Newsticker
Erdogan warnt nach Treffen in Lwiw vor "neuem Tschernobyl" in Saporischschja
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FC Augsburg: Marwin Hitz ist wieder da

FC Augsburg
06.03.2014

Marwin Hitz ist wieder da

Marwin Hitz ist wieder fit.
Foto: Stefan Puchner (dpa)

Nach seiner Verletzung hat der FCA-Torhüter Marwin Hitz die Pause beendet. Der 26-Jährige ist wieder absolut schmerzfrei.

Es war genau 11.08 Uhr am gestrigen Vormittag als Zdenko Miletic, Torwarttrainer beim FC Augsburg das Programm von Marwin Hitz beendete. „Es reicht“, sagte Miletic, der seinen Schützling offenbar nicht überfordern wollte. Rund eine Stunde hatte der Tormann des Bundesligisten Bälle gefangen, gefaustet, war gehechtet und hatte sich nach den Bällen geworfen. Es war die zweite Einheit des Schweizers nach der fünfwöchigen Verletzungspause. Hitz war froh wieder auf dem Platz zu stehen, „zumal ich völlig schmerzfrei bin“. Marwin Hitz hat wieder Land in Sicht.

Zum Rückrundenauftakt in Dortmund war der Augsburger Keeper früh im Spiel mit seinem Teamkollegen Matthias Ostrzolek zusammengeprallt. Eine unglückliche Aktion, die von den Dortmundern zum 1:0-Führungstreffer durch Sven Bender ausgenutzt wurde und Hitz für einige Wochen aus dem Spiel nahm. Zwar biss der 26-Jährige auf die Zähne, spielte noch die komplette Partie mit Schmerztabletten durch, doch dann ergab eine Untersuchung, das ganze Ausmaß der Verletzung.

Hitz hatte einen Einriss der Bauchmuskulatur

Hitz hatte sich einen Einriss in der Bauchmuskulatur zugezogen, eine für einen Tormann sehr unangenehme Blessur, „denn bei einem Torhüter sind die Bauchmuskeln fast immer angespannt“. Für Hitz war die Zwangspause eine herbe Enttäuschung. „Nicht spielen zu dürfen ist nie schön“, erklärte er. Immerhin, die Erfolge seiner Kollegen bauten ihn wieder auf. „Der Mannschaft zuzusehen macht immer Spaß“, freute er sich über die guten Resultate seine Kollegen. Dass sich durch die Zwangspause seine Chancen auf einen Einsatz in der Schweizer Nationalelf möglicherweise verschlechtert haben, tangiert ihn nicht besonders: „Ich konzentrierte mich voll auf den FCA“.

Hitz hatte sich im Verlauf der Vorrunde gegen seinen Konkurrenten Alexander Manninger durchgesetzt. In zehn Bundesligaspielen kassierte er lediglich neun Treffer. Sein nächster Schritt soll nun der komplette Einstieg ins Mannschaftstraining sein. Prognosen über eine Rückkehr in das Team will er nicht stellen. „Das lasse ich auf mich zukommen“, sagt er entspannt.

Mit dem Training mussten gestern Kevin Vogt (Rückenschmerzen) und Daniel Baier (Knieprobleme) aussetzen. Nur Lauftraining absolvierte Halil Altintop (Adduktorenprobleme).

Die Diskussion ist geschlossen.