1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FCA-Einzelkritik: Der beste Augsburger stand in der Abwehr

FC Augsburg

22.09.2019

FCA-Einzelkritik: Der beste Augsburger stand in der Abwehr

Felix Uduokhai zeigt wieder einmal im Trikot des FC Augsburg eine tolle Leistung.
Bild: Patrick Seeger, dpa

Plus Beim Unentschieden des FC Augsburg in Freiburg gingen die Leistungen im FCA-Kader weit auseinander. Der beste ist noch nicht lange im Team.

Tomas Koubek Auf der Linie ist der Tscheche nicht nur wegen seiner Körpergröße ein Riese. Ihm war beim 0:1 die Sicht verstellt. Wenn er jetzt noch seinen Mannschaftkollegen beim Spielaufbau und sich selbst in der Strafraumbeherrschung mehr zutraut, dann kann er seine Kritiker sicher überzeugen, dass er eine gute Wahl als Nummer eins war. Note 2,5

Stephan Lichtsteiner Hatte in der ersten Halbzeit große Mühe, die rechte Abwehrseite einigermaßen unter Kontrolle zu halten. Sah in einigen Situationen nur die Hacken seiner Gegenspieler. Mit Routine alleine geht es in der Bundesliga nicht. Aber sie half ihm, sich in der zweiten Hälfte zu steigern. Note 4,0

Tin Jedvaj Bei ihm wechseln Licht und Schatten während einer Partie noch zu oft ab. Hat wirklich gute Szenen, dann aber wieder unerklärliche Unkonzentriertheiten wie beim 0:1, als er den Torschützen Höler einfach laufen ließ. Note 4,0

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Felix Uduokhai Hat sich in wenigen Wochen zum Kopf der FCA-Abwehr entwickelt. Gut in den Zweikämpfen, hervorragend in der Antizipation, mit tollem Kopfballspiel und klugen Pässen im Spielaufbau, hielt er die Augsburger Defensivzentrale in Freiburg zusammen. Spielt mit 22 Jahren abgeklärt wie ein alter Haudegen. Note 1,5

Andre Hahn überzeugt nicht als Richter-Ersatz

Philipp Max Hatte in der ersten Hälfte mit seinem ehemaligen Mannschaftskollegen Jonathan Schmid einen Haufen Arbeit. Spielte nicht spektakulär, aber ohne großen Fehler. Note 3,0

Jan Moravek Im Gegensatz zum Frankfurt-Spiel ein Rückschritt. Hatte einen guten Moment, als er Florian Niederlechner das 1:1 uneigennützig und maßgerecht auflegte. Das reicht aber nicht. Darum war auch nach 45 Minuten Schluss für ihn. Allerdings war er auch gesundheitlich leicht angeschlagen ins Spiel gegangen. Note 4,5

Rani Khedira Mit ihm steht und fällt das defensive Mittelfeld. Gewann die meisten Zweikämpfe (13) bei den Augsburgern. Erlaubte sich wenig Fehler. Eine solide Leistung. Note 3,0

André Hahn Bekam diesmal den Vorzug vor Marco Richter, der während der Woche nach einer Trainingsblessur nicht voll trainieren konnte. Leitete das 1:1 mit ein, ansonsten sehr bemüht, mit viel Einsatz, aber wenig Überraschendem. Wenn Richter fit ist, wird es Hahn schwer haben. Note 4,5

Ruben Vargas Stiftete viel Unruhe bei den Freiburgern. Er ist neben Niederlechner die Entdeckung der ersten Wochen. Flink, schnelle Füße und trickreich. Der Schweizer sorgte gerade in der ersten Hälfte immer wieder für Entlastung. Muss aber aufgrund seiner frechen Spielweise viel einstecken. Wie in der 38. Minute, als er im Freiburger Strafraum von Janik Haberer rustikal mit dem Ball über die Grundlinie getreten wurde. Da gab es in anderen Spielen schon für weniger Elfmeter. Note 2,0

Florian Niederlechner traf und lief und lief und lief

Florian Niederlechner Ihm tat das Tor an alter Wirkungsstätte fast schon weh. In der vergangenen Woche vergab er so eine Chance noch, diesmal machte er das wichtige 1:1 gegen seinen Ex-Klub. Der Oberbayer blüht beim FCA immer mehr auf. War nicht nur Torschütze, sondern lief und lief und lief. Bis er in der 80. Minute erschöpft ausgewechselt werden musste. Note 2,0

Alfred Finnbogason Noch hat er kein Tor geschossen, doch wie sich der Stürmer in den Dienst der Mannschaft stellt, ist bemerkenswert. Denn normalerweise sind Torjäger durchaus Egoisten. Machte den Ball vor dem 1:1 fest und ansonsten war er als Kollektivspieler unterwegs. Er war der laufstärkste Spieler (11,45 Kilometer) beider Teams, zog die meisten Sprints und die meisten intensiven Läufe an. Note 2,5

Reece Oxford Kam in der 46. Minute für Moravek und deutete an, warum die FCA-Verantwortlichen an ihm anscheinend einen Narren gefressen haben. Hatte am Ende die beste Zweikampfquote, war stark im Kopfball. Natürlich unterlaufen ihm immer noch Fehler, aber diesmal erinnerte er an den Oxford, der im Pokalspiel gegen Kiel in der vergangenen Saison die Gastgeber fast alleine aufgehalten hatte. Note 3,0

Marco Richter Kam in der 70. Minute für André Hahn. Hatte ein, zwei Momente, in denen er sich durchaus in Szene setzen konnte. Er wird seinen Weg machen.

Michael Gregoritsch Ersetzte in der 80. Minute Niederlechner. Für den Österreicher ist derzeit kein Platz in der Startelf. Er muss sich gedulden. Aber er wird seine Chance wieder bekommen.

Es werden nur Spieler benotet, die mehr als 30 Minuten im Einsatz waren.

Lesen Sie dazu auch: Stimmen zum Unentschieden: "Wir sind zufrieden"

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

23.09.2019

Bis jetzt...ich bin immer noch vorsichtig....machen die meisten Neuzugänge einen guten Eindruck, wobei ja dieses Mal auch endlich rechtzeitiger und tiefer in den "Festgeldtresor" gegriffen wurde und nicht nur die "Resterampe" anvisiert wurde. Wie fast immer im Leben, zahlt sich Qualität letztendlich doch irgendwie aus. Bei Jedvaj ist leider auch noch immer eine Spur Leichtsinn dabei und Lichtsteiner hat mir in Freiburg nicht so gut gefallen und lief des öfteren hinterher, Framberger wäre wohl, da bin ich sicherlich nicht allein mit dieser Meinung, griffiger gewesen. Nicht wirklich nachzuvollziehen, das er nicht mal im Kader stand?? Punkte....auch gegen die sogenannten Großen muss der eine oder andere Zähler nun hängen bleiben. Wir können nicht bis Spieltag 12 warten, lieber Herr Dieter S., sonst sehen wir bis Weihnachten die anderen Teams von ganz hinten an....also nun gleich mal schauen, ob wir das "Leverkusen-Gespenst" endlich mal mit einem FCA-Dreier in die Pillen- und Chemiestadt heimschicken können...dies wäre mal eine echt tolle Sache!

Nobby - Die Stimme der Rosenau

Permalink
22.09.2019

Felix Uduokhai, Ruben Vargas, Florian Niederlechner und Tomas Koubek erweisen sich als sehr gute Verstärkungen. Tin Jedvaj kann es sicher noch werden. Von einem Lichtsteiner wird sich Frammi noch viel abschauen können. Vor allem muss er nicht jedes Spiel ran, das hoffe ich hilft seiner Gesundheit.
Auch wenn es am Ende nochmal eng wurde, der Punkt war wichtig und gut. Bis zum 11. Spieltag wird es nun nicht mehr viele Punkte geben!

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren