Newsticker

Biontech und Pfizer beantragen EU-Zulassung für Corona-Impfstoff
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FCA-Trainer Herrlich: "Werden versuchen, sie zu ärgern"

FC Augsburg

20.11.2020

FCA-Trainer Herrlich: "Werden versuchen, sie zu ärgern"

Augsburgs Trainer Heiko Herrlich und seine Mannschaft unterlagen zuletzt Hertha BSC. Nun erwartet den Fußball-Bundesligisten ein schweres Auswärtsspiel in Mönchengladbach.
Bild: Klaus Rainer Krieger

Nach der Heimniederlage gegen Hertha BSC erwartet den FC Augsburg ein schweres Auswärtsspiel. Wie der Fußball-Bundesligist die Partie in Mönchengladbach angehen will.

Die Länderspielpause ist vorbei, am Wochenende steht der achte Spieltag in der Fußball-Bundesliga an. Den FC Augsburg erwartet dabei ein schweres Auswärtsspiel, die Mannschaft von Trainer Heiko Herrlich ist bei Borussia Mönchengladbach zu Gast (Samstag, 15.30 Uhr/Sky). Die Gladbacher nehmen in dieser Saison an der Champions League teil und zählen auch in der laufenden Runde zu den besten Mannschaften der Liga. Das sagt Herrlich vor dem Spiel...

...zu Gegner Borussia Mönchengladbach:

Mönchengladbach ist eine sehr spielstarke Mannschaft, die viel fußballerisch lösen kann und über ein wahnsinniges Potenzial verfügt. Sie spielen in der Champions League, haben Real Madrid am Rande einer Niederlage gehabt und das letzte Spiel gegen Donezk 6:0 gewonnen. Da kommt eine große Mannschaft auf uns zu.

Hören Sie sich dazu auch unseren Podcast mit Florian Niederlechner von September 2020 an:

Trotzdem werden wir versuchen, sie zu ärgern und Punkte mitzunehmen. Es geht darum, kompakt zu stehen und gut gegen den Ball zu arbeiten. Es geht aber auch darum, bei eigenem Ballbesitz für Torgefahr sorgen. Dafür brauchen wir Mut, Konzentration und Präzision, damit wir die Bälle nicht so shcnell wieder hergeben. Wenn wir konzentriert sind, werden wir unsere Möglichkeiten bekommen.

...zu einer Partie gegen ein Spitzenteam:

Man versucht gegen jede Mannschaft das Bestmögliche zu geben. Wir haben es auch in dieser Saison schon geschafft, für Überraschungen zu sorgen. In den Spielen, in denen wir verloren haben, war die Leistung nicht schlecht. Natürlich gibt es Mannschaften in der Liga, die über mehr Möglichkeiten verfügen, die entsprechend andere Ambitionen haben. Da gehört Mönchengladbach dazu.

...zum FCA-Kader:

Alle Nationalspieler sind wieder zurückgekommen, teilweise sind sie in sehr guter Verfassung, teilweise müssen wir noch das Abschlusstraining und die letzten Eindrücke abwarten, ob sie einsatzfähig sind.

Iago ist wieder im Training. Wir hätten gerne gehabt, dass Alfred Finnbogason nach dem ersten Spiel wieder zurückkommt. War für ihn bestimmt kein schönes Erlebnis (Island verpasste die EM, d. Red.), aber er wollte noch beim Nationalteam bleiben und sich nicht vom Acker machen. Er hat im zweiten Spiel noch gespielt und kam dann zurück. Das war abgesprochen. Carlos Gruezo kam vorgestern zurück von der Nationalmannschaft und Framberger hat gestern zum ersten Mal komplett mit der Mannschaft trainiert.

Alfred Finnbogason wollte noch beim Nationalteam bleiben.
Bild: FC Augsburg

...zur Spielvorbereitung in Corona-Zeiten:

Der Ablauf vor dem Spiel ist ähnlich wie immer. Wir werden gleich trainieren, dann mit dem Bus zum Flughafen fahren und nach Mönchengladbach fliegen. Das ist ein gewohnter Ablauf wie immer. Die Testung war gestern Abend, das ist wieder geändert worden. Man kann wieder zwei Tage vor dem Spiel testen. Die Tests waren alle negativ.

...zur Nationalmannschaft:

Das ist nicht meine Aufgabe, das Auftreten der Nationalmannschaft und das Spiel gegen Spanien zu analysieren. Dazu haben schon viele ihren Senf dazugegeben. Das brauche ich an dieser Stelle nicht. Für mich ist wichtig, dass Felix wieder zurückgekommen ist. Wir hätten uns gefreut, wenn er gespielt hätte. Trotzdem war das ein wichtiger Schritt, einmal dabei zu sein. Ich hoffe, dass er wieder eingeladen wird und seine Chance in der Zukunft bekommen wird.

Rafal Gikiewicz zeigt im Tor des FC Augsburg bislang starke Leistungen.
28 Bilder
Das ist der FCA-Kader für die Saison 2020/21
Bild: Tim Groothuis, Witters

...zur Arbeit von Gladbachs Trainer Marco Rose:

Er hat in Salzburg sehr gute Arbeit geleistet, deshalb war es keine Überraschung, dass er irgendwann bei einem größeren Verein aufschlägt. Ich habe vor eineinhalb Jahren mir eine komplette Vorbereitungswoche am Tegernsee angeschaut und hatte Gespräche mit ihm. Er ist ein sehr sympathischer Typ. Es war für Mönchengladbach ein riesiger Schritt nach vorne, in die Champions League zu kommen. Sie haben auch jetzt schon wieder gezeigt, warum sie sich qualifiziert haben.

...zum möglichen Bundesligadebüt des 16-jährigen Dortmunders Moukoko:

Ich habe ihn vor zwei Jahren im Halbfinale der deutschen U17-Meisterschaft. Damals war er noch um einiges jünger und hat schon bei den Älteren mitgespielt. Bundesliga ist nochmal etwas ganz anderes. Außerdem ist es eine andere Zeit als bei meinem Debüt 1989. Medientechnisch ist viel mehr Theater drumherum. In Dortmund ist Moukoko gut aufgehoben, Lars Ricken und sein Team werden ihn führen und gut vorbereiten. Und dann sind wir alle mal gespannt, wie der Junge das verkraften und welche Leistung er zeigen wird.

Lesen Sie dazu auch:

Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

21.11.2020

Glückwunsch FCA zum glücklichen Punktgewinn.

Eine Leistungssteigerung in Bezug zum Berlin Spiel war klar zu erkennen. Gladbach heute glasklar überlegen. Embolo alleine mit 3 - 4 100 Prozentigen. Aber es ist so gelaufen Gott sei Dank für unseren FCA

Leider ist das Problem dass der FCA aus dem Zentrum es nicht schafft Chancen zu kreieren. Ein Khedira und ein Strobl völlig überfordert. Auch die 10 er Position ist nur auf dem Blatt vorhanden.

Und an Wolfgang S. usw. meine Rede dass Framberger in den entscheidenen Momenten fahrig und schludrig ist, hat sich ja heute wieder bestätigt.

In diesem Sinne Glückwunsch FCA über den Glücklichen aber äußerst wichtigen Punktgewinn.

Permalink
21.11.2020

Klare Worte von Helmut D. Sehr gut analysiert und beschrieben. Beim FCA hakt es vor allem im offensiven Aufbauspiel. In der kreativen Zentrale.

Permalink
21.11.2020

Klare Worte von Helmut D. Diesen kann ich mich nur anschließen. Wenn der FCA im Offensivspiel nicht bald Ideen und Konzepte einbringt, dann wird dass diese Saison wieder ein Platz 14 -16.

Wie Helmut D. schreibt, fehlt das Konzept und das System im Mittelfeld.

Aber nachdem hier ja viele AZ Leser schreiben sie wären wieder mit einem Klassenerhalt zufrieden, können wir gerne auf dem spielerischen Niveau wie im Spiel gegen Berlin bleiben.

Zum Spiel gegen Gladbach vermute ich, wie Helmut D. sagte, eine saubere Abreibung, Außer die Spieler zeigen mal ein anderes Gesicht. Das Ballbesitz und Ballkontrolle heute bei Gladbach liegen wird klar sein. Der FCA wird seine wenigen Chancen, die er heute bekommen wird nutzen müssen ansonsten wird es heute wieder bitter.

Ich erwarte heute eine destruktive Spielweise gegen offensiv starke Gladbacher. Allerdings sind wir diese destruktive passive Spielweise ja bereits gewohnt . Also in diesem Sinne hoffen wir auf einen Punktgewinn, da wir ja die Heimspiele auch nicht gewinnen können.

Permalink
21.11.2020

Der FC Augsburg war in seinem letzten Auftritt nicht nur in Geberlaune, sondern auch was das gewinnen wollen anbelangt im Mutlosmodus. In Gladbach wird mehr Arsch in der Hose verlangt, ansonsten gibt's ne saftige Abreibung.
Das zuletzt ausgerechnet die beiden Besten die Niederlage eingeläutet haben war schon etwas Absurdistan.
Ein Problem das uns vermutlich noch länger begleiten wird ist die Spielgestaltung aus der Zentrale, ob der Trainer das inplantieren kann, da hab ich so meine Bedenken. Mein Hoffnungsträger Strobl der Antreiber auf der Acht dümpelt leistungsmäßig noch so dahin, es wird Zeit für ein Ausrufezeichen. Ich sehe sonst keinen der es drauf hat Struktur ins Spiel zu bekommen.
Der nächste " Problemfall" heißt Flo Niederlechner, er weiß nicht mehr wo das Tor steht, seine Ladehemmung dauert für einen Mittelstürmer bereits zu lange, zuletzt eingelocht am 33. Spieltag, da erzielte er die wichtige 1:0 Führung in Düsseldorf. Beendet er seine Seuche geht's dem FCA auch wieder besser.
Vom bisherigen Auftreten der Fohlen-Elf bin ich positiv überrascht, man hat ein Team, das wenn die Leistungsträger verletzungsfrei bleiben, erneut bei der Vergabe der CL-Plätze den Fuß in der Tür hat.
Mit Florian Neuhaus haben Sie einen MF-Spieler der von " Jogis Jungfüchsen" den größten Leistungssprung getan hat.
Klar ist, spielt nicht jeder Akteur am Anschlag wird's nichts mit was Zählbarem.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren