1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FCA-Profi Caiuby ist zurück in Augsburg

FC Augsburg

10.07.2018

FCA-Profi Caiuby ist zurück in Augsburg

Francisco da Silva Caiuby #30 FC Augsburg beim Medizincheck, 1.Bundesliga, 10.07.2018
2 Bilder
Caiuby ist wieder da. Bei FCA-Mannschaftsarzt Dr. Andreas Weigel absolvierte er einen Medizincheck.
Bild: Kolbert-press/christian Kolbert

Das Trainingslager in Mals hat der Brasilianer Caiuby eigenmächtig verpasst, nun ist er zurück in Augsburg. Dort erwarten ihn etliche unangenehme Fragen.

Seit Dienstag herrscht Gewissheit: Caiuby ist wohlauf und er hält sich wieder in Augsburg auf. Kurz vor 16 Uhr in der Innenstadt. Ein Taxi fährt vor, Caiuby steigt aus. Der 29-Jährige überquert die Straße und verschwindet in der Praxis von Dr. Andreas Weigel, einem der FCA-Mannschaftsärzte. Hier absolviert Caiuby einen Medizincheck, den absolviert eine Stunde später auch Jan Moravek. Bei Caiuby wird der Verein ganz genau auf die Ergebnisse schauen. Schließlich hielt sich der 29-Jährige in Brasilien auf, während seine Mitspieler am 1. Juli den obligatorischen Laktattest im Rosenaustadion absolvierten und danach acht Tage im Trainingslager in Mals schwitzten.

Drei Stunden später verlässt Caiuby die Praxis über den Hinterausgang. Jan Moravek ist schon längst weg. Anscheinend hat Caiuby in der Praxis noch gewartet, damit er eventuell ungestört das Haus in der Konrad-Adenauer-Allee verlassen kann. Im Hof wartet schon das Taxi abfahrbereit mit laufendem Motor, eine Arzthelferin begleitet Caiuby. In der rechten Armbeuge sieht man noch das weiße Pflaster von der Blutentnahme. Mit dem Reporter spricht er nicht. Schnell steigt er ins Taxi ein, dabei muss er selbst schmunzeln. Solche mediale Aufmerksamkeit sind die FCA-Spieler abseits des Trainingsplatzes oder der Mixed-Zone nicht gewöhnt.

Caiuby muss unangenehme Fragen beantworten

Diesmal kann Caiuby es vermeiden, Fragen zu beantworten. Doch dem unangenehmem Gespräch mit Trainer Manuel Baum, 38, und Sportgeschäftsführer Stefan Reuter, 51, wird er nicht ausweichen können. Die FCA-Verantwortlichen werden den Brasilianer zum Rapport bitten. Sie erwarten eine Erklärung für Caiubys Alleingang. Auf Nachfrage äußerte der FCA, man werde zunächst die Dinge intern klären und beratschlagen, wie man weiter verfahre. Caiuby wird gute Argumente liefern müssen, er steckt in einer misslichen Lage. Trainingsauftakt war am 1. Juli.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Erschwerend kommt für den Profi hinzu, dass er nicht zum ersten Mal gegen Regeln und Abmachungen verstieß. Nach einer schweren Knieverletzung entschied der Offensivspieler Anfang 2017, seine Reha in Südamerika fortzusetzen – zum Missfallen des Vereins. Stellt sich also die Frage: Wie wird der FCA diesmal reagieren? Suspendiert er den Spieler? Oder belässt er es bei einer Abmahnung oder Geldstrafe?

Ende Januar setzte der Klub ein Zeichen. Im „Fall Opare“ handelte er konsequent und schloss ihn vom Mannschaftstraining aus. Der Ghanaer hatte ein Treffen mit Verantwortlichen des FC Schalke verschwiegen. Dies allein sorgte nicht für die Suspendierung, Opare soll in der Aufarbeitung des Treffens mehrmals gegenüber FCA-Funktionären gelogen haben.

Gegen Caiuby wird ermittelt

Ob Caiuby nochmals für den FC Augsburg aufläuft? In jüngster Zeit fiel der Brasilianer auch im Privaten unangenehm auf. Aktuell wird gegen ihn ermittelt, weil er im Augsburger Nachtleben einen anderen Mann mit einem Kopfstoß im Gesicht verletzt haben soll. Anhänglich ist auch ein Strafverfahren wegen des Verdachts auf Leistungserschleichung. Mehrmals soll der Profi schwarzgefahren sein. Außerdem muss sich der Brasilianer, der am Samstag 30 Jahre alt wird, noch eine neue Immobilie suchen. Seine Penthouse-Wohnung im Osten Augsburgs wurde gekündigt, der Termin für die Räumung soll schon länger verstrichen sein.

Seit Caiuby in das Mehrfamilienhaus eingezogen ist, gab es immer wieder Ärger wegen Ruhestörungen, dies berichten Anwohner. Caiuby und seine Kumpels feierten oft laute Partys und nahmen keinerlei Rücksicht auf die Nachbarn. Ein Vorfall an Pfingsten, der eine Anzeige für einen Freund Caiubys zur Folge hatte, brachte das Fass zum Überlaufen. Die kommenden Tage dürften für Caiuby in vielerlei Hinsicht unruhig werden.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

10.07.2018

Mein Bericht darüber wurde wieder mal gestrichen!


Antwort des Community-Management: Es wurde nichts gelöscht, Herr G.! Bei uns kam kein Kommentar von Ihnen zu diesem Artikel an. Viele Grüße!

Permalink
11.07.2018

Warum, war die Party über Ihrer Wohnung?

Permalink
10.07.2018

Man muß diesen Tingeltangel-Bob da treffen wo es weh tut, beim Geld und seiner Eitelkeit.
Kürzt ihm sein Gehalt ganz empfindlich, lasst ihn nicht Spielen und senkt so seinen Verkaufswert.
So ein Verhalten läßt man am besten erst gar nicht erst einreißen.

Permalink
Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20DSC_0144.tif
FC Augsburg

Caiuby und der FCA: Es bleibt wohl nur die Scheidung

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen