Newsticker
Corona-Zahlen: Inzidenz in Deutschland sinkt immer weiter
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FC Augsburg: FCA-Gegner Union ist in Berlin die Nummer eins

FC Augsburg
10.09.2021

FCA-Gegner Union ist in Berlin die Nummer eins

Union feiert im Olympiastadion mit den Ex-FCA-Spielern Andreas Luthe (rechts) und Rani Khedira (Mitte).
Foto: dpa

Plus Das Team von Union Berliner wurde vor der Saison massiv umgestaltet, trotzdem ist man gut in die Bundesliga gestartet. Dazu tragen auch drei ehemalige FCA-Profis bei.

Es war ein Bild mit Symbolkraft: Als Union Berlin mit einem 0:0 gegen den finnischen Klub Kuopio PS die Gruppenphase der Conference League erreichte, war das Berliner Olympiastadion anstatt in Blau ganz in Rot getaucht. Ausgerechnet die Heimstatt der Hertha, in die die Ostberliner für den internationalen Wettbewerb ausweichen hatten müssen. Das Farbenspiel zeigte, wer derzeit die Nummer eins in der Hauptstadt ist. Nur zwei Jahre nach dem Aufstieg in die Bundesliga sind die Köpenicker das Vorzeigeprojekt für die kleinen Vereine in der Liga und die Romantiker unter den Fans. Union dient als Beweis, dass man auch ohne großes Geld in der Bundesliga bestehen kann, weil ein treues Publikum in einem Kultstadion und eine kluge Spielidee mehr bringen kann als ein teurer Kader.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.