Newsticker
Corona-Gipfel: Nur mit Booster-Impfung gilt man langfristig als "geimpft"
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FC Augsburg: "Klarer geht's nicht": FCA hadert mit der Schiri-Leistung

FC Augsburg
22.08.2015

"Klarer geht's nicht": FCA hadert mit der Schiri-Leistung

Markus Weinzierl gestikuliert im Spiel. Die Partie endete 1:1 unentschieden.
2 Bilder
Markus Weinzierl gestikuliert im Spiel. Die Partie endete 1:1 unentschieden.
Foto: Fredrik von Erichsen, dpa

Eintracht Frankfurt bleibt der Lieblingsgegner des FCA. Das 1:1 bei den Hessen aber fühlte sich wie eine Niederlage an. Trainer und Manager monieren die Schiedsrichter-Leistung.

Markus Weinzierl fühlte sich benachteiligt. Und auch Stefan Reuter machte den verpassten Sieg am Referee fest. Der FC Augsburg zeigt sich zum Saisonstart in der Bundesliga nicht mehr von seiner fröhlichen Seite. Die Stimmen zum Spiel.

Reaktionen FC Augsburg

Stefan Reuter: Klarer geht es nicht. Wenn ich das nicht sehe, weiß ich auch nicht mehr.

Markus Weinzierl: Wir sind zwar selbst schuld, dass wir nicht gewonnen haben. Wir sind definitiv nicht daran schuld, dass der Schiedsrichter das klare Foul vor dem Ausgleich nicht sieht.

Domink Kohr: Es ist ganz bitter, wenn du in einem Auswärtsspiel bist und in der 86. Minute führst und dann nicht mit drei Punkten nach Hause fährst. Wir hatten zwei bis drei einhunderprozentige Konterchancen, die wir aber leider nicht genutzt haben. Und so sind wir bestraft worden.

Daniel Baier: Wir müssen das Spiel einfach vorzeitig entscheiden. Das war ein herber Dämpfer - Foulspiel hin oder her.

Lesen Sie dazu auch

Teamchef: Benoten Sie die Spieler des FCA

Caiuby: Wir sind nicht zufrieden, weil wir die bessere Mannschaft waren. Leider waren wir nicht konsequent genug im Abschluss, daran werden wir noch weiter arbeiten.

Konstantinos Stafylidis: Ich hatte ein sehr gutes Gefühl und freue mich, dass ich gleich im ersten Spiel auflaufen durfte. Es ist am Ende natürlich bitter, dass wir hier nicht mit einem Sieg belohnt worden sind. Wir hatten viele Chancen, aber so ist Fußball manchmal.

Reaktionen Eintracht Frankfurt

Marco Russ: In den ersten zehn Minuten war Tempo drin, danach haben wir den Faden verloren. Beim Ausgleich habe ein bisschen drauf gelauert, dass der Ball durchkommt.

Armin Veh: Wir haben überhaupt nicht gut gespielt, fußballerisch war das bieder. Wir haben große Schwierigkeiten mit dem Augsburger Spiel gehabt. Das Ergebnis ist für mich okay, die Spielweise nicht. Ich dachte, wir sind schon weiter. Wir haben uns aber noch nicht gefunden.

Der FC Augsburg ist gegen Eintracht Frankfurt nicht über ein 1:1 hinausgekommen. Caiuby (23.) hatte den FCA in Führung gebracht, Marco Russ (86.) erzielte den späten Ausgleich.
23 Bilder
FC Augsburg kassiert späten Ausgleich in Frankfurt
Foto: Fredrik von Erichsen
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.