Newsticker
Sieben-Tage-Inzidenz erstmals seit mehr als drei Wochen wieder leicht gesunken
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FCA-Einzelkritik: Zweimal die 5, einmal die 2: Immerhin einen Gewinner gibt es beim FCA

FCA-Einzelkritik
18.10.2021

Zweimal die 5, einmal die 2: Immerhin einen Gewinner gibt es beim FCA

Reece Oxford erzielte die 1:0-Führung und überzeugt auch in der Defensive immer mehr. Der junge Engländer ist der Shootingstar des FC Augsburg.
Foto: Ulrich Wagner

Plus Die Augsburger Mannschaft arbeitet hart, belohnt sich aber in der ersten Hälfte nicht und ist nach dem Wechsel zu fehlerhaft. Überzeugen kann vor allem Reece Oxford.

FCA-Trainer Markus Weinzierl hatte vor der Partie gegen Bielefeld darauf hingewiesen, wie richtungsweisend das Spiel ist. Der FC Augsburg wollte sich mit einem Sieg ein wenig Ruhe im Tabellenkeller verschaffen - und lange Zeit sah es auch gut aus. Doch dann glich die Arminia aus. Unter dem Strich steht letztlich ein enttäuschendes 1:1. Wie haben sich die FCA-Akteure dabei geschlagen? Die Einzelkritik:

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

18.10.2021

Strobl war auf alle Fälle klar schlechter als Zaqiri - aber es ist eh schon fast wurscht, denn alle zusammen haben sie es verbockt, weil vom Anpfiff der zweiten Hälfte an die Einstellung eine andere war: weniger Kampfbereitschaft, Schnelligkeit und Beweglichkeit und weniger Zug zum Tor. Wenn man im Stadion saß, war der Spannungsabfall überdeutlich zu sehen.

Permalink
18.10.2021

Es war wieder...am Ende des Tages...enttäuschend und ja, Strobl hat soviel Abstand von einem feinen und technischen Spieler, wie die Entfernung von der Erde zum Mond. Er wartet in Augsburg offensichtlich nur, bis er in Fussball-Rente gehen kann....aber auch bekommen wir langsam wieder ein Torwart -Problem...seit dem Klops auf Schalke letztes Jahr ist Gikiewicz nicht mehr der Alte! Insgesamt wieder mit hängenden Köpfen aus der Arena raus...furchtbar.

Nobby Die Stimme der Rosenau

Permalink
18.10.2021

Ich weiss nicht, welches Spiel Herr Götz gesehen hat. Strobl wirkte wie ein Fremdkörper. Note 6.

Permalink
18.10.2021

Hallo Ronald H.
Ich mein, ich habe das Spiel gegen Bielefeld geschrieben. Tobias Strobl ist ein solider Handwerker. Nicht mehr und nicht weniger. Darum für mich die Note 4. Er hat eine Passquote von 70 Prozent, eine Zweikampfquote von 45 Prozent und eine Laufleistung von 11,08 Kilometer, was der drittbeste Wert aller Spieler ist. Die anderen Quoten sind jetzt nicht toll, aber auch nicht unterirdisch schlecht.
Strobl ist ein solider Zuarbeiter, auch sein Kopfball nach der Caligiuri-Ecke in der ersten Hälfte war jetzt nicht soo schlecht.
Aber er ist kein Spielgestalter, doch das weiß man.
Eine Note 6 ist für mich Totalversagen und das, da muss man auch einfach fair bleiben, hat Strobl nicht.
Nur zur Info, die Kicker-Note für Strobl ist 3,5.
Robert Götz

Permalink
18.10.2021

man kann Kritik auch maßlos übertreiben...ich schließe mich Herrn Götz in diesem Fall an!

Permalink