Newsticker
Koalitionsverhandlungen von SPD, FDP und Grünen sollen Donnerstagnachmittag starten
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FC Augsburg: Zurück zu Union Berlin? Das Tauziehen um Marvin Friedrich geht weiter

FC Augsburg
29.06.2019

Zurück zu Union Berlin? Das Tauziehen um Marvin Friedrich geht weiter

Union Berlin würde Innenverteidiger Marvin Friedrich gern zurückholen.
Foto: Annegret Hilse, dpa

Der Transferpoker um Marvin Friedrich geht weiter. Berichten zufolge soll es zwischen Union Berlin und dem FCA nun um eine Rekord-Ablösesumme gehen.

Aufsteiger 1. FC Union Berlin bemüht sich weiter intensiv um eine Rückholaktion von Innenverteidiger Marvin Friedrich vom Bundesliga-Konkurrenten FC Augsburg. "Wir sind in Gesprächen, die sehr gut waren. Marvin weiß um die Situation und wir arbeiten an einer Lösung, die für alle optimal ist", sagte Augsburgs Manager Stefan Reuter der Bild-Zeitung. 

Friedrich selbst will gerne zurück nach Berlin

Der frühere Junioren-Nationalspieler Friedrich war in der Vorsaison ein Grundpfeiler der Aufstiegsmannschaft und bestritt für Union alle 38 Pflichtpartien über die komplette Spieldauer. Augsburg zog nach dem Ende der Spielzeit jedoch die vertraglich verankerte Rückkaufoption für den 23 Jahre alten Defensivspezialisten. "Wir möchten ihn behalten", hatte Union-Geschäftsführer Oliver Ruhnert gesagt. Auch Friedrich selbst will gerne zurück nach Berlin.

Bei dem Transfer geht es nun noch um die Ablösesumme. Wie Bild berichtet, soll Augsburg fast vier Millionen Euro für Friedrich verlangen. Sollte Union diese Summe zahlen, wäre es ein Rekordtransfer für den Club aus Köpenick, der am Samstag in die Vorbereitung auf seine Premierensaison in der Bundesliga startete. (dpa)

Zurück zu Union Berlin? Das Tauziehen um Marvin Friedrich geht weiter
17 Bilder
Von rot bis neongelb: Die Trikots des FC Augsburg
Foto: Stefan Puchner/dpa

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.