Newsticker
"Infektionsgeschehen aggressiver als gedacht": Karl Lauterbach rechnet mit weitergehenden Einschränkungen
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FC Augsburg: Ex-FCA-Trainer Herrlich: "Spieler haben sich teils für ihre Leistung entschuldigt"

FC Augsburg
05.05.2021

Ex-FCA-Trainer Herrlich: "Spieler haben sich teils für ihre Leistung entschuldigt"

Heiko Herrlich spricht über sein Aus beim FC Augsburg.
Foto: Matthias Balk, dpa

Exklusiv Heiko Herrlich zieht ein Fazit seiner 13 Monate beim FC Augsburg: "Es ging irgendwann nicht mehr darum, meine eigenen Vorstellungen als Trainer durchzubringen."

Vor einer Woche wurde Heiko Herrlich als Trainer des FC Augsburg von seinen Aufgaben entbunden. Gegenüber unserer Redaktion zieht der 49-Jährige erstmals nach seiner Entlassung Bilanz und ist sich sicher: "Natürlich war die Enttäuschung am Anfang groß. Ich hatte und habe auch jetzt noch die feste Überzeugung, dass wir den Klassenerhalt schaffen."

Ein Problem seien aber die häufigen Verletzungen von Schlüsselspielern gewesen: "Ich hatte mich auf Spieler wie Fredrik Jensen, Alfred Finnbogason oder Jan Moravek gefreut. Die machen die spielerische Klasse aus. Wenn die aber von 13 Monaten zwölf fehlen, wird es schwierig. Das sind die Unterschiedsspieler, von denen die anderen profitieren."

Herrlich über seine FCA-Zeit: Darum war die Taktik so defensiv

Herrlich war mit dem Vorsatz angetreten, den FC Augsburg spielerisch weiter zu entwickeln – dass die Taktik zuletzt immer defensiver wurde, sei den Verletzungen und dem Abstiegskampf geschuldet gewesen: "Im Sinne des Vereins mussten wir so spielen, dass wir Punkte holen und den Klassenerhalt schaffen. Der FCA hat ja auch in den vergangenen Jahren nicht um die Europa League gespielt, sondern nur um den Klassenerhalt. Es ging irgendwann nicht mehr darum, meine eigenen Vorstellungen als Trainer durchzubringen. Da ist der Verein wichtiger als ich."

Die Verabschiedung von den Spielern erfolgte indirekt: "Für die Mannschaft habe ich noch mal was an die Tafel geschrieben und Salva (Teambetreuer Salvatore Belardo, Anm. d. Red.) Geld in die Hand gedrückt, dass er meinen Ausstand in diesen schwierigen Corona-Zeiten organisiert." Dass es mit einigen Spielern aus der Mannschaft Probleme gegeben habe, weist Herrlich von sich: "Viele Spieler haben mir geschrieben und mir alles Gute gewünscht. Teilweise haben sie sich auch für ihre Leistung entschuldigt, was aber nicht sein muss. Jeder hat immer sein Bestes gegeben."

Lesen Sie dazu das komplette Interview: Ex-FCA-Coach Heiko Herrlich: "Hatte die Kraft, unser Ziel zu erreichen"

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

05.05.2021

Heiko Herrlich ist Geschichte; und das war keine ruhmreiche. Dabei sollten wir es belassen.
Wer gegen Abstiegskandidaten vergeigt und aus den letzten vier Spielen nur 1 Punkt holt, hat "ausgespielt". Ausreden, die Sie, Herr Herrlich, den Fans auftischen wollen, helfen bei den "Gesetzen der Liga" da gar nichts!

Permalink