Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Russische Attacken im Donbass dauern trotz Schnee und Kälte an
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FC Augsburg: Polizei ermittelt gegen FCA-Profi Caiuby

FC Augsburg
04.06.2018

Polizei ermittelt gegen FCA-Profi Caiuby

Caiuby spielt seit 2014 für den FCA.
Foto: Ulrich Wagner (Archiv)

Der Brasilianer soll einem 25-Jährigen einen Kopfstoß verpasst haben. Der Vorfall hat sich morgens um 5 Uhr nach dem Heimspiel gegen Schalke zugetragen.

Für seine Kopfballstärke ist er bekannt. Seit dem Jahr 2014 spielt der Brasilianer Caiuby Francisco da Silva, 29, als Angreifer beim FC Augsburg. Nun aber soll er seinen Kopf anders eingesetzt haben, die Polizei ermittelt deshalb wegen des Verdachts der vorsätzlichen Körperverletzung gegen ihn. Es geht um einen Vorfall im Nachtleben. Der Fußball-Profi soll nach Informationen unserer Redaktion Anfang Mai einem anderen Nachtschwärmer einen Kopfstoß versetzt und ihn dabei im Gesicht verletzt haben.

Auf Anfrage bestätigt ein Sprecher der Augsburger Polizei, dass es am Sonntag, 6. Mai, gegen 5 Uhr morgens einen entsprechenden Vorfall in der Maximilianstraße gegeben hat. Er nennt aber keine Namen. Am Nachmittag zuvor hatte der FCA das letzte Heimspiel der Bundesligasaison zu Hause gegen den FC Schalke 04 mit 1:2 verloren, Caiuby stand über die volle Distanz auf dem Rasen. Die Nacht danach verbrachte er auf der Partymeile Augsburgs.

Caiuby ist bereits zu einer Vernehmung vorgeladen worden

Caiuby war, wie es heißt, zu besagter Zeit mit Bekannten auf der Maximilianstraße unterwegs. Ein Nachtschwärmer soll den Fußballspieler erkannt und mehrmals seinen Namen gerufen haben. Einer aus Caiubys Gruppe soll den Mann aufgefordert haben, das zu lassen. Als der Name erneut gerufen wurde, soll der FCA-Spieler dann auf den 25-Jährigen zugegangen sein und ihm den Kopfstoß verpasst haben. Als die Polizei eintraf, war Caiuby nicht mehr vor Ort. Es sei aber gelungen, noch in der Nacht einen 29-jährigen Tatverdächtigen zu identifizieren, sagt der Polizeisprecher.

Der 25-Jährige hatte nach Polizeiangaben als Folge des Stoßes eine sichtbare Schwellung im Gesicht. Welche Verletzungen er genau erlitten habe, stehe noch nicht fest, heißt es bei der Polizei. Es seien noch nicht alle Vernehmungen von Beteiligten und Zeugen erfolgt. Auch Atteste könnten noch eingereicht werden. Nach Informationen unserer Redaktion ist Caiuby zwischenzeitlich bereits zu einer Vernehmung bei der zuständigen Polizeiinspektion vorgeladen worden. Dort soll er aber keine Angaben zu den gegen ihn erhobenen Vorwürfen gemacht haben. Gegen den 25-jährigen Mann gebe es bislang keine Anzeige, heißt es bei der Polizei. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen soll vor dem Kopfstoß auch keine Beleidigung gegen Caiuby geäußert worden sein.

FC Augsburg äußert sich nicht

Der FC Augsburg wollte sich zunächst nicht näher zu dem Vorfall mit seinem Spieler äußern. In einer kurzen E-Mail teilte der Bundesligist am Montag lediglich mit: „Wir bitten um Verständnis, dass wir keine Stellungnahme abgeben werden, weil wir dies grundsätzlich nicht kommentieren.“

Caiuby wechselte im Sommer 2014 vom FC Ingolstadt zum FC Augsburg. In 86 Spielen hat er zehn Treffer für die Schwaben erzielt, allein in der vergangenen Saison waren es deren fünf.

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Karte von Google Maps anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Google Ireland Limited Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten, auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz Niveau, worin Sie ausdrücklich einwilligen. Die Einwilligung gilt für Ihren aktuellen Seitenbesuch, kann aber bereits währenddessen von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.