Newsticker
Erster bayerischer Landkreis verschärft Corona-Regeln wegen steigender Inzidenz
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FC Augsburg: Khedira lobt seinen Keeper: "Luthe ist der Gute"

FC Augsburg
29.10.2018

Khedira lobt seinen Keeper: "Luthe ist der Gute"

Andreas Luthe überzeugte auch außerhalb des Strafraumes. Hier stoppt er 96-Stürmer Niklas Füllkrug.
Foto: Pförtner, dpa

Der FCA-Schlussmann zeigt sich in Hannover in überragender Form und erhält Lob von allen Seiten. Trainer Baum hebt die spielerischen Qualitäten Luthes hervor.

Andreas Luthe gab sich bescheiden: „Es ist mein Job, da zu sein.“ Der Keeper wirkte nach den anstrengenden 95 Minuten beim 2:1-Sieg des FC Augsburg bei Hannover 96 äußerst cool. Dabei war es der ehemalige Bochumer der mit seinen Paraden und seinem guten Stellungsspiel die Heimelf schier zur Verzweiflung brachte und dafür sorgte, dass seine Mannschaft ohne Schrammen nach Hause fliegen konnte.

FCA-Trainer Manuel Baum: Haben "eine Bank" im Kasten

Trainer Manuel Baum war froh, dass er mit Luthe „eine Bank“ im Kasten hatte: „Er hat schon in der ersten Hälfte einen Standard sensationell entschärft. Aber es gab eine Situation von ihm, die mich beeindruckt hat. Nach einem vertikalen Schnittstellenpass von Hannover hat man auch gesehen, dass Andi auch ein Spiel mitlesen kann und wie schnell er da aus dem Tor gekommen ist.“ Luthe selbst war zunächst über die drei Punkte froh: „Für uns war das auch psychisch wichtig. Diese Partie ist als Schlüsselspiel bezeichnet worden (bei einem Hannover-Sieg wären die Niedersachsen punktgleich mit dem FCA gewesen). Natürlich war es am Ende glücklich, weil wir nach der Führung keinen Zugriff mehr hatten. Aber wir haben es gut verteidigt, deshalb ist der Sieg auch verdient.“ Der derzeit zweite Torwart Fabian Giefer ist übrigens nicht mit nach Hannover geflogen. Er hat momentan Probleme mit der Hüfte. Für ihn saß der 19-jährige Benjamin Leneis auf der Bank, der in dieser Saison vom FCA mit einem Profivertrag ausgestattet wurde.

Augsburgs Rani Khedira (2.v.r.) jubelt nach seinem Tor zum 1:0 mit seinen Mannschaftskollegen.
Foto: Swen Pförtner, dpa

„Luthe ist der Gute“, reimte der defensive Mittelfeldspieler Rani Khedira. „Es war schon eine extrem starke Leistung von ihm“, meinte der ehemalige Leipziger. Aber auch für Khedira war es sportlich ein schöner Tag. Mit dem 1:0 in der achten Minute gelang ihm sein zweites Bundesligator. „Das freut mich natürlich, dass es mal wieder geklappt hat. Aber wir haben am Ende schon gezittert, und es war richtig schwierig, gegen die körperliche Präsenz von Hannover zu verteidigen.“

Michael Gregoritsch blieb beim FCA wegen der englischen Woche zunächst auf der Bank

Für Baum ist „leider eingetroffen“, dass die Partie nach der 2:0-Führung noch ein bisschen kippte. Er nennt den Grund: „Wir sind dann tiefer gestanden, aber wenn dann Hannover seine Hünen bringt und Flanken aus dem Halbfeld schlagen kann, dann brauchst du auch Glück.“ Das hatte der FCA und er hatte natürlich Luthe. Der Coach zollte der englischen Woche bereits in Hannover Tribut und ließ Michael Gregoritsch, der in der vergangenen Saison zwei Tore gegen die Niedersachsen schoss, auf der Bank. „Wir haben eine schwere Woche vor uns mit dem Pokalspiel gegen Mainz und dann gegen Nürnberg. Wenn der Kader groß genug ist, dann ist es für mich wichtig, dass man durchwechselt“, sagt Baum.

Fredrik Larsen gab sein Bundesligadebüt für den FC Augsburg

Sein Bundesliga-Debüt gab der Finne Fredrik Larsen. Er kam nach knapp 70 Minuten für Ja-Cheol Koo in die Partie, und das war dann die Phase, wo Hannover mächtig Gas gab. Jensen machte anschließend einen glücklichen Eindruck: „Wir sind froh, dass wir mit einem Sieg in die englische Woche gestartet sind. Jetzt wollen wir am Dienstag gegen Mainz im Pokal eine Runde weiterkommen.“

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.