Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Polen will keine neuen Waffenlieferungen mehr mit Ukraine vereinbaren
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FC Augsburg: FCA-Spieler Stafylidis wechselt ablösefrei zur TSG Hoffenheim

FC Augsburg
15.05.2019

FCA-Spieler Stafylidis wechselt ablösefrei zur TSG Hoffenheim

FCA-Spieler Konstantinos Stafylidis wechselt ablösefrei zur TSG Hoffenheim.
Foto: Ulrich Wagner

Der griechische Linksverteidiger verlässt den FC Augsburg und schließt sich dem Ligakonkurrenten an. Er ist der vierte Abgang der Augsburger.

Konstantinos Stafylidis ist ein lustiger Typ. Wenn der Verteidiger in der Mixed-Zone nach dem Spiel die zwei griechischen Journalisten sieht, die öfter den FCA begleiten, dauert es nicht lange, bis Stafylidis die beiden mit großem Hallo begrüßt. Man versteht zwar dann nicht, über was die drei sich unterhalten, aber man sieht deutlich, dass bei diesem Gespräch der Spaß nicht zu kurz kommt. Die Journalisten werden Stafylidis in Zukunft vermissen. Der Verteidiger, der sich immer wieder gerne ins Sturmspiel mit einschaltet, wird den FCA nach dieser Saison verlassen. Der 25-Jährige wird ablösefrei zum Ligakonkurrenten TSG Hoffenheim wechseln.

Der FCA hätte den Spieler, der im Jahr 2015 von Bayer Leverkusen nach Augsburg wechselte, gerne behalten. "Es ist schade, dass sich Kosta gegen eine Vertragsverlängerung entschieden hat. Mit dem Gesamtpaket in Hoffenheim sieht Kosta eine bessere Perspektive. Das müssen wir respektieren", sagt Manager Stefan Reuter.

In der Winterpause deutete bereits vieles auf eine Trennung hin

Eigentlich hätte man in der Winterpause dieser Saison fast darauf wetten können, dass der Verteidiger bereits zu diesem Zeitpunkt den FCA verlässt. Der ansonsten lustige Grieche war nicht immer so lustig wie in den vergangenen Tagen und Wochen. Er wollte spielen, durfte aber lange nicht. Unter Manuel Baum blieb Stafylidis jedenfalls lange Zeit außen vor. Das lag zunächst daran, dass sich der linke Verteidiger einen Rippenbruch zuzog und beim Saisonauftakt in Düsseldorf nicht spielen konnte. Anschließend dauerte es ein paar Wochen, bis er seinen Trainingsrückstand aufgeholt hatte. Doch auch dann war Stafylidis nicht gefragt.

Nur einmal beim 2:2 gegen Nürnberg durfte er wenigstens auf der Bank Platz nehmen, ansonsten stand er nicht einmal im Kader. Erst am letzten Spieltag der Vorrunde beim 2:3 gegen Wolfsburg stand der Grieche wieder in der Startformation. Insgesamt 18 Monate musste Stafylidis warten, um beim FCA wieder eine Rolle zu spielen. In dieser Zeit wurde er auch sechs Monate in die englische Premier League, an Stoke City, verliehen.

Nach der Winterpause in dieser Saison lief es dann für Stafylidis deutlich besser. Auch Baum griff wieder öfter auf ihn zurück. Abgesehen vom ersten Rückrundenspiel gegen Fortuna Düsseldorf (1:2) zählte der Verteidiger wieder zum Stammpersonal. Philipp Max, der Konkurrent von Stafylidis auf der linken Verteidigerposition, nahm die Rolle des Linksaußen ein und "Stafy" durfte wieder in der Viererkette spielen. Auch unter dem neuen Trainer Martin wurde dieses Spielsystem meist fortgeführt.

Beinahe hätte Stafylidis den FC Liverpool aus der Europa League geworfen

Stafylidis war nach seiner Verpflichtung ein Gewinn für den FCA. Der Verteidiger spielt in der Regel einen modernen Fußball mit viel Zug zum Tor. Deshalb ist die Ausbeute – fünf Tore in 61 Spielen – für einen Defensivspieler respektabel. Besonders aufgefallen ist Stafylidis vor allem bei seinen vier Europa-League-Spielen des FCA. Um ein Haar hätte er den FCA in Liverpool eine Runde weiter geschossen. Doch sein Freistoß wenige Minuten vor dem Abpfiff ging nur knapp am Tor vorbei.

Jetzt hat Stafylidis das Kapitel FC Augsburg abgeschlossen. Als man ihn kürzlich mit seinem griechischen Lieblingsklub PAOK Saloniki in Verbindung brachte, sagte Stafylidis: "Für Griechenland bin ich noch zu jung." Mit Hoffenheim hat er eine andere Heimat gefunden. Stafylidis will es wissen: "Ich brenne darauf, mich in diesem tollen Umfeld zu beweisen."

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.