Newsticker
RKI meldet 126.955 Corona-Neuinfektionen
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FC Augsburg: Trainer Markus Weinzierl vorgestellt

FC Augsburg
22.11.2021

So arbeitet Trainer Markus Weinzierl beim FCA

Markus Weinzierl ist der Trainer des FC Augsburg.
Foto: Swen Pförtner, dpa (Archivbild)

Markus Weinzierl ist zum zweiten Mal Trainer des FC Augsburg. Auf Schalke und in Stuttgart wurde er nicht glücklich, in Augsburg fühlt er sich wohl. Wissenswertes über den FCA-Trainer.

Sommer 2012. Der FC Augsburg hatte als Aufsteiger überrascht, hatte den Klassenerhalt in der Fußball-Bundesliga bewerkstelligt. Dennoch musste sich der Klub neu aufstellen. Manager Andreas Rettig zog es zur Deutschen Fußball-Liga, Trainer Jos Luhukay suchte bei Hertha BSC eine neue Herausforderung. Wen holen? Diese Frage stellte sich Augsburgs damaliger Präsident Walther Seinsch. Als Manager installierte er den bisherigen Nachwuchsleiter Manfred Paula. Dieser war jedoch ebenso keine gute Wahl wie später Jürgen Rollmann. Erst mit Stefan Reuter kehrte im Winter Ruhe ein.

Als Trainer holte Seinsch einen gewissen Markus Weinzierl. Damals kannten den Niederbayern nur die wenigsten. Beim FC Bayern München war er mal Ergänzungsspieler, seine Karriere endete früh wegen Verletzungen. Seinsch erkannte im 37-jährigen Jung-Trainer allerdings Talent, sah in ihm einen passenden Mann für den FCA. Mit dem Drittligisten SSV Jahn Regensburg hatte Weinzierl überraschend den Aufstieg in die zweite Liga geschafft – trotz des geringsten Etats der Liga (1,5 Millionen Euro).

Trainer Markus Weinzierl: Seine Anfänge in Augsburg

Regensburgs Mannschaft begeisterte durch Leidenschaft und eine attraktive Spielweise. Genau nach diesem Muster sollte Weinzierl auch in Augsburg wirken, so die Vorstellung des FCA-Chefs Seinsch. Aus wenig viel machen und so die scheinbar übermächtige Konkurrenz in der Elite-Liga ärgern.

Doch die Hinrunde lief verheerend. Niederlagen reihten sich aneinander, nur gegen Bremen gelang ein Sieg. Neun Punkte holte der FCA, zehn Punkte fehlten auf einen Nichtabstiegsplatz. Spätestens im Winter rechneten alle mit einer Entlassung des Trainers. Doch Seinsch blieb beharrlich, statt eines neuen Trainers installierte er Reuter.

In der Rückrunde gelang Historisches. 24 Punkte genügten in der ersten Liga für den Klassenerhalt. Weinzierl hatte sich in seiner ersten Saison in der Bundesliga etliche Schrammen abgeholt, war aber mit zerbeultem Auto über die Ziellinie gefahren. Ihm war gelungen, eine Mannschaft zu formen, die unbändigen Siegeswillen entwickelte. Ehemalige Spieler wie Torwart Alexander Manninger schwärmen noch heute vom Teamgeist, der damals herrschte.

Lesen Sie dazu auch

Markus Weinzierl führt den FC Augsburg in die Europa League

Aus dem Abstiegskandidaten FC Augsburg formte er ein Mittelklasseteam mit Blick nach oben. Die Spieler gingen mit Selbstvertrauen und einer gewissen Selbstverständlichkeit zu Werke, vor allem im eigenen Stadion war der FCA selten zu bezwingen. Frühzeitig sicherte sich Augsburg den Klassenerhalt, am letzten Spieltag fehlte ein Punkt zur Teilnahme an der Europa League.

Mindestens so bemerkenswert war die folgende Spielzeit, in der sich der FCA endgültig in der oberen Tabellenhälfte etablierte. Er beendete die Saison 2014/15 als Fünfter und nahm am Europapokal teil. Tausende Fans feierten auf dem Augsburger Rathausplatz mit der Mannschaft den größten Erfolg der Vereinsgeschichte. Dass die folgende Spielzeit für den FCA eine Herausforderung werden sollte, überraschte kaum.

Reuter stellte den Kader breiter auf, um für die Doppelbelastung gewappnet zu sein. Erfolge in der Europa League gingen dennoch zulasten von Erfolgen in der Bundesliga. Einerseits erlebte der FCA rauschhafte Nächte gegen Partizan Belgrad oder den FC Liverpool, andererseits hatte in der Bundesliga wieder der Abstiegskampf begonnen.

Augsburg hielt die Liga, doch die Gerüchte um den Trainer wollten nicht abnehmen. Die gute Arbeit des Trainers hatte schon in den Jahren zuvor etliche Klubs auf den Plan gerufen, Weinzierl wurde mit Borussia Mönchengladbach, RB Leipzig, Bayer Leverkusen und anderen Top-Klubs in Verbindung gebracht. In der Liga war er begehrt.

Trainer Weinzierl verließ den FCA - und kehrte 2021 zurück

Im Sommer 2016 erhöhten Weinzierl und dessen damaliger Berater Roman Grill den Druck auf die FCA-Spitze, trotz laufenden Vertrags wollte der Trainer gehen. Unter anderem gab er der SportBild im Urlaub ein Interview als designierter Schalke-Trainer, obwohl die Verhandlungen zwischen dem FCA und dem Revierklub nicht abgeschlossen waren.

Das Verhältnis zwischen Weinzierl und Reuter litt spürbar. Erst als Weinzierl mit Schalke 04 Mitte Oktober beim FCA antrat, fand ein klärendes Gespräch statt. Seitdem pflegen sie laut eigener Aussage wieder ein gutes Miteinander.

Bei Schalke wurde Weinzierl nicht glücklich - und auch später nicht beim VfB Stuttgart. 2021 kehrte er als Trainer zum FC Augsburg zurück.

Markus Weinzierl ist verheiratet und hat zwei Kinder

Während der Spiele tritt Weinzierl engagiert an der Linie auf. Schreit, gestikuliert, will seiner Mannschaft helfen. Zu seinen Spielern pflegt er abseits des Platzes teils ein kumpelhaftes Verhältnis, in Training und Spiel agiert er hingegen autoritär und erwartet ein Höchstmaß an Ernsthaftigkeit und Disziplin.

Weinzierl ist am 28. Dezember 1974 in Straubing (Niederbayern) geboren, ist mit Kerstin Weinzierl, einer Lehrerin, verheiratet und hat zwei Kinder, Moritz und Max-Leo.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.