Newsticker
40 Länder treffen sich zu Wiederaufbau-Konferenz für die Ukraine
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FC Augsburg: Gregoritsch und Khedira im Formtief: Im Zentrum fehlt dem FCA spielerische Klasse

FC Augsburg
01.02.2021

Gregoritsch und Khedira im Formtief: Im Zentrum fehlt dem FCA spielerische Klasse

Die Mannschaft des FC Augsburg war auch in Dortmund weitgehend in der Defensive gefordert. Hier stemmen sich (von links) Felix Uduokhai, Tobias Strobl, André Hahn und Jeffrey Gouweleeuw gegen einen Torschuss von Jadon Sancho.
Foto: Martin Meissner, dpa

Plus Gegen Dortmund mühen sich die Profis des FC Augsburg redlich, ihnen fehlen jedoch bei eigenem Ballbesitz Mittel und Wege, dem Gegner nachhaltig zu schaden.

Nach Spielschluss nahmen die Dinge in Dortmunds Arena ihren Lauf. An der Seitenlinie erteilten Spieler und Trainer gegenüber Medienvertretern Auskünfte, erklärten, warum die Dortmunder gewonnen und die Augsburger verloren hatten, auf dem Spielfeld absolvierten Ersatz- und Einwechselspieler des FC Augsburg Zusatzschichten. Wer weniger als eine Halbzeit zum Einsatz gekommen war, der rannte in abwechselndem Tempo das Spielfeld rauf und runter. Unter den Augsburger Läufern befanden sich unter anderem Rani Khedira und Michael Gregoritsch. Spieler also, die vor geraumer Zeit Stammkräfte waren und für die der Spielschluss einst dem Feierabend gleichkam.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

01.02.2021

Herr Graf trifft den Nagel auf den Kopf, anders formuliert, legt er den Finger in all die (wieder mal) offengelegten FCA-Wunden. Bezweifle aber, ob die Verantwortlichen diese Einlassungen auch genau lesen, zumindest macht es nicht wirklich den Eindruck. Wieder scheint der Kader nicht harmonisch zusammengefügt bzw. bis auf unseren echt super Goalie, nur rudimentär verstärkt. Auf spielerisch und kreativ ausgerichtete Spieler wurde nahezu vollends verzichtet, wichtiger scheint bei uns, wie immer schon, eine höchstmögliche Angepasstheit und pflegeleichtes Verhalten. Dazu ein emotionsloser und, zumindest hege ich diese Vermutung, (noch) nicht für die höchste Liga vollends ausgestatteter Trainer, aktuell noch mit sehr begrenzter Flebilität und taktischer Endreife versehen. Dazu kommt natürlich auch der Verletzten-Status, speziell auf Schlüsselpositionen....dies alles lässt uns wohl wieder recht lange zittern und ist Nährboden für eine zurecht bestehende Unzufriedenheit. Man verlangt als FCA-Fan wahrlich nichts Unmögliches, aber wieder so ein Rumgestöpsel nervt langsam...genau wie die gebetsmühlenartigen Kommentare der Protsgonisten vor und nach den Spielen...puuh

Nobby - Die Stimme der Rosenau

Permalink
01.02.2021

Zitat:
Gegen schwächere Kontrahenten wie Bielefeld, Köln oder Union Berlin hält das Augsburger Bollwerk stand, gegen stärkere Mitbewerber wie Bayern München oder den BVB läuft es auf Niederlagen hinaus.

Genau darin liegt das Hauptproblem. Gegen Mannschaften auf Augenhöhe (wie man so schön sagt) wird die nahezu gleiche Defensivtaktik ausgepackt. Von den von Heiko Herrlich angekündigten spielerischen Lösungen ist weit und breit nichts zu sehen. Aber vielleicht gibt das der Kader einfach auch nicht her.

Permalink
01.02.2021

Herr Graf, wie recht Sie doch haben. Hoffentlich lesen das auch die Verantwortlichen!

Permalink