Newsticker

Corona-Neuinfektionen mit 23.449 Fällen leicht über Vorwochenniveau
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FCA-Torwart Marwin Hitz hält die Null fest

Einzelkritik

30.10.2017

FCA-Torwart Marwin Hitz hält die Null fest

Stets auf dem Posten: Marwin Hitz hielt in Bremen die Null fest. Der FCA siegte souverän.
Bild: imago

Der Schweizer Torhüter legt im Verbund mit seinen kompromisslosen Abwehrspielern die Basis für den FCA-Erfolg in Bremen. Überragender Spieler ist aber ein Österreicher.

Marwin Hitz Weil seine Mitspieler vor ihm äußerst konzentriert zu Werke gingen, erlebte der Torwart über weite Strecken einen geruhsamen Nachmittag. Er hielt, was er als Bundesliga-Torwart zu halten hat. Bei zwei Distanzschüssen in der ersten Hälfte hatte er kaum Mühe, strahlte Sicherheit aus. Note 2,0

Daniel Opare Solange der Ghanaer derart solide seine Aufgaben in Augsburgs Defensive erledigt, ist er nicht aus der Startelf zu verdrängen. Half wiederholt im eigenen Strafraum aus. In die Offensive schaltete er sich kaum ein, war aber auch nicht nötig an diesem Tag. Note 2,5

Kevin Danso Der groß gewachsene Innenverteidiger spielte in etlichen Situationen seine Körperlänge aus, klärte Flanken per Kopf. Offenbarte einige Schwächen im Passspiel, schlug den Ball teils überhastet Richtung gegnerische Hälfte. Zeigte sich dennoch verbessert. Note 3,0

Jeffrey Gouweleeuw Leistete sich nach einer Viertelstunde eine unkonzentrierte Aktion, als ihm der Ball ins Aus sprang. Darüber hinaus eine unaufgeregte Vorstellung. Erledigte seine Pflicht ohne Ausschläge nach oben oder unten – die personifizierte Solidität. Note 3,0

Philipp Max Fiel in der ersten Hälfte kaum auf – ehe er einmal mehr entscheidend an einem Treffer beteiligt war. Bereitete mit einer formvollendeten Flanke die 1:0-Führung durch Gregoritsch vor. Unmittelbar nach der Pause hätte die Max-Gregoritsch-Combo beinahe einen weiteren Treffer verantwortet. Note 2,5

Rani Khedira Interpretierte seine Rolle im zentralen Mittelfeld zunächst defensiver als zuletzt. Verdichtete Räume, erschwerte das Bremer Offensivspiel. Als Bremen sich aufgab, verpasste er einige Male sein FCA-Premierentor. Note 3,0

Der FC Augsburg gewinnt nach zuletzt vier sieglosen Partien wieder und ist mit fünfzehn Punkten Neunter der Liga. Die besten Bilder der Partie im Bremer Weserstadion.
14 Bilder
Souverän: FC Augsburg schlägt Werder Bremen mit 3:0
Bild: Ulrich Wagner, Carmen Jaspersen, Amelie Querfurt

Daniel Baier Kam in der ersten Hälfte ungewohnt häufig zum Torabschluss. Hatte Pech, als er den Ball ans Lattenkreuz schickte. Bestach einmal mehr durch sein Laufpensum und freute sich sichtlich über den Raum, den ihm die Bremer in der zweiten Hälfte für seine gezielten Pässe zur Verfügung stellten. Note 2,5

Marcel Heller Rückte für den gegen Hannover enttäuschenden Schmid in die Startelf. Sollte bei Umschaltmomenten in der Offensive seine Schnelligkeit ausspielen. Tat sich schwer, weil er in Hälfte eins mit den langen Bällen seiner Kollegen schwerlich zurechtkam. In der 73. Minute verpasste er allein vor dem Bremer Tor die endgültige Entscheidung. Note 3,5

Michael Gregoritsch Der Österreicher demonstrierte eindrucksvoll, dass der FCA in ihm jenen torgefährlichen, offensiven Mittelfeldspieler gefunden hat, nach dem er lange Zeit gesucht hat. Traf erst mit einem mustergültigen Kopfball zum 1:0, legte später in souveränster Manier das 3:0 nach und entschied die Partie vorzeitig. Traf in den vergangenen drei Spielen viermal. Note 1,5

Caiuby Als sich die Mannschaften in der ersten Hälfte darauf beschränkten, ihren Spielaufbau mit langen Schlägen voranzutreiben, war Caiuby als Kopfballspieler immens wertvoll. Hatte eine der ersten Torgelegenheiten und danach lichte Momente. Streute Schludrigkeiten in sein Passspiel ein. Stark Caiubys Vorarbeit zum 3:0, als Augsburg die Überzahl vor dem Bremer Tor perfekt ausspielte. Note 3,0

Augsburgs Torschütze Alfred Finnbogason (l) beim Zweikampf mit dem Bremer Thomas Delaney.
Bild: Carmen Jaspersen (dpa)

Alfred Finnbogason Ging hoch motiviert in diese Partie. Ihm war anzumerken, dass er seine Torlosserie beenden wollte. War beweglich, engagierte sich enorm – und belohnte sich mit einem Elfmetertor, das er selbst als Gefoulter einleitete. Trainer Manuel Baum konnte es sich leisten, den Torjäger frühzeitig zu schonen. Note 2,5

Ja-Cheol Koo (74. Minute für Finnbogason) Hat seinen Stammplatz an den torgefährlicheren Gregoritsch verloren. Bereitete beinahe einen vierten FCA-Treffer vor.

Jonathan Schmid (80. für Heller) Kam ins Spiel, als dieses längst entschieden war. Durfte noch ein wenig Schaulaufen im Weserstadion.

Dong-Won Ji (87. für Gregoritsch) Stand nach langer Zeit wieder im Kader und bescherte Gregoritsch, dem „Spieler des Spiels“, einen gebührenden Abgang.

Benotet werden Spieler, die mindestens 30 Minuten im Einsatz waren.

Lesen Sie auch:

"Herwart" macht FCA-Fans einen Strich durch die Rechnung

Der FC Augsburg bringt Bremens Trainer Nouri in Bedrängnis

Gregoritsch und Finnbogason treffen: Der FCA gewinnt 3:0 in Bremen! 

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

30.10.2017
Mein Fazit nach 10 Spieltagen.... ich bin zufrieden. Die Mannschaft macht einen gefestigten und fitten Eindruck. Spielerisch eine klare Steigerung zur letzten Saison. Es macht Spaß zuzuschauen. Einziger Wermutstropfen, es hätten mehr Punkte auf der Habenseite sein können wenn nicht müssen, siehe Hannoverspiel. Von den Schiedsrichtern gab es auch die eine oder andere Fehlentscheidung gegen uns. Trotzdem, ich freue mich auf die nächsten Spiele
Permalink
30.10.2017

Die Überraschiung der Saison ist Daniel Opare! Ich hätte ohne zu zögern 1000€ gewettet, dass es mit ihm nichts mehr wird. Und jetzt spielt er einen Super-Verteidiger. Bei ihm und Danso fällt auf, dass sie sehr athletisch und fit wirken. Wenn Baum und sein Team dies zu verantworten haben, ziehe ich meinen Hut vor ihnen!!

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren