Newsticker
Ukraines Außenminister Kuleba ruft zu komplettem Handelsstopp mit Russland auf
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FC Augsburg: Niederlechner trifft - FCA holt gegen Mönchengladbach ersten Saisonsieg

FC Augsburg
18.09.2021

Niederlechner trifft - FCA holt gegen Mönchengladbach ersten Saisonsieg

Der eingewechselte Stürmer erzielt gegen Borussia Mönchengladbach den einzigen Treffer des Nachmittags und sorgt für Erleichterung bei Trainer Markus Weinzierl und dem Augsburger Anhang.

Der FC Augsburg hat es geschafft. Gegen Borussia Mönchengladbach gelang der Mannschaft von Trainer Markus Weinzierl der erste Sieg in der laufenden Bundesligaspielzeit. Mann des Tages war der eingewechselte Florian Niederlechner. In der 80. Minute traf er zum 1:0-Siegtreffer. Nach den drei Punkten gegen Mönchengladbach können die Augsburger nun wesentlich entspannter dem nächsten Spiel entgegenblicken. Am Sonntag treten sie beim SC Freiburg an (17.30 Uhr/DAZN).

Weinzierl musste auf Alfred Finnbogason, Jan Moravek und Felix Uduokhai verzichten, wieder zur Verfügung standen hingegen die defensiven Mittelfeldspieler Tobias Strobl und Carlos Gruezo. Während dem Trainer in der Defensive wenig Alternativen blieben, füllt sich das Kontor im Angriff. Dort nahm Weinzierl die einzige Änderung in der Startelf vor. Statt Florian Niederlechner stürmte Neuzugang Andi Zeqiri.

Vargas und Zeqiri sorgten für Betrieb in Mönchengladbachs Spielhälfte

Gemeinsam mit Ruben Vargas bildete Zeqiri ein Schweizer Angriffsduo, das in den ersten Minuten für Betrieb in Mönchengladbachs Spielhälfte sorgte. Mehr als ein überhasteter Abschluss von Vargas, dessen Schuss weit neben dem linken Pfosten in der Bande einschlug, wollte allerdings nicht daraus resultieren (6.). Mönchengladbachs Spieler waren bemüht, Ordnung in ihre Reihe zu bekommen, sahen sich allerdings aggressiv pressenden Augsburgern gegenüber. Ein abgefälschter Schuss von Denis Zakaria landete auf dem Augsburger Tornetz (12.), nach einem Freistoß von Patrick Herrmann segelte der Ball weit übers Gestänge (19.). Darüber hinaus verteidigte der FCA konsequent und hielt die Mannschaft von Trainer Adi Hütter vom eigenen Tor ab.

Florian Niederlechner schießt den FC Augsburg zum ersten Saisonsieg.
Foto: Matthias Balk, dpa

Ballbesitz und Druck der Gäste nahmen unübersehbar zu, doch der FCA lieferte die passende Antwort. Zog sich nicht zurück, sondern störte aktiv den Spielaufbau der Gladbacher. Diese verbuchten dennoch den nächsten Abschluss, Lars Stindls Schuss stellte Augsburgs Torwart Rafal Gikiewicz aber vor keinerlei Probleme (26.). Nach einer halben Stunde pfiff Schiedsrichter Florian Badstübner Augsburgs Vargas zurück. Sehr zum Ärger von FCA-Sportchef Stefan Reuter hatte der Schiedsrichter zuvor ein Foulspiel des Augsburgers gegen Florian Neuhaus gesehen. In den Minuten vor der Halbzeit verlagerte Augsburg das Geschehen in die Spielhälfte der Gäste und kam nach Freistößen von Daniel Caligiuri der Führung nahe. Erst verpasste Reece Oxford knapp (36.), wenig später verschätzten sich alle Akteure, inklusive Gladbachs Torhüter Yann Sommer, und der Ball landete am Pfosten (43.). Pech hatte der FCA nicht nur mit dem Aluminiumtreffer, Iago musste noch vor der Pause ausgewechselt werden. Der Brasilianer war unglücklich auf die Schulter gefallen, ihn ersetzte Mads Pedersen.

Gladbach blieb nach Wiederanpfiff das bestimmende Team, hatte den Ball und versuchte Augsburgs Defensive mit Kombinationen auseinanderzuziehen. Dies war ihnen gelungen, als Alassane Plea zur vermeintlichen Führung traf. Doch die Abseitsentscheidung hielt dem Videoassistenten stand (50.). Die Augsburger sorgten nun weitaus seltener für Entlastung, Niklas Dorsch wandelte am Rande der Gelb-Roten Karte, nachdem er des Öfteren im Zweikampf zu spät kam.

Lesen Sie dazu auch

FCA-Trainer Weinzierl reagierte mit Wechseln

Trainer Weinzierl reagierte, indem er mit Sergio Cordova und Florian Niederlechner robuste Angreifer aufs Spielfeld beorderte, André Hahn rückte auf die Position des Rechtsverteidigers. Bei einem Konter deuteten Niederlechner und Cordova den Weg zum Torerfolg an, doch die Gladbacher Verteidiger eilten rechtzeitig zurück und wehrten ab. Die Partie zerklüftete zusehends, keines der Teams wollte Räume für einen Spiel entscheidenden Konter preisgeben.

Kein schneller Gegenangriff sondern ein weiter Schlag sollte die Partie entscheiden. Gladbachs Nico Elvedi erreichte den Ball nicht und plötzlich war Vargas frei vor dem Tor. Seinen klugen Rückpass verwertete Niederlechner zum 1:0 (80.). Die Gladbacher versuchten in der Schlussphase, zumindest noch einen Punkt zu retten, doch das Augsburger Abwehrbollwerk, in dem Jeffrey Gouweleeuw und Reece Oxford überragten, hielt den Angriffen stand.

FCA Gikiewicz - Gumny, Gouweleeuw, Oxford - Framberger (68. Cordova), Dorsch, Iago (44. Pedersen) - Caligiuri (84. Maier), Hahn - Zeqiri (68. Niederlechner), Vargas (84. Jensen)

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

19.09.2021

3 Punkte und ne grüne Arena sind für Augsburg Spektakel genug. So macht Arena Besuch Spaß!

Danke an die Nordwand, wurde höchste Zeit sie wieder zu hören.

Noch 29 mal zu null, das wäre es doch.

Weinzierls Fußball ist auf alle Fälle ansehnlicher und erfolgreicher, als der von Herrlich.

Permalink
19.09.2021

Eine überschaubare Leistung vom FCA. Nur das glückliche Händchen von Herrn Weinzierl mit der Einwechslung von Niederlechner hat uns heute 3 Punkte gebracht. Neuzugang Zeqiri hatte keine Bindung zum Spiel. Insgesamt noch viel Luft nach oben.

Permalink
19.09.2021

Bestes Saisonspiel bisher. Vargas ist eine Klasse für sich.
Zeqiri reagiert gerne ungehalten, wenn ein Pass nicht ankommt. Selbst bringt er aber auch nichts auf die Reihe. Damit wird er sich in der Mannschaft wenig Freunde machen.

Permalink
18.09.2021

Auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn.

Meistens, wenn der FCA ein gutes Spiel macht, folgen darauf mehrere schlechte Spiele.

Ich hoffe, ich habe mit meiner Einschätzung Unrecht.

In diesem Sinne

Permalink
19.09.2021

Wow heute mal nicht nach Franjo Ivanovic geschrien, und dennoch nur Mist geschrieben!!!!
Das war heute eine top Defensiv Leistung, Gladbach hatte keine nennenswerte Chance,wir haben geduldig auf unsere Chance gewartet und die einwandfrei verwertet.
So und nur so kann und muss der FCA seine Spiele gewinnen und seine nötigen Punkte einfahren.
An Sie hätte ich noch eine Bitte, machen Sie doch mal 3 Wochen Urlaub und verschonen Sie uns alle mit Ihrem unqualifizierten gewäsch.!!!

Permalink
18.09.2021

Taktisch und vor allem kämpferisch eine hervorragende Leistung des FCA, gegen einen an Spielerqualität überlegenen Gegner.
Die Arbeit von Trainer Weinzierl scheint Früchte zu tragen.
Willi Dietrich

Permalink
18.09.2021

Starke Leistung des FCA. Überragende Innenverteidiger. Wenn Niklas Dorsch seine Ballverluste im Mittelfeld nicht
bald abstellen kann, dann muss er wohl bald um seine Stammplatz bangen.

Permalink
19.09.2021

Wenn nicht der Trainer den derzeitigen Stammplatz für Niklas Dorsch anderweitig vergeben will/kann, dann werden es wohl bald die Schiedsrichter mit einer farbigen Karte machen.

Permalink
18.09.2021

Sieht man sich das Datenblatt des FCA-Cars an dann würde man kaum darauf kommen das wir als erster die Ziellinie überqueren.
Der Sieg war trotz der Gladbacher Feldüberlegenheit letztendlich verdient, Torhüter Gikiewicz hatte seine Hängematte vergessen, keine ernsthafte Prüfung, seine Vorderleute hatten die Fohlen im Griff.
Ganz wichtig, dass man wiedermal als Sieger den Platz verlässt.

Permalink