Newsticker
Sieben-Tage-Inzidenz steigt wieder und liegt jetzt bei 442,1
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FC Augsburg: Gut erholt: Weinzierl ist wieder da

FC Augsburg
23.06.2014

Gut erholt: Weinzierl ist wieder da

Der FCA-Trainer hat seinen Urlaub beendet, diese Aufnahme entstand vor einer Foto-Tapete in der SGL-Arena.
Foto: Ulrich Wagner

Markus Weinzierl hat im Urlaub seinen Akku wieder aufgeladen und freut sich auf die neue Saison. Die WM beobachtet er nicht nur als Trainer, sondern auch als Fan.

Seit dem vergangenen Samstag sind die Weinzierls wieder im heimatlichen Straubing – der Urlaub ist Vergangenheit. Gut erholt sei er, erzählt das Familienoberhaupt, das beruflich beim FC Augsburg als Trainer arbeitet, „die Ferienzeit war ausreichend“. Weinzierl konnte sich offenbar sehr gut von den Strapazen der vergangenen Saison erholen. So freut er sich nun auf den Saisonbeginn. Doch trotz der freien Tage, über die wichtigen Dinge, vor allen Dingen in personeller Hinsicht, war Markus Weinzierl auch in der Vakanz stets am Ball und informiert, was sich bei seinem Arbeitgeber tut.

Die Vorbereitung auf die vierte Spielzeit beginnt am 1. Juli

Am 1. Juli beginnt für die Profis des FC Augsburg mit dem ersten Leistungstest die Vorbereitung auf die vierte Spielzeit in der Bundesliga. Während die Spieler, die natürlich auch ihre Hausaufgaben aufbekommen haben, so noch etwas Zeit zur Muße haben, muss der Coach schon früher wieder seinen Dienst antreten. Es gilt die Vorbereitung zu planen, nicht nur in sportlicher, sondern auch in organisatorischer Hinsicht.

Auch wenn mit Markus Feulner bisher nur ein Neuzugang seine Arbeitspapiere beim FCA unterschrieben hat, zeigt sich der Fußball-Lehrer zuversichtlich. „Machen sie sich keine Sorgen, wir werden wieder eine gute Mannschaft ins Rennen schicken“, versucht er allen Pessimisten den Wind aus den Segeln zu nehmen. Es sind schon einige Spieler, die in diesen Tagen mit dem FCA in Verbindung gebracht werden. Caiuby etwa, der brasilianische Offensivakteur des FC Ingolstadt, der gerne nach Augsburg kommen würde. Doch da geht es vermutlich in die nächste Pokerrunde.

Besonders gegen Portugal überzeugte Weinzierl die Nationalelf

Schon vor einigen Wochen bestätigte der Coach Kontakte zu Markus Suttner, dem Linksverteidiger von Austria Wien. Doch da hat sich offenbar an der Situation nichts geändert, der Wiener Publikumsliebling und österreichische Teamspieler dürfte wohl nur ein Thema werden, wenn die Situation des wechselwilligen Matthias Ostrzolek endgültig geklärt ist. Freilich, in den vergangenen Tagen widmete sich auch der Augsburger Trainer den WM-Spielen in Brasilien. „Die Begegnungen stehen teilweise auf einem sehr hohen Niveau“, zeigt er sich begeistert von den Auftritten der teilnehmenden Teams. Trainer und Fan sei er vor dem Bildschirm in einer Person. Vor allen Dingen bei der deutschen Mannschaft, die ihn besonders beim Sieg gegen Portugal überzeugte und der er bei diesem Turnier noch einiges zutraut.

Am Sonntagabend saß Weinzierl wieder vor dem TV-Gerät, sah sich die Partie zwischen Südkorea und Algerien an. Nicht nur wegen der beiden FCA-Akteure Hong und Ji in der Auswahl der Asiaten, sondern auch wegen Suk-Young Yun. Mit dem Abwehrakteur haben die Augsburger einen weiteren Star aus Fernost auf der Einkaufsliste.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.