Newsticker
RKI meldet 27.836 Neuinfektionen und 81 Todesfälle - Inzidenz bei 441,9
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FC Augsburg: Was ist dran am Zürich-Brasilianer Pedro Henrique?

FC Augsburg
16.06.2014

Was ist dran am Zürich-Brasilianer Pedro Henrique?

Der FC Augsburg soll Interesse an Pedro Henrique (vorne) vom FC Zürich haben.
Foto: Slavek Ruta (dpa)

Der FC Augsburg ist immer noch auf der Suche nach einem Ersatz für Andre Hahn. Nun scheint ein Brasilianer des FC Zürich in den Fokus des Interesses gerückt zu sein.

Wie der Schweizer Tages Anzeiger berichtet, soll der FC Augsburg an einem Transfer von Pedro Henrique interessiert sein. Der Brasilianer spielt derzeit noch für den FC Zürich.

Henrique ist 24 Jahre alt und hat seine Stärken im Spiel nach vorne. In der vergangenen Saison kam Henrique in der Super League in 33 Spielen auf neun Tore. Henrique gilt als technisch beschlagen und ziemlich schnell.

Somit könnte er tatsächlich als Ersatz für Andre Hahn in Frage kommen. Der Aufsteiger der Saison wechselt zur kommenden Saison zu Borussia Mönchengladbach. Für die Augsburger besteht also noch Handlungsbedarf auf der Außenposition im Mittelfeld. Mit Tobias Werner und Alexander Esswein hat man dort nur zwei Spieler, die bedingungslos ins Anforderungskonzept von Trainer Markus Weinzierl passen.

Henrique hat noch einen Vertrag bis 2016

Henrique wechselte vor zwei Jahren vom brasilianischen Verein S.E.R. Caxias do Sul nach Zürich und hat dort noch einen bis 2016 laufenden Vertrag. Sein Marktwert wird auf transfermarkt.de auf rund eine Million Euro taxiert. Eine Summe, die die Augsburger nach den Transfers von Hahn und Kevin Vogt (1. FC Köln) auf jeden Fall bereitstellen könnten. Zudem dürfte auch Matthias Ostrzolek den FC Augsburg bald verlassen und weitere rund drei Millionen in die Vereinskasse spülen.

Mit Markus Feulner haben die Augsburger bislang erst einen Spieler für die kommenden Saison verpflichtet. Allerdings soll schon bald der Wechsel des Ingolstädter Angreifers Caiuby perfekt gemacht werden. (AZ)

Die Diskussion ist geschlossen.