Newsticker
Selenskyj bezeichnet Situation im Donbass als "Hölle"
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FC Augsburg: FCA-Geschäftsführer Ströll hält nichts von Söders Geisterspiel-Plänen

FC Augsburg
01.12.2021

FCA-Geschäftsführer Ströll hält nichts von Söders Geisterspiel-Plänen

Dem FC Augsburg drohen wieder Geisterspiele.
Foto: Ulrich Wagner

Plus Ausverkaufte Fußball-Stadien sind auch für Michael Ströll in dieser dramatischen Pandemie-Lage schwer zu verstehen. Doch an Söders Plänen übt er heftige Kritik.

Als der FC Augsburg vor rund zwei Wochen zu Hause den FC Bayern München sensationell mit 2:1 besiegt hatte, da wurden die Verantwortlichen und die Spieler des abstiegsbedrohten Bundesligisten nicht müde, darauf hinzuweisen, wie wichtig für sie die Unterstützung der Fans gerade in der Schlussphase gewesen sei.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

02.12.2021

Morgen wird Herr Dr. Söder wohl die Geisterspiele verkünden...und das trotz 2 G plus....für mich eine Frechheit. Hoe, der FCA erwägt für Samstag eine einstweilige Verfügung auf den Weg zu bringen!

Nobby Die Stimme der Rosenau

Permalink
01.12.2021

Recht hat er, nur sollten die bayerischen Vereine sportübergreifend die Eier in der Hose haben und gegen diese Verordnung gemeinsam klagen.

Permalink
01.12.2021

Ich gehe mit Hr. Ströll absolut konform und sehe auch, bei ja nur einer Auslastung der Arena zu einem Viertel kein Problem, zumal der FCA in der Vergangenheit absolut perfekt sämtliche Auflagen und Hygiene-Vorschriften erfüllt hat und auch die Fans sich überaus verantwortungsvoll gezeigt haben. Herr Söder soll sich lieber mal fragen, warum immer in Bayern so hohe Infektionszahlen vorherrschen. Seine regide und populistische Corona-Politik läuft immer mehr ins Leere. Er soll sich lieber mal um einen echten Impfturbo und gezielte Überzeugungsarbeit bei den vielen Impfgegnern in Bayern kümmern, als wieder einen allgemeinen Kahlschlag für sämtliche Veranstaltungen zu fordern!

Nobby Die Stimme der Rosenau

Permalink