielefeld und den VfB

Somit kann der FCA den rund 15.000 Dauerkartenbesitzer wieder ihren „eigenen“ Stammplatz anbieten. Allerdings wird der FCA noch nicht das Dauerkarten-Abo aktivieren, sondern den Dauerkartenbesitzer ein Vorkaufsrecht für die Tagestickets auf ihrem Stammplatz anbieten. „Wir wollten unsere Dauerkarten-Besitzer zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht zur Aktivierung ihres Jahres-Abos verpflichten, aber trotzdem ihren angestammten Platz garantieren“, wird FCA-Geschäftsführer Michael Ströll in der Pressemitteilung zitiert. Ab kommenden Montag (12 Uhr) bis zum Donnerstag (12 Uhr) ist für die Dauerkartenbesitzer im Online-Ticket-Shop ihr Stammplatz für die Spiele gegen Bielefeld (17. Oktober) und dem VfB Stuttgart (31. Oktober) reserviert. Danach beginnt ein Vorkaufsrecht für Vereinsmitglieder.

Karten kosten wieder nach Kategorie, aber mit einem kräftigen Abschlag

Mit der weiteren Öffnung des Stadions führt der FCA aber auch wieder die Kategorien-Preise ein. Allerdings orientiert er sich da am Dauerkartenpreis, der rund 25 Prozent unter dem normalen Tagesticketpreis liegt. So kostet eine Stehplatzkarte zehn Euro und eine Sitzplatzkarte auf der Gegengerade Mitte (S,T,U) 34 Euro.

Wie der FC Augsburg sein Stadion nun auslastet, schreibt die neue Fassung nicht vor. Theoretisch könnten zum Beispiel alle Stehplatzkarten verkauft werden. Man werde in einem ersten Schritt die Dauerkartenbesitzer bedienen und dann, je nach Lage, flexibel entscheiden wie man weiter vorgehe, hieß es beim FCA. Man versuche der Nachfrage, aber vor allem auch dem Infektionsschutz gerecht zu werden.

Lesen Sie dazu auch

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.