Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Großbritannien hat Ausbildung von Ukrainern an Challenger-2-Panzern begonnen
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FC Augsburg: Was Gojko Kacar vor dem Duell mit dem Ex-Klub sagt

FC Augsburg
19.08.2017

Was Gojko Kacar vor dem Duell mit dem Ex-Klub sagt

Für Gojko Kacar steht am Wochenende die Begegnung mit seinem Ex-Klub Hamburger SV an.
Foto: Manuel Schwarz (dpa)

Für den serbischen Defensivspieler Gojko Kacar steht am Wochenende das Wiedersehen mit seinem Ex-Klub HSV an. Was der 30-Jährige zum Konkurrenzkampf im großen Kader sagt.

Sechs Jahre spielte Gojko Kacar, 30, für den Hamburger SV. Es waren stürmische Zeiten für den serbischen Defensivspieler. Er wurde in die zweite Mannschaft abgeschoben, nach Japan ausgeliehen, war aber auch mitverantwortlich dafür, dass der HSV in der Saison 15/16 in der Bundesliga blieb. Seit einem Jahr spielt er nun für den FC Augsburg. Am Samstag (15.30 Uhr) startet der FCA gleich mit einem Gastspiel in Hamburg in die neue Saison. Zum Duell der Pokalverlierer sagte er: Es sei „ein wichtiges Spiel, unabhängig davon, dass beide Teams im Pokal verloren haben“.

Kacar äußerte sich auch ....

...zum Pokalaus:

„Es ist ein großer Unterschied, wenn man ein Freundschaftsspiel macht oder ein Pflichtspiel. Wir haben nicht gut gespielt, aber besser es ist jetzt passiert als später. Jeder weiß jetzt, dass wir wachsam sein müssen.“

...zum Saisonauftakt in Hamburg:

Lesen Sie dazu auch

„Es ist für beide Mannschaften ein wichtiges Spiel, unabhängig davon, dass beide Teams im Pokal verloren haben. Es ist der Punktspielauftakt und der ist immer wichtig.“

... zu seiner langwierigen Verletzung am Saisonende:

„Ich hatte schon länger Probleme mit der Bandscheibe. Zum Schluss hat sie einfach heftig reagiert. Ich musste mich konservativ behandeln lassen, habe viel Therapie gemacht. In der Sommerpause habe ich mit einem persönlichen Trainer zusätzlich spezielle Übungen gemacht. Jetzt bin ich fit und spüre nichts mehr.“

...zum großen Konkurrenzkampf auf seinen Positionen als Innenverteidiger und defensiver Mittelfeldspieler beim FCA:

„Ich glaube an mich und meine Qualitäten. Ich habe auch letzte Saison 22 Spiele gemacht, bevor ich mich verletzt habe. Wenn ich meine Chance bekomme, muss ich sie nützen. Das war schon so, als ich vor zehn Jahre nach Deutschland zu Hertha BSC gekommen bin, oder als dann zum HSV gewechselt bin.“

... zu einem möglichen Wechsel:

„Mein Berater, mein Onkel, hatte ein paar Anrufe bekommen, aber es ist ein großer Unterschied zwischen einem ehrlichen Angebot und einer losen Anfrage. Ich selbst bin nur auf den FCA konzentriert. Es wird eine lange Saison und ich bin mir sicher, jeder Mann wird noch wichtig sein. Wenn ein konkretes Angebot kommen würde, das ich nicht ablehnen kann, dann müsste man mit dem Verein reden. Vorher beschäftigte ich mich damit aber nicht.“

...dazu, ob er im Kader stehen wird.

„Ich bin nicht ungeduldig. Ich versuche aber immer Gas zu geben und gesund zu bleiben.“

... dazu, ob der Trainerwechsel von Dirk Schuster hin zu Manuel Baum ihm geschadet hat:

„Wenn ich Trainer wäre, würde ich immer die beste Mannschaft spielen lassen. Und ich werde immer versuchen zu zeigen, dass ich die beste Option für den Trainer bin. Egal, wer auf der Bank sitzt.“

... dazu, ob Baum mit ihm persönlich gesprochen hat:

„Nein. Persönlich über meine Situation nicht. Ich bin schon zehn Jahre in der Bundesliga und weiß wie der Job funktioniert, wir haben einen großen Kader. Der Trainer kann nicht mit jedem persönlich reden, das ist normal. Aber ich stehe immer zur Verfügung.“

...wie er damit umgeht, vielleicht auch auf der Tribüne zu sitzen:

„Das kann jedem passieren. Man kann ganz schnell auf der Tribüne sitzen, aber genauso schnell bist du beim nächsten Spiel der Held. Fußball geht von Woche zu Woche. Ich bin nicht hier, um Unruhe zu stiften, sondern um der Mannschaft zu helfen.“

... was der FCA in dieser Saison erreichen kann:

„Wir haben uns gut verstärk und wenn wir so auftreten, wie in den letzten fünf Spiele in der vergangenen Saison, dann können wir jeden schlagen. Die Frage ist nur: haben wir die Konstanz wie lange kann die Mannschaft diese Leistung bringen?“

... dazu, ob er mit Stafylidis schon über Hamburg gesprochen hat.

„Wir lesen alle Zeitung. Wir haben darüber etwas geflachst, aber ich weiß nicht wie weit es ist. Er ist ein sehr guter Spieler. Wenn er wirklich zum HSV geht, wäre er dort eine große Verstärkung.“

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.